MALI: LANDÜBERTRAGUNGEN SCHAFFEN KONTROVERSE – Au Mali, comme ailleurs en Afrique, la cession de terres crée la polémique

In Mali, wie auch anderswo in Afrika, schafft die Übertragung von Grundstücken Kontroverse
Ségou (AFP) – 2011.02.28 10.29
Die Veräußerung von landwirtschaftlichen Grundstücken an öffentliche oder private ausländische Investoren hat in Mali, wie auch anderswo in Afrika, eine lebhafte Debatte erhoben. Das Land wird des Verkaufs Tausender von Hektar auf Kosten der einheimischen Bauern beschuldigt, was es zurückweist.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

Au Mali, comme ailleurs en Afrique, la cession de terres crée la polémique
SEGOU (AFP) – 28.02.2011 10:29
La cession de terres agricoles publiques à des investisseurs étrangers où privés du pays suscite au Mali, comme ailleurs en Afrique, une vive polémique, l’Etat étant accusé de brader des milliers d’hectares au détriment des paysans locaux, ce dont il se défend. Continue reading MALI: LANDÜBERTRAGUNGEN SCHAFFEN KONTROVERSE – Au Mali, comme ailleurs en Afrique, la cession de terres crée la polémique

ELFENBEINKÜSTE, Machtkampf (Part 8): FINANZKRIEG – VERMITTLUNG- GEWALT – Crise Côte d’Ivoire (Part 8): guerre financière, mediation, violences

Des femmes fuient le quartier d'Abobo à Abidjan le 23 février 2011
Foto (c) AFP: Frauen fliehen aus der Gegend von Abobo in Abidjan 23. Februar 2011
Des femmes fuient le quartier d’Abobo à Abidjan le 23 février 2011

1. Abidjan, Elfenbeinküste: Ansturm auf die Banken um Geld abzuheben
ABIDJAN (AFP) – 17/02/2011 13.37
Die Ivorer gingen zahlreich am Donnerstag in Abidjan zu ihren Banken, um Geld abzuheben nach der Schließung von mehreren internationalen Banken in Folge der post-elektoralen Krise, so ein AFP-Journalist. Dutzende Menschen eilten am Morgen noch in das Viertel Plateau (Verwaltung und Wirtschaft), das Hauptquartier der großen Finanzinstitute.
2. Côte d’Ivoire: die Pro-Gbagbo-Milizen vor beschlagnahmten Banken
ABIDJAN (AFP) – 2011.02.18 10.49
Soldaten und Polizisten loyal gegenüber dem ivorischen Ex-Präsidenten Laurent Gbagbo nahmen Stellung in Abidjan am Freitagmorgen vor dem Sitz von zwei Tochtergesellschaften von franmzösischen Banken, deren Beschlagnahme gestern gemeldet wurde.
3. Demonstration pro-Ouattara in Abidjan vereitelt von Gbagbo Streitkräften, drei Tote
ABIDJAN (AFP) – 19/02/2011 19.29
Mindestens drei Jugendliche wurden Samstag in Abidjan erschossen, sagten Zeugen, als die Sicherheitskräfte treu dem ivorischen Ex-Präsidenten Laurent Gbagbo auf Demonstrationen “nach Beispiel der Ägypter” von Anhängern des Alassane Ouattara reagierten.
4. Vier afrikanische Präsidenten in Côte d’Ivoire, in Abidjan Gewalt
ABIDJAN (AFP) – 2011.02.21 20.50
Ein Gremium der Afrikanischen Union (AU) über die Krise aus der Präsidentschaftswahl im November, Idriss Deby (Tschad), Jikaya Kikwete (Tansania), Jacob Zuma (Südafrika) und Mohamed Ould Abdel Aziz (Mauretanien ) begann ihre Gespräche Montag Nachmittag mit Laurent Gbagbo im Präsidentenpalast.
5. Ivorische Krise: Neue Mediation, ein Dutzend Tote bei Zusammenstößen
ABIDJAN (AFP) – 2011.02.22 22.30
Vier afrikanische Präsidenten trafen Dienstag Alassane Ouattara, den Führer des Staates von der internationalen Gemeinschaft anerkannt, nach einem Treffen mit seinem Rivalen.
6. Côte d’Ivoire: die Anwendung von Gewalt gegen Gbagbo immer noch möglich, laut Odinga
Nairobi (AFP) – 2011.02.23 10.30
Ein Rückgriff auf Gewalt zur Verdrängung von Laurent Gbagbo in Côte d’Ivoire ist nach wie vor möglich, in den Fällen des Scheiterns aller friedlichen Regimewechsel, sagte am Mittwoch der kenianische Ministerpräsidenten Raila Odinga, ein ehemaliger Vermittler in der ivorischen Krise .
7. Abidjan: Crossfire mit “schweren Waffen” in einem Viertel pro-Ouattara
ABIDJAN (AFP) – 2011.02.23 18.15
Austausche von Feuer, einige mit “schweren Waffen”, waren gestern Nachmittag in Abidjan in einem Viertel pro- Alassane Ouattara, dem Schauplatz des Kampfes für mehrere Tage, zu hören, berichten der AFP die Bewohner.

