KONGO, Sozialreportage: DAS GROSSE KLEINE BUSINESS DER BEHINDERTEN – Congo: le Beach, une "cour des miracles" pour vrais handicapés

Republik Kongo: der Beach, ein “Platz der Wunder” für echte Behinderte
Brazzaville (AFP) – 2011.06.27 10.21
Von seinem Rollstuhl auf Felgen schreit ein Gelähmter zewi Träger an, ein Blinder an der Hand eines Führers trägt ein Paket, zwei Krüppel mit verformten Beinen lachen: der Beach, der Hafen von Brazzaville, wird oft als “der Hof der Wunder” (Anm.: Cour des miracles, historisches Pariser Viertel der Bettler und Diebe) bezeichnet.
Falscherweise: hier sind die Behinderten es wirklich und den ganzen Tag versuchen sie, in einem unglaublichen Ameisenhaufen ihren Lebensunterhalt zu verdienen, ihre “Geschäfte zu machen” durch den Handel zwischen Brazzaville (Republik Kongo) und Kinshasa (Demokratische Republik Kongo), wie Bassumba Bartholomew, 32, gelähmt an den unteren Gliedmaßen, berichtet.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

Congo: le Beach, une “cour des miracles” pour vrais handicapés
BRAZZAVILLE (AFP) – 27.06.2011 10:21
De son fauteuil roulant sur les jantes, un paralysé crie sur deux porteurs, un aveugle tient la main d’un guide portant un colis, deux estropiés aux jambes difformes rigolent: le Beach, le port de Brazzaville, est souvent surnommé “la cour des miracles”.

Des personnes attendent au Beach, le port de Brazzaville, le 1er juin 2011 au Congo
Foto (c) AFP: Die Menschen warten am Beach, Hafen von Brazzaville, 1. Juni 2011 in Kongo
Des personnes attendent au Beach, le port de Brazzaville, le 1er juin 2011 au Congo

Continue reading KONGO, Sozialreportage: DAS GROSSE KLEINE BUSINESS DER BEHINDERTEN – Congo: le Beach, une "cour des miracles" pour vrais handicapés

RUANDA: LEBENSLÄNGLICH FÜR ERSTE WEGEN VÖLKERMORD VERURTEILTE FRAU – Rwanda: perpétuité pour la première femme reconnue coupable de génocide

Ruanda: Lebenslänglich für die erste Frau des Völkermords verurteilt
Arusha (Tansania) (AFP) – 24.06.2011 13.53 Uhr
Der Internationale Strafgerichtshof für Ruanda verurteilte Freitag zu lebenslanger Haft eine ehemalige ruandische Ministerin, Pauline Nyiramasuhuko, die erste Frau für Völkermord durch ein internationales Gericht verurteilt. Der ICTR, in Arusha (Nord-Tansania) basiert, verurteilt ebenfalls zu lebenslanger Haft, den Sohn von Mrs. Nyiramasuhuko, Arsene Shalom Ntahobali. Die ehemalige Ministerin für Familie und ihr Sohn waren die beiden Hauptangeklagten einer Gruppe von sechs Personen, angeklagt für Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit wegen ihrer angeblichen Rolle beim Völkermord an den Tutsis in Butare (Ruanda südliches).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

Rwanda: perpétuité pour la première femme reconnue coupable de génocide
ARUSHA (Tanzanie) (AFP) – 24.06.2011 13:53
Le Tribunal pénal international pour le Rwanda a condamné vendredi à la prison à perpétuité une ex ministre rwandaise, Pauline Nyiramasuhuko, première femme reconnue coupable de génocide par une juridiction internationale. Le TPIR, installé à Arusha (nord de la Tanzanie), a également condamné à la détention à perpétuité le fils de Mme Nyiramasuhuko, Arsène Shalom Ntahobali. L’ancienne ministre de la Famille et son fils étaient les deux principaux accusés d’un groupe de six personnes poursuivies pour crimes de génocide et crimes contre l’humanité pour leur rôle présumé dans le génocide des Tutsi à Butare (sud du Rwanda). Continue reading RUANDA: LEBENSLÄNGLICH FÜR ERSTE WEGEN VÖLKERMORD VERURTEILTE FRAU – Rwanda: perpétuité pour la première femme reconnue coupable de génocide

