SÜDAFRIKA: NASHORNWILDEREI WIRD ZUM MASSAKER, STAAT WILL KÄMPFEN – L’Afrique du Sud veut frapper fort pour stopper le massacre des rhinocéros

1. Das Massaker an Nashörnern in Südafrika dehnt sich nun auf private Ländereien aus
Touw RIVER (South Africa) (AFP) – 2011.08.25 11.47
Nahezu 280 Nashörner sind von Wilderern für ihre Hörner in Südafrika allein in diesem Jahr, vor allem in Nationalparks, bislang getötet worden, aber auch Angriffe auf private Parks, weniger gut verteidigt, sind in den letzten Wochen zunehmend . Eines der jüngsten Opfer des Massakers ist eine enormes Rhinoceros, und Männer versuchten vergeblich, es zu heilen: die Wilderer hatten eine klaffende Wunde auf der Nase durch Sägen seines Hornes bei lebendigem Leibe verursacht. Es starb Donnerstag nach 6 Tagen des Leidens.
2. Südafrika will hart zuschlagen, um das Schlachten von Nashörnern zu stoppen
CAPE TOWN (Südafrika) (AFP) – 29/08/2011 16.42
Südafrika, mit einem beispiellosen Massaker an seinen Nashörnern konfrontiert, erwägt radikale Maßnahmen, um den Teufelskreis zu stoppen, wie ein völliges Verbot der gesetzlichen Jagd, oder sogar die Enthornung der Tiere, um Wilderer abzuschrecken.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEM 2. FOTO

=> MEHR – PLUS : WILDEREI – BRACONNAGE

1er ARTICLE SUR DEUX: Le massacre des rhinos sud-africains touche désormais les réserves privées
TOUWS RIVER (Afrique du Sud) (AFP) – 25.08.2011 11:47
Près de 280 rhinocéros ont déjà été tués par des braconniers pour leur corne dans la seule Afrique du Sud cette année, essentiellement dans les parcs nationaux jusqu’à présent, mais les attaques contre les parcs privés, moins bien défendus, se multiplient depuis quelques semaines.
L’une des dernières victimes du massacre est un énorme rhino, que des hommes ont tenté en vain de soigner: des braconniers avaient laissé une plaie béante sur son nez en sciant sa corne à vif. Il est mort jeudi après six jours de souffrances.

Un rhinocéros blessé et décorné par des braconniers dans une réserve sud-africaine le 22 août 2011
Foto (c) AFP: Von Wilderern lebend enthorntes Nashorn, 22.08.2011
Un rhinocéros blessé et décorné par des braconniers dans une réserve sud-africaine le 22 août 2011

Continue reading SÜDAFRIKA: NASHORNWILDEREI WIRD ZUM MASSAKER, STAAT WILL KÄMPFEN – L’Afrique du Sud veut frapper fort pour stopper le massacre des rhinocéros

GADDAFI IM NORDEN MALIS? TOD VON REBELLENCHEF BAHANGA – Kadhafi au nord du Mali? Mort de Bahanga, chef des rebelles touaregs

1.Mali: Libysche Pro-Gaddafi-Militärs infiltrieren den Norden
Bamako(jeune afrique) 26/08/2011 08h:55
Von Baba Ahmed
Eine Kolonne von mindestens zehn bewaffneten Fahrzeugen aus dem südwestlichen Libyen ist nach Mali hereingekommen über die Grenze mit dem Niger, am Donnerstag, 25. August am Nachmittag. Unter der Leitung eines Tuareg-Oberstleutnants der Armee von Gaddafi. Was sind ihre Absichten?

2. Mali: Hoffnung auf Frieden nach dem Tod des Tuaregrebellen Ag Bahanga
Bamako(AFP) 27/08/2011 17h:48
Der Tod des Tuareg Rebellenführers Ibrahim Ag Bahanga ist für einige eine “Chance für den Frieden” im Norden Malis, aber andere zeigen sich über die Beschlagnahme von Waffen durch Nahestehende dieses unbeugsamen Kämpfers in Libyen besorgt.
3. Libyen: Einige Malier sind bereit, den flüchtigen Gaddafi aufzunehmen
GAO (AFP) 28.08.2011 13:47
“Soll (Muammar) Gaddafi doch hierher kommen. Wir bieten ihm Kost und Logis”, sagte ein Apotheker in Gao, im Norden Malis, wo die Leute behaupten, dass der ehemalige libysche Führer, von Aufständischen seit dem Sturz von Tripoli letzte Woche gejagt, willkommen sei.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