ALLE DEUTSCHEN (VON MIR ETWAS VERBESSERTEN GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

=> PART 9, 25.02. – …. : Fast-Bürgerkrieg in ELFENBEINKÜSTE (Part 9 Machtkampf) : GBAGBO LÄSST AUF FRAUENDEMONSTRATION SCHIESSEN – Côte d’Ivoire (Part 9): Guerre civile? Gbagbo fait tirer sur des femmes qui manifestent

=> PART 7, 04.02. – 16.02. : ELFENBEINKÜSTE, Machtkampf (Part 7): GBAGBO IST PLEITE – Crise Côte d’Ivoire (Part 7): Gbagbo en difficultés financières

=> “Best” Photogallery

1er ARTICLE SUR NEUF: Abidjan: les Ivoiriens se ruent vers les banques pour retirer de l’argent
ABIDJAN (AFP) – 17.02.2011 13:37
Les Ivoiriens se rendaient jeudi en nombre à Abidjan vers leurs banques pour retirer de l’argent, après la fermeture de plusieurs banques internationales sur fond de crise post-électorale, a constaté une journaliste de l’AFP.

Le corps d'un Ivoirien gît dans une rue d'Abidjan le 23 février 2011
Foto (c) AFP: Der Körper eines Ivorers liegend auf einer Straße in Abidjan 23. Februar 2011
Le corps d’un Ivoirien gît dans une rue d’Abidjan le 23 février 2011

Continue reading ELFENBEINKÜSTE, Machtkampf (Part 8): FINANZKRIEG – VERMITTLUNG- GEWALT – Crise Côte d’Ivoire (Part 8): guerre financière, mediation, violences

TUNESIEN, Der Übergang (II): PREMIER ZURÜCKGETRETEN; MASSENDEMONSTRATIONEN; FLÜCHTLINGE AUS LIBYEN – Tunisie, Transition (II): nouvelles manifestations, démission Ghannouchi

Manifestation en faveur d'une Tunisie laïque, le 19 février 2011 à Tunis
Foto (c) AFP: Demonstration zur Unterstützung eines säkularen Tunesien, 19. Februar 2011 in Tunis: “Christen, Muslime, Säkulare, wir sind alle Tunesier!”
Manifestation en faveur d’une Tunisie laïque, le 19 février 2011 à Tunis