TUNESIEN: ENNAHDA- ISLAMISTEN VERLASSEN REFORMKOMMISSION – INTERNETJUGEND KÄMPFT WEITER – Tunisie: les "irréductibles" de la révolution en veulent encore au "système"

1. Tunesien: Islamisten der Ennahda verlassen Ausschuss zu Reformen
TUNIS (AFP) – 2011.06.27 12.11
Der Präsident der tunesischen islamistischen EnNahda (Renaissance), Rached Ghannouchi, meldete am Montag den Rückzug seiner Partei aus der Kommission für die Reformen nach dem Fall des Ben Ali.
2. Tunesien: Die “Unbeugsamen” der Revolution hadern immer noch mit dem “System”
TUNIS (AFP) – 24.06.2011 03.13 Uhr
Eifersüchtig auf “ihre” Revolution, derer sie sich enteignet fühlen, campen fünfzig Demonstranten seit einer Woche auf dem Platz der Menschenrechte in Tunis, um die Revolution zu “schützen und fortzusetzen, ein Ereignis, das sie “Sit-in des Schicksals” nennen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

1er ARTICLE SUR DEUX: Tunisie: les islamistes d’Ennahda se retirent de la commission des réformes
TUNIS (AFP) – 27.06.2011 12:11
Le président du mouvement islamiste tunisien Ennahda (Renaissance), Rached Ghannouchi, a annoncé lundi le retrait de son parti de la commission chargée de piloter les réformes après la chute du régime Ben Ali.

Des jeunes Tunisiens préparent le 22 juin 2011 une banderole sur la place des droits de l'homme à T
Foto (c) AFP: Platz der Menschenrechte, Tunis, 22.06., “Die Revolution schützen und fortsetzen”
Des jeunes Tunisiens préparent le 22 juin 2011 une banderole sur la place des droits de l’homme à Tunis pour “protéger et poursuivre la révolution”

Continue reading TUNESIEN: ENNAHDA- ISLAMISTEN VERLASSEN REFORMKOMMISSION – INTERNETJUGEND KÄMPFT WEITER – Tunisie: les "irréductibles" de la révolution en veulent encore au "système"

TUNESIEN: 163 MIO EURO FINANZIERUNG VON EUROPÄISCHER INVESTITIONSBANK – La BEI et la Tunisie signent un financement de 163 millions d’euros

Die EIB und Tunesien unterzeichneten eine Finanzierung von 163.000.000 €
TUNIS (AFP) – 24.06.2011 17.19 Uhr
Die Europäische Investitionsbank (EIB) und Tunesien am Freitag unterzeichneten eine Finanzierungsvereinbarung in Höhe von EUR 163 Mio., die erste für die EIB nach dem G8-Gipfel in Deauville, der die Unterstützung des “arabischen Frühlings” versprochen hatte .
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

La BEI et la Tunisie signent un financement de 163 millions d’euros
TUNIS (AFP) – 24.06.2011 17:19
La Banque européenne d’investissement (BEI) et la Tunisie ont signé vendredi un contrat de financement de 163 millions d’euros, le premier pour la BEI de l’après sommet du G8 de Deauville qui avait promis de soutenir le “printemps arabe”. Continue reading TUNESIEN: 163 MIO EURO FINANZIERUNG VON EUROPÄISCHER INVESTITIONSBANK – La BEI et la Tunisie signent un financement de 163 millions d’euros

GUINEA-BISSAU: 4,5 MIO EURO VON WELTBANK FÜR KAMPF GEGEN ARMUT – La Guinée-Bissau reçoit 4,5 millions d’euros par la Banque Mondiale pour lutter contre la pauvreté