1er article sur 3: Mali – Des militaires libyens pro-Kaddafi infiltrés au nord
Bamako (Jeune afrique) 26/08/2011 08h:55

Par Baba Ahmed

Une colonne d’au moins dix véhicules armés en provenance du sud-ouest de la Libye est entrée au Mali par la frontière avec le Niger, jeudi 25 août dans l’après-midi. Avec à sa tête un lieutenant-colonel touareg de l’armée de Kaddafi. Quelles sont ses intentions ? Continue reading GADDAFI IM NORDEN MALIS? TOD VON REBELLENCHEF BAHANGA – Kadhafi au nord du Mali? Mort de Bahanga, chef des rebelles touaregs

LIBYEN: LETZTE TAGE DES REGIMES (Part III , 23.08.- 26.08.) – Libye, les derniers jours d’une despotie


Wer das geflossene Blut nicht einrechnet, könnte meinen: ….. Ups.
Qui ne se souvient pas du sang coulé, pourrait dire: Oups.

Carte des combats en Libye et à Tripoli le 25 août à 16h00 gmtAnmerkung: Dieses Blog hatte bislang sowohl auf die tägliche und täglich überall nachzulesende Kriegsberichterstattung verzichtet, wie dennoch zahlreiche Reportagen im Zusammenhang mit der Rebellion dargebracht – über die darin verwickelten Menschen, über Migrationen, über das alte Libyen, über das embrionale neue Libyen.
Jetzt läutet dem Regime die letzte Glocke. Hier also die Berichte über den Untergang des “Führers aller Führer”.

Rechts eine Karte der Kämpfe in Libyen und Tripolis vom 25.August 2011, die durch Klick aufs Bild vergrößert werden kann

1.Artikel von 6: Libyen: Gaddafi ruft zum Widerstand auf, sporadische Zusammenstöße in Tripolis
Tripolis (AFP) – 25/08/2011 17.53
Libyens Staatschef Muammar Gaddafi, auf dessen Kopf ein Preis ausgesetzt ist, bleibt unauffindbar und hat am Donnerstag zum Widerstand aufgerufen, während in Tripolis die Rebellen im Kampf gegen die noch vorhandenen pro-Gaddafi-Leute kämpfen und an der Ostfront versuchen, sich in Richtung Syrte zu bewegen.
2. Libyen gibt den Ländern Vorrang, die die Rebellen unterstützt haben, so der Chef des CNT
Benghazi (Libyen) (AFP) – 25.08.2011 05:03
Der Rebellenführer schätzte am Donnerstag mehr als 20.000 Todesfälle seit Beginn des Konflikts in Libyen..
3. Wiederbelebung der Wirtschaft, die große Herausforderung der neuen Herren von Libyen
Kuwait-Stadt (AFP) – 25.08.2011 02:58
Die libyschen Rebellen stehen vor der enormen Herausforderung eines Neustarts der Wirtschaft ihres Landes, blutleer, mit der ersten Aufgabe, das Funktionieren der Grundversorgung und die Ölexporte wieder aufzunehmen.
4. Tripolis: Die letzten Stunden der Journalisten im Hotel Rixos
Tripolis (AFP) – 25/08/2011 03:05
Imed Lamloum, AFP, verbrachte mehrere Monate im Rixos Hotel in Tripolis, wohin das Regime die Journalisten der internationalen Presse verbannt hatte.
5. Libyen: Die Afrikanische Union erkennt den Nationalen Übergangsrat (CNT) nicht an, fordert eine Regierung der nationalen Einheit
Addis Abeba (AFP) – 26.08.2011 07.48 Uhr
Die Afrikanische Union hat sich geweigert Freitag, die Legitimität des nationalen Übergangsrates in Libyen anzuerkennen, da sie die militärische Lage noch für zu instabil hält.
6. Libyen: die Rebellen an der Grenze zu Tunesien, Gaddafi in Algerien?
Tripolis (AFP) – 27.08.2011 11.28 Uhr
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