1. Tunesien ruft Reservisten in die Armee / ein Gefängnisausbruch
TUNIS (AFP) – 16/02/2011 20.44
Tunesische Reservisten traten in die Armee am Mittwoch nach Mobilierung von der Übergangsregierung, besorgt über Instabilität und Sicherheitslücken wie durch die Flucht von Dutzenden von Häftlingen dargestellt. Sie hat den Ausnahmezustand verlängert. Das Verteidigungsministerium hatte letzte Woche beschlossen, Reservisten im Ruhestand seit fünf Jahren zu mobiliesieren, Mittwoch fand es statt.
2. Ben Ali “im Koma” in Saudi-Arabien fast einen Monat nach seiner Flucht
TUNIS (AFP) – 2011.02.17 06.40
Der ehemalige tunesische Präsident Zine El Abidine Ben Ali, 74, der sein Land am 14. Januar floh unter dem Druck der Straße nach 23 Jahren unangefochtener Macht, ist nach einem Schlaganfall im “Koma” seit zwei Tagen in einem Krankenhaus in Jeddah, sagte am Donnerstag ein Nahestehender seiner Familie.
3. Der Mord an einem Priester wird verurteilt, Tunesier demonstrieren für Säkularismus
TUNIS (AFP) – 2011.02.19 07.21
Die tunesische Regierung und die wichtigste islamistische Bewegung Ennahda verurteilten Samsta, den Mord an einem polnischen katholischen Priester in der Nähe von Tunis, wo mehrere hundert Demonstranten marschierten, “nein” zu sagen zu “Fanatismus”.
4.Tunesien: Demonstrationen gegen die Regierung, Messe für den erschlagenen Priester
TUNIS (AFP) – 20/02/2011 06.03
Etwa 4.000 Demonstranten waren Sonntag in Tunis vor der Kasbah, dem Sitz des Ministerpräsidenten, für den Rücktritt von der Übergangsregierung von Mohamed Ghannouchi, der Wahl einer verfassungsgebenden Versammlung und ein parlamentarisches System versammelt, stellte AFP fest.
5. Tunis fordert von Ryad die Auslieferung von Ben Ali und Nachrichten über seine Gesundheit
TUNIS (AFP) – 21/02/2011 01.00
Tunis forderte in Riad am Sonntag die Auslieferung des gestürzten Präsidenten Ben Ali, der Beteilung “in mehreren schweren Verbrechen” angeklagt und der Anstiftung Tunesier zum sich “gegenseitig umbringen”, sowie anspruchsvolle Informationen über seine Gesundheit oder “seinen eventuellen Tod”.
6. Tunesischer Regierungschef gibt auf
Tunesien | 27.02.2011 | Deutsche Welle World
Nach neuen blutigen Krawallen in Tunesien hat der Chef der Übergangsregierung, Mohammed Ghannouchi, seinen Rücktritt bekanntgegeben. Nachfolger soll der Jurist Béji Caïd Essebsi, ein früherer Minister, werden.

ALLE DEUTSCHEN (VON MIR ETWAS VERBESSERTEN GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

=> PART III , 28.02. – ….: TUNESIEN, Der Übergang (III): VERFASSUNGSBENDE VERSAMMLUNG, WAHL 24. JULI – Tunisie, Transition (III): élection d’une Assemblée constituante le 24 juillet

=> PART I , 06.02. – 13.02.: TUNESIEN: SCHWIERIGE TRANSITION (I) – Tunisie: la transition difficile

1er ARTICLE SUR ACTUELLEMENT CINQ: Tunisie: des réservistes rejoignent l’armée, évasion dans une prison
TUNIS (AFP) – 16.02.2011 20:44
Des réservistes tunisiens rejoignaient mercredi l’armée après leur rappel par le gouvernement de transition qui, inquiet de l’instabilité et du flou sécuritaire à nouveau illustré par l’évasion de dizaines de prisonniers, vient de prolonger l’état d’urgence. Le ministère de la Défense avait décidé la semaine dernière de rappeler des réservistes partis à la retraite depuis cinq ans et des conscrits, convoqués ce mercredi.