Guinea-Bissau erhält 4.500.000 € von der Weltbank für Kampf gegen Armut
Bissau (AFP) – 2011.06.29 13.09
Die Gruppe der Weltbank (WB) gibt Guinea-Bissau $ 6.400.000 (€ 4.500.000), um dessen Anstrengungen gegen die Armut und für Wachstum zu unterstützen, meldeten am Mittwoch offizielle Quellen aus Guinea-Bissau.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

La Guinée-Bissau reçoit 4,5 millions d’euros par la Banque Mondiale pour lutter contre la pauvreté
BISSAU (AFP) – 29.06.2011 13:09
Le groupe de la Banque mondiale (BM) va donner à la Guinée-Bissau 6,4 millions de dollars (près de 4,5 millions d’euros) pour appuyer ses efforts de lutte contre la pauvreté et en faveur de la croissance, a-t-on appris mercredi de source officielle bissau-guinéenne. Continue reading GUINEA-BISSAU: 4,5 MIO EURO VON WELTBANK FÜR KAMPF GEGEN ARMUT – La Guinée-Bissau reçoit 4,5 millions d’euros par la Banque Mondiale pour lutter contre la pauvreté

MAROKKO, REFERENDUM Freitag 1. Juli: JUGENDBEWEGUNG 20. FEBRUAR BOYKOTTIERT – PARTEIEN UND IMAME PRO- Maroc: le mouvement du 20 février boycotte le référendum, partis politiques et imams disent "oui"

Marokko: die Bewegung 20. Februar ruft zum Boykott des Referendums auf und demonstriert Sonntag
RABAT (AFP) – 2011.06.22 10.42
Die Jugendbewegung 20. Februar rief zum Boykott des Referendums über den Verfassungsentwurf von König Mohammed VI auf und zu friedlichen Demonstrationen in großen Städten von Marokko am kommenden Sonntag. “Wir rufen zu einem Boykott des Verfassungsentwurfs auf, von dem wir die Substanz und Form ablehnen”, sagte eine Erklärung veröffentlicht Mittwoch auf der Facebook-Seite der Bewegung, die mehr als 60.000 Mitglieder hat.
2. Referendum in Marokko: Befürworter und Gegner zu Tausenden auf der Straße
RABAT (AFP) – 2011.06.26 08.27
Tausende von Anhängern und Gegnern des Entwurfs zur Verfassungsänderung, vorgelegt zum Referendum am 1. Juli, demonstrierten friedlich am Sonntagabend in den großen Städten von Marokko, einschließlich Casablanca, berichten Journalisten von AFP.
3. Marokko: Politische Parteien und Imame völlig für das “Ja” zum Volksentscheid
RABAT (AFP) – 28.06.2011 01.37 Uhr
Drei Tage vor dem Referendum über den Entwurf der Verfassungsreform von König Mohammed VI vorgeschlagen, versuchen Imame und die politischen Parteien für “Ja” zu mobilisieren, während die Gegner nicht beabsichtigen aufzugeben.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM 2. FOTO

=> REFERENDUM, SPEECHES MOHAMMED VI, MOVEMENT 20 FEBRUARY – SEE MORE HERE

1er ARTICLE SUR TROIS: Maroc: le mouvement du 20 février boycotte le référendum et manifeste dimanche
RABAT (AFP) – 22.06.2011 10:42
Le mouvement de jeunes du 20 février qui revendique des changements politiques au Maroc a appelé mercredi à boycotter le référendum sur le projet de constitution présenté par le roi Mohammed VI, et appelé à manifester pacifiquement dans les grandes villes du Maroc dimanche.

Manifestation de partisans de la réforme constitutionnelle présentée par le roi, à Casablanca le 26 Foto (c) AFP: Pro-Referendum Demonstration, Casablanca, 26.06.2011

Continue reading MAROKKO, REFERENDUM Freitag 1. Juli: JUGENDBEWEGUNG 20. FEBRUAR BOYKOTTIERT – PARTEIEN UND IMAME PRO- Maroc: le mouvement du 20 février boycotte le référendum, partis politiques et imams disent "oui"