1. Libye: Kadhafi appelle à la résistance, affrontements sporadiques à Tripoli
TRIPOLI (AFP) – 25.08.2011 17:53
Le dirigeant libyen Mouammar Kadhafi, dont la tête a été mise à prix et reste introuvable a appelé jeudi à la résistance, alors qu’à Tripoli les rebelles combattent les pro-kadhafi encore présents et tentent sur le front Est de progresser vers Syrte.
2. Libye: priorité aux pays qui ont soutenu les rebelles, selon le chef du CNT
BENGHAZI (Libye) (AFP) – 25.08.2011 17:03
Le chef de la rébellion a estimé jeudi à plus de 20.000 le nombre de tués depuis le début du conflit en Libye…
3. Relancer l’économie, l’énorme défi des nouveaux maîtres de la Libye
KOWEIT (AFP) – 25.08.2011 14:58
4. Tripoli: les dernières heures à l’hôtel Rixos des journalistes
TRIPOLI (AFP) – 25.08.2011 15:05
Imed Lamloum, journaliste de l’AFP, a passé plusieurs mois à l’hôtel Rixos à Tripoli où le régime avait confiné les journalistes de la presse internationale.
5. Libye: l’Union africaine ne reconnaît pas le CNT, appelle à un gouvernement d’union
ADDIS ABEBA (AFP) – 26.08.2011 19:48
L’Union africaine a refusé vendredi de reconnaître la légitimité du Conseil national de transition en Libye, jugeant la situation militaire encore trop instable.
6. Libye: les rebelles au poste-frontière avec la Tunisie, Kadhafi en Algérie?
TRIPOLI (AFP) – 27.08.2011 11:28

=> SIEHE AUCH – VOIR AUSSI: LIBYEN: DAS ENDE GADDAFIs (II) – en allemand seulement – 22.08.

=> LIBYEN: DAS ENDE GADDAFIs (Part I – 22.08.) – La fin d’une dévorocratie

=> WER “LIVE DABEI” MAG MIT VIELEN VIDEOS ETC – HIER IST AB 23.08. DIE MITTLERWEILE SEHR LANGE CHRONIK VON TV5-MONDE; (FRZ)
=> EN DIRECT – témoignages, vidéos, twitters etc… – , DEPUIS LE 23 AOUT, CHEZ TV5-MONDE – très longue déjà, et du bas en haut

Remarque: Tout en présentant des articles divers sur la rebellion, les migrations, les humains, ce blog a évité jusqu’a présent les reportages purs de guerre, que vous trouviez dans votre quotidien. Maintenant, que la fin du régime sonne, en voila, en plusieurs parties, des récits:

Video “letzte TV-Ansprache” Gaddafis, 25. August 2011 – Deutsche Untertitel vom Blogautoren-
Video La télévision Arrai Oruba montrant Mouammar Kadhafi dans un message enregistré, le 25 août 2011 – soustitres allemands par moi

Continue reading LIBYEN: LETZTE TAGE DES REGIMES (Part III , 23.08.- 26.08.) – Libye, les derniers jours d’une despotie

DR KONGO: JOURNALISTEN GEGEN GEWALT – GIBT ES DORT ÜBERHAUPT EINE OPPOSITION ? – RDC: "marche de colère" contre les agressions ciblant les journalistes

DR Kongo: “Marsch der Wut” gegen Angriffe auf Journalisten
Kinshasa (AFP) – 24/08/2011 03.34
Journalisten aus verschiedenen Medien in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) führten Freitag in Kinshasa einen “Marsch der Wut” durch, um die körperliche oder verbale Gewalt gegen Journalisten anzuprangern, sagte am Mittwoch die Organisation “Journalisten in Gefahr “(JED)…… FORTSETZUNG GANZ UNTEN

Redaktionelle Voranmerkung: Kabila Jr. wurde 2006 mit massivem Wohlwollen des Westen als “demokratische Lösung” der Probleme gewählt, der behelfs man sich (Ausnahme: UNO und einige NGOs) auch offiziell schnell wieder aus all den dortigen Mißständen zurückziehen konnte.
Seitdem berichten Medien ab und zu vom Fortbestehen alter Übelstände bis hin zum Völkermord.
Afrikanews Archiv berichtet regelmäßig.
Gibt es dort aber eine “Opposition”, abseits irgendwelcher Führer verschiedener Milizen oder Armeegruppen?

Ja, aber…..
Die engagierte und nicht-neutrale Website Réveil-FM brachte neulich einen bemerkenswerten “Offenen Brief der Opposition an Kabila”, den ich gerne übersetzt hätte (siehe Kommentar 1 darunter), der sich aber mangels Unterzeichner (ausgenommen das Foto obendrüber) als anonymes Pamphlet erwies, das ich hier dennoch kraft seiner Argumente in einer sehr wackeligen google-Übersetzung anbieten möchte.