Un soldat le 7 février au Kef (Tunisie) après des émeutes
Foto (c) AFP: Ein Soldat 7. Februar in El Kef (Tunesien) nach Ausschreitungen
Un soldat le 7 février au Kef (Tunisie) après des émeutes

Continue reading TUNESIEN, Der Übergang (II): PREMIER ZURÜCKGETRETEN; MASSENDEMONSTRATIONEN; FLÜCHTLINGE AUS LIBYEN – Tunisie, Transition (II): nouvelles manifestations, démission Ghannouchi

LIBYEN (II) Aufstand, Chaos, Blutige Repression – GADDAFI PORTRAIT Khadafi – INTERVIEW OPPOSITION – Libye (II): rebellion et repression sanglante

1. Libyen: Gaddafi’s Gelübde zur Wiederherstellung der Ordnung, Gefahr einer blutigen Niederschlagung
Tripolis (AFP) – 2011.02.22 11.46
Carte de la situation en LibyeLibyens Staatschef Muammar Gaddafi steht vor einem beispiellosen Volksaufstand letzte Woche und schwor am Dienstag in einer Fernsehansprache, zur Wiederherstellung der Ordnung die “zerstörerische Bedrohung” durch blutige Repression zu unterdrücken.
2. Die UNO erhob die Möglichkeit der “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” in Libyen
GENF (AFP) – 2011.02.22 11.43
Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, verlangte am Dienstag die Öffnung einer “unabhängige internationale Untersuchung der Gewalt in Libyen und forderte die” sofortige Einstellung schwerer Verletzungen der Menschenrechte, begangen von den libyschen Autoritäten “.
3. Libysche Ölförderung beginnt mit dem Aufstand zu leiden
PARIS (AFP) – 2011.02.22 20.50
Die libysche Ölförderung begann zu verlangsamen Dienstag, da der Aufstand droht weiter zu destabilisieren den bereits fieberhaften Ölmarkt, trotz der Zusagen aus Saudi-Arabien, das sicherstellt, dass es wird kein Mangel sein.
Carte des exportations du pétrole libyen4. Libyen: das Regime verliert die Kontrolle über den Osten, ist nach wie vor entschlossen, die Revolte niederzuschlagen
Tobruk (AFP) – 2011.02.23 05.52
Der Staatschef Muammar Gaddafi Mittwoch schien die Kontrolle über große Teile des östlichen Libyen verloren zu haben, war aber fest entschlossen, den Aufstand im Blut zu unterdrücken.
5. Die Machtstruktur des Gaddafi kollabiert
KAIRO (AFP) – 23/02/2011 17.21
Seit Jahrzehnten hat sich Muammar Gaddafi auf Stammes- und politische Rivalitäten berufen, um seine Macht zu festigen, aber das System das er schuf bricht zusammen, während die Rebellion ist auf dem Vormarsch, sagen Analysten.

6. PORTRAIT: Muammar Gaddafi – Vom Revolutionär zum Despoten
7. INTERVIEW: Ausschreitungen in Libyen – was die Oppositionellen wollen
8. INTERVIEW 2: “Die Menschen brauchen Demokratie. Punkt!”
Florian Flade 24.02.2011, telepolis
Interview mit dem libyschen Ex-Dschihadisten Noman Benotman über die libysche Revolution und die viel beschworene islamistische Gefahr

9. Opposition ruft zum Marsch auf Tripolis
Libyen | 24.02.2011 | Deutsche Welle World
Libyens Machthaber Gaddafi versucht, die Umklammerung durch die Aufständischen mit militärischer Gewalt zu durchbrechen. Nach Augenzeugen richten seine Gefolgsleute in Städten rund um Tripolis blutige Massaker an.
10. Blutiges Kräftemessen in Libyen
Volksaufstand | 25.02.2011 | Deutsche welle World
Das Morden in Libyen nimmt kein Ende, doch die wachsende Empörung in der Welt lässt Staatschef Gaddafi kalt. Regimegegner planen für diesen Freitag einen Marsch auf die Hauptstadt Tripolis, um Gaddafi zu vertreiben.