RDC: “marche de colère” contre les agressions ciblant les journalistes
KINSHASA (AFP) – 24.08.2011 15:34
Les journalistes de plusieurs organes de presse en République démocratique du Congo (RDC) vont effectuer vendredi à Kinshasa une “marche de colère” afin de dénoncer les violences physiques ou verbales à l’encontre des journalistes, a annoncé mercredi l’organisation “journalistes en danger” (JED).

Les obsèques du journaliste radio Serge Maheshe, tué par balle, le 13 juin 2007 à Bukavu
Foto (c) AFP: Beerdigung des Radiojournalisten Serge Maheshe
Les obsèques du journaliste radio Serge Maheshe, tué par balle, le 13 juin 2007 à Bukavu

Continue reading DR KONGO: JOURNALISTEN GEGEN GEWALT – GIBT ES DORT ÜBERHAUPT EINE OPPOSITION ? – RDC: "marche de colère" contre les agressions ciblant les journalistes

LIBYEN: DAS ENDE GADDAFIs (Part I – 22.08.) – La fin d’une dévorocratie

Anmerkung: Dieses Blog hatte bislang sowohl auf die tägliche und täglich überall nachzulesende Kriegsberichterstattung verzichtet, wie dennoch zahlreiche Reportagen im Zusammenhang mit der Rebellion dargebracht – über die darin verwickelten Menschen, über Migrationen, über das alte Libyen, über das embrionale neue Libyen.
Jetzt läutet dem Regime die letzte Glocke. Hier also die Berichte über den Untergang des “Führers aller Führer”.

1.Artikel von 5: Der Internationale Strafgerichtshof führt Gespräche mit den Rebellen über Seif al-Islam Gaddafi
DEN HAAG (AFP) – 22.08.2011 12.06
Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) führt Gespräche mit den libyschen Rebellen über die Überstellung von Seif al-Islam, einem Sohn von Oberst Gaddafi, gesucht wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und in Tripolis verhaftet von den Rebellen, sagte der Nachrichtenagentur AFP der Sprecher des IStGH, Fadi El-Abdallah.
2. Libyen: Gaddafi, kämpferisch bis zum Ende
Tripolis (AFP) – 22.08.2011 16:41
Oberst Muammar Gaddafi, getreu seinem Ruf als Kämpfernatur und trotz der Aufrufe der internationalen Gemeinschaft und der Rebellen, sich zu ergeben, klammerte noch sich an seine verbleibende Macht, nachdem die Rebellen in seine Festung in Tripolis eingedrungen waren.
3. Libysches Öl: Der Markt setzt auf eine allmähliche Erholung der Exporte
LONDON (AFP) – 22.08.2011 16:31
Libyen nach Gaddafi sollte seine Ölexporte, die seit sechs Monaten sozusagen unterbrochen sind, nach und nach wieder aufnehmen, aber es wird einige Zeit dauern, bevor das Land wieder das Niveau der Produktion vor dem Konflikt erreicht.
4. Öl: Libyen, ein zugedrehter Hahn für Europa
Tripolis (AFP) – 22.08.2011 16:30
Libyen, wichtigste Öl-Reserve in Afrika und auf dem Kontinent der viertgrößte Produzent, exportierte vor der Revolte gegen das Regime von Muammar Gaddafi 80% des schwarzen Goldes nach Europa, insbesondere Italien und Frankreich.
Derzeit praktisch zum Erliegen gekommen wegen des Konflikts, die Exporte von Öl, von entscheidender Bedeutung für das Land, sollten schrittweise im Falle einer stabilen Änderung des Regimes wieder aufgenommen werden.