ALLE DEUTSCHEN (VON MIR ETWAS VERBESSERTEN GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO (drei TV-Bilder von Gaddafi)

=> PART I, 15.02. – 22.02.: LIBYEN: LUFTANGRIFFE AUF DEMONSTRATIONEN kontra GADDAFI-REGIME – TÄGLICH 100te TOTE mehr (HRW) – INTERNET ZU — Libye: toujours manifestations anti-régime , chaque jour 100taines de morts (HRW), internet coupé; attaques de l’air

=> PART III, 26.02. – 01.03.: REVOLUTION in LIBYEN (Part III): ISOLIERTER GADDAFI WILL BÜRGERKRIEG – Libye (Part III): Pour Kadhafi “tout est calme”, les insurgés s’organisent

=> Kadhafi va se suicider «comme Hitler»
Le leader libyen Mouammar Kadhafi va se suicider «comme Hitler l’a fait» face à l’insurrection en cours en Libye, déclare l’ex-ministre libyen de la Justice.

1er ARTICLE SUR NEUF: Libye: Kadhafi jure de rétablir l’ordre, menace d’une répression sanglante
TRIPOLI (AFP) – 22.02.2011 23:46
Le dirigeant libyen Mouammar Kadhafi, confronté à une révolte populaire sans précédent depuis une semaine, a juré mardi dans un discours télévisé de rétablir l’ordre, brandissant la menace d’une répression sanglantealors que les violences ont déjà fait au moins 300 morts. Promettant de se battre “jusqu’à la dernière goutte” de son sang, il a appelé la police et l’armée à reprendre la situation en main et assuré que tout manifestant armé méritait la “peine de mort”. Continue reading LIBYEN (II) Aufstand, Chaos, Blutige Repression – GADDAFI PORTRAIT Khadafi – INTERVIEW OPPOSITION – Libye (II): rebellion et repression sanglante

ALGERIEN: STREIKS, OPPOSITION GESPALTEN; AUSNAHMEZUSTAND WEG – Algérie: marche du 19 février, l’opposition se divise encore, le pouvoir joue l’apaisement; greves

Un manifestant brandit une pancarte -Système corrompu- à Alger le 19 février 2011
Foto (c) AFP: Ein Demonstrant hält ein Schild “korruptes System” in Algier 19. Februar 2011
Un manifestant brandit une pancarte “Système corrompu”, à Alger le 19 février 2011

1. Algerien: Opposition legt zu und kündigt einen neuen Marsch am 19. Februar an
Algier (AFP) – 2011.02.13 18.35
Entschlossen, einen Regimewechsel in Algerien im Zuge der Revolutionen in Ägypten und Tunesien zu erreichen, kündigte die algerische Opposition Sonntag einen neuen Marsch am 19. Februar in Algier an, nach dem “positiven” vergangenen Samstag, sagte sie.
2. Algerien: Aufhebung des Ausnahmezustands vor Ende Februar
Algier (AFP) – 16/02/2011 19.28
Der algerische Premierminister und Generalsekretär der Nationalen Demokratischen Rally (RND, Liberale) Ahmed Ouyahia teilte am Mittwoch in Algier mit, vor Ende Februar gäbe es die Aufhebung des Ausnahmezustands in Kraft seit 19 Jahren.
3. Algerien: Trotz Versprechungen der Regierung, hält die Opposition an ihrem Marsch 19.02. fest
Algier (AFP) – 2011.02.17 13.51
Die algerische Opposition ist weiterhin entschlossen, auf die Straße hinunterzugehen Samstag in Algier trotz wiederholter Versprechungen von Ministerpräsident Ahmed Ouyahia bezüglich einer Aufhebung des Ausnahmezustands und von Maßnahmen, um die Erwartungen der Algerier zu erfüllen.
4. Algerien: Noch keine Entscheidung von den Behörden über den Marsch am Samstag
MADRID (AFP) – 18.02.2011 04.15 Uhr
Die algerischen Behörden haben einen förmlichen Antrag auf Genehmigung der geplanten Demonstration Samstag in Algier “nicht erhalten” und wissen deshalb nicht, ob er erlaubt ist oder nicht, sagte Freitag in Madrid der algerische Außenminister Mourad Medelci.
5: Algerien: Polizei blockiert das Zentrum Algiers, die Demonstranten werden weggeschoben
Algier (AFP) – 2011.02.19 10.44
Wie am vergangenen Samstag bei einem Marsch der Nationalen Koordination für den Wandel und Demokratie (NCCD) wurde das Stadtzentrum blockiert. Busse mit Polizisten in Helmen, Schlagstöcken und Schilden mit bewaffneten und gepanzerten Fahrzeugen stellten sich an mehreren Orten im Zentrum auf.
7. Algerien: die Opposition von ihrem Ziel von “Änderung des Systems” weit entfernt
Algier (AFP) – 2011.02.20 12.36
Geteilt und geschwächt durch den Ausnahmezustand in Kraft seit 1992, erschien die algerische Opposition Sonntag weit entfernt von ihrem Ziel “einer Änderung des Systems.”
8. Algerien: sehr bald Aufhebung des Ausnahmezustands, 19 Jahre nach seiner Einführung
Algier (AFP) – 2011.02.22 07.45
Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika hat am Dienstag beschlossen, im Rahmen von “bevorstehenden” Maßnahmen den Ausnahmezustand aufzuheben, neunzehn Jahre nach seiner Einführung.
9. Algerien: während die Opposition noch geteilt ist, spielt die Macht das Appeasement
Algier (AFP) – 2011.02.23 10.55
Die algerische Opposition hat weitere Divergenzen, während die Macht die öffentliche Meinung zurückgewinnen will durch die Ankündigung einer bevorstehenden Aufhebung des Ausnahmezustands sowie Maßnahmen für die Wirtschaft, Beschäftigung und Wohnungen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