5. Die Menschen in Tripolis zwischen Angst und Freude
Tripolis (AFP) – 2011.08.22 09.16
Angst und Jubel wetteiferten Montag in den Straßen in Tripolis, wo die Rebellen den ganzen Tag Katz und Maus mit Soldaten pro-Gaddafi spielten.
Strom, Wasser und Internet wurden geschnitten und eine der beiden Telefonnetze, Almadar, auch, von etwa 2.45 Uhr GMT. Manche Menschen beginnen zu fürchten, sich ohne Nahrung wiederzufinden.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

1er ARTICLE SUR CINQ: La Cour pénale internationale discute avec les rebelles sur Seif al-Islam Kadhafi
LA HAYE (AFP) – 22.08.2011 12:06
La Cour pénale internationale (CPI) discute avec les rebelles libyens du transfèrement de Seif al-Islam, un fils du colonel Kadhafi recherché pour crimes contre l’humanité et arrêté à Tripoli par les rebelles, a indiqué à l’AFP le porte-parole du CPI, Fadi El-Abdallah.
2. Libye: le colonel Kadhafi, pugnace jusqu’au bout
TRIPOLI (AFP) – 22.08.2011 16:41
Le colonel Mouammar Kadhafi, fidèle à sa réputation de pugnacité et défiant les appels de la communauté internationale et des rebelles à se rendre, s’accrochait toujours à ce qui lui reste de pouvoir après l’entrée des rebelles dans son bastion de Tripoli.
Après avoir gouverné la Libye d’une main de fer pendant 42 ans, le colonel libyen est en passe de devenir le troisième dirigeant arabe à être renversé depuis le début du “printemps arabe”.

3. Pétrole libyen: le marché mise sur une reprise progressive des exportations
LONDRES (AFP) – 22.08.2011 16:31
La Libye de l’après-Kadhafi devrait connaître une reprise progressive de ses exportations de pétrole, quasiment interrompues depuis six mois, mais il faudra du temps avant que le pays ne retrouve son niveau de production d’avant le conflit.
L’avancée victorieuse dans Tripoli des forces hostiles au colonel Mouammar Kadhafi a surpris les investisseurs, qui évaluent désormais les perspectives d’une relance prochaine de l’industrie pétrolière du pays, au point mort depuis le début du conflit en février.

4. Pétrole: la Libye, un robinet coupé pour l’Europe
TRIPOLI (AFP) – 22.08.2011 16:30
La Libye, principale réserve de pétrole d’Afrique et quatrième producteur du continent, exportait avant la révolte contre le régime de Mouammar Kadhafi 80% de son or noir vers l’Europe, en particulier en Italie et en France.
Actuellement quasiment à l’arrêt en raison du conflit, les exportations d’hydrocarbures, cruciales pour le pays, devraient reprendre progressivement en cas de changement stable de régime.

5. Les habitants de Tripoli entre peur et jubilation
TRIPOLI (AFP) – 22.08.2011 21:16
L’inquiétude le disputait à la liesse lundi dans les rues de Tripoli où les rebelles ont joué toute la journée au chat et la souris avec des soldats pro-Kadhafi.
L’électricité, l’eau et internet ont été coupés et l’un des deux réseaux de téléphonie, Almadar, l’est aussi depuis environ 14H45 GMT. Certains habitants commencent à craindre de se retrouver bientôt sans nourriture.
Les points de contrôle des rebelles sont encore rares dans les rues défoncées de la capitale libyenne, témoignant du fait que les insurgés n’ont pas encore pris le contrôle total de la ville.

=> SIEHE AUCH – VOIR AUSSI: LIBYEN: DAS ENDE GADDAFIs (II) – en allemand seulement – 22.08.

=> LIBYEN: LETZTE TAGE DES REGIMES (Part III , 23.08.- 26.08.) – Libye, les derniers jours

=> WER “LIVE DABEI” MAG MIT VIELEN VIDEOS ETC – HIER IST AB 23.08. DIE MITTLERWEILE SEHR LANGE CHRONIK VON TV5-MONDE; (FRZ)
=> EN DIRECT – temoignages, videos, twitters etc… – , DEPUIS LE 23 AOUT CHEZ TV5-MONDE – tres longue deja et du bas en haut

Remarque: Tout en présentant des articles divers sur la rebellion, les migrations, les humains, ce blog a évité jusqu’a présent les reportages purs de guerre, que vous trouviez dans votre quotidien. Maintenant, que la fin du régime sonne, en voila, en plusieurs parties, des récits:

Le site de la raffinerie de Zawiya, à 40 km à l'ouest de Tripoli, le 19 août 2011
Foto (c) AFP: La raffinerie de Zawiya, à 40 km à l’ouest de Tripoli, le 19 août 2011 – Die Raffinerie von Zawiya, 40 km westlich von Tripolis, 19.August 2011

Continue reading LIBYEN: DAS ENDE GADDAFIs (Part I – 22.08.) – La fin d’une dévorocratie