1er ARTICLE SUR NEUF: Algérie: l’opposition fonce et annonce une nouvelle marche le 19 février
ALGER (AFP) – 13.02.2011 18:35
Déterminée à parvenir à un changement de régime en Algérie dans la foulée des révolutions de Tunisie et d’Egypte, l’opposition algérienne a annoncé dimanche une nouvelle marche le 19 février à Alger, après celle “positive”, selon elle, de samedi.

Photo transmise par le parti RCD montrant le député Tahar Besbas à terre, le 19 février 2011 à Alger
Foto (c) AFP: Foto geschickt durch die Partei, welches das RCD Mitglied Tahar Besbes am Boden zeigt, 19. Februar 2011 in Algier
Photo transmise par le parti RCD montrant le député Tahar Besbas à terre, le 19 février 2011 à Alger

Continue reading ALGERIEN: STREIKS, OPPOSITION GESPALTEN; AUSNAHMEZUSTAND WEG – Algérie: marche du 19 février, l’opposition se divise encore, le pouvoir joue l’apaisement; greves

DR KONGO, VERGEWALTIGUNGEN: 10 – 20 JAHRE HAFT FÜR MILITÄRS – RDC: 10 à 20 ans de prison pour des militaires condamnés pour viols

DRK: 10 bis 20 Jahre im Gefängnis für militärisches Personal wegen Vergewaltigung, ein Freispruch
Baraka (DRC) (AFP) – 2011.02.21 00.48
Neun Militärs wurden wegen Vergewaltigung von sechzig Frauen im Osten der Demokratischen Republik Kongo Anfang Januar verurteilt Montag von einem Militärgericht zu Gefängnisstrafen zwischen 10 bis 20 Jahren, und einer war freigesprochen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

RDC: 10 à 20 ans de prison pour des militaires condamnés pour viols, un acquittement
BARAKA (RDCongo) (AFP) – 21.02.2011 12:48
Neuf militaires, jugés pour des viols d’une soixantaine de femmes dans l’est de la République démocratique du Congo début janvier, ont été condamnés lundi par une cour militaire à des peines allant de 10 à 20 ans de prison, et un a été acquitté. Continue reading DR KONGO, VERGEWALTIGUNGEN: 10 – 20 JAHRE HAFT FÜR MILITÄRS – RDC: 10 à 20 ans de prison pour des militaires condamnés pour viols