NIGERIA: START-UP-UNTERNEHMEN "JOBBERMAN" GEHT AUF MARKT DER ARBEITSLOSIGKEIT – Au Nigeria, une start-up s’attaque au marché du chômage

In Nigeria geht ein Start-up-Unternehmen auf den Markt der Arbeitslosen
Lagos (AFP) – 15.07.2013 04.13 Uhr – Von Benjamin SIMON
Als Ayodeji Adewunmi viele Hindernisse konfrontierte bei der Gründung seines eigenen Unternehmens, fand er eine unerwartete Quelle der Inspiration: die Arbeitslosigkeit, von der mehr als ein Drittel der jungen Menschen betroffen sind in Nigeria. “Unsere Mission war es, die größte Liste der Job-Angebote aus dem ganzen Land zu schaffen”, sagte er gegenüber AFP.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN UNTEREN FOTOS

Au Nigeria, une start-up s’attaque au marché des chômeurs
Lagos (AFP) – 15.07.2013 16:13 – Par Benjamin SIMON
Quand Ayodeji Adewunmi a été confronté à de nombreux obstacles au moment de créer sa propre entreprise, il a trouvé une source d’inspiration inattendue: le chômage, qui touche plus d’un jeune sur trois au Nigeria.

Des employés du site de recherche d'emploi Jobberman le 17 juin 2013 à Lekki au Nigeria
Mitarbeiter der Agentur Jobberman 17. Juni 2013 in Nigeria, Lekki
Des employés du site de recherche d’emploi Jobberman le 17 juin 2013 à Lekki au Nigeria
afp.com – Pius Utomi Ekpei

Continue reading NIGERIA: START-UP-UNTERNEHMEN "JOBBERMAN" GEHT AUF MARKT DER ARBEITSLOSIGKEIT – Au Nigeria, une start-up s’attaque au marché du chômage

ANGOLA: PRINZ HARRY INSPIZIERT MINENRÄUMUNG VON NGO HALO TRUST – Le prince Harry en Angola pour inspecter des travaux de déminage

1. Prinz Harry in Angola, um Minenräumung zu inspizieren
Luanda (AFP) – 11.08.2013 03.28 Uhr
Prinz Harry ist zu “privatem Besuch” Angola, um in den Fußstapfen seiner Mutter Diana, die hiermit früher einen ihrerer großen Kämpfe hatte, die Minenräumung zu inspizieren, meldete am Sonntag eine britische NGO .
2. Prinz Harry “irritiert” durch das langsame Tempo der Minenräumung in Afrika
London (AFP) – 18.08.2013 05.37 Uhr
Prinz Harry, der den Stab seiner Mutter Diana übernahm in ihrem Kampf gegen Antipersonenminen, ist “irritiert” durch das langsame Tempo der Minenräumung in einigen afrikanischen Ländern, sagte am Sonntag der Präsident der britischen, auf Minenräumung spezialisierten NGO The HALO Trust (HALO).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

1. Le prince Harry en Angola pour inspecter des travaux de déminage
Luanda (AFP) – 11.08.2013 15:28
Le prince Harry est en “visite privée” en Angola pour inspecter des travaux de déminage, marchant ainsi dans les pas de sa mère Diana qui en avait fait l’un de ses grands combats, a-t-on appris dimanche auprès d’une ONG britannique.
Continue reading ANGOLA: PRINZ HARRY INSPIZIERT MINENRÄUMUNG VON NGO HALO TRUST – Le prince Harry en Angola pour inspecter des travaux de déminage

SÜDAFRIKA: 30 000 AUTOMOBILARBEITER IM STREIK / ERINNERUNG AN MARIKANA – La grève des ouvriers de l’automobile se durcit

2. In Marikana träumt Südafrika von der Beendigung der Gewalt
Marikana (South Africa) (AFP) – 16.08.2013 17.11 Uhr
Lonmin, die britische Firma, die die Platinmine Marikana in Südafrika betreibt, sagte am Freitag, sie „bedauere“ den Tod von 34 den Bergleuten, die bei der Polizeischießerei am 16. August 2012 getötet worden waren. Aber gerade die Organisation der Feierlichkeiten, die von der Haupt-Gewerkschaft im Bergbau NUM und dem regierenden ANC boykottiert wurden, zeigte, dass die Spaltungen und die Wurzeln der Gewalt intakt geblieben sind.

Des Sud-Africains commémorent, le 16 août 2013 à Marikana, la fusillade qui avait fait 34 morts l'an
Südafrikaner gedenken am 16. August 2013 in Marikana des Massakers, das 34 Menschen getötet hatte letztes Jahr während eines Bergarbeiterstreiks
Des Sud-Africains commémorent, le 16 août 2013 à Marikana, la fusillade qui avait fait 34 morts l’année dernière lors d’une grève de mineurs
afp.com – Stephane de Sakutin

1. Südafrika: Streik der Autoarbeiter wird härter
Johannesburg (AFP) – 20.08.2013 17.22
Die 30.000 Arbeiter in der südafrikanischen Automobilindustrie, seit Montag (19.08.) nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen im Streik, wollen mit ihrer Bewegung, die fast die gesamte Produktion lahmlegt, einen härteren Ton anschlagen, kündigte am Dienstag ein Gewerkschaftsfunktionär an.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

LESEN SIE AUCH DIE ERSCHÜTTERNDE DOKUMENTATION MIT DEN HINTERBLIEBENEN VON MARIKANA
=> One year after the massacre
by PAUL BOTES (photographs) and NIREN TOLSI (text)
…with this project, we do subscribe to a belief that journalism should be thoughtful, responsive, empathetic and relevant.
We feel this is important in an age when journalism can be reduced to superficial, instant news. We feel it is important because we, South Africans, need to understand what happens after Marikana: to the families, and what is happening to ourselves and to our democracy.
This is vitally important. In the eight months we have spent with them, we have seen take deep root in the Marikana families the overwhelming sense that they have been abandoned. By government, by Lonmin and by their fellow South Africans.
READ MORE by Niren Tolsi
=> Die Ereignisse von Marikana / Les événements de Marikana en août 2012 dans AFRIKANEWS ARCHIV

1. Afrique du Sud: la grève des ouvriers de l’automobile se durcit
Johannesburg (AFP) – 20.08.2013 17:22
Les 30.000 ouvriers de l’industrie automobile sud-africaine, en grève depuis lundi après l’échec de négociations salariales, veulent durcir leur mouvement qui paralyse la quasi totalité de la production, a annoncé mardi un responsable syndical.

Des ouvriers de l'automobile manifestent, le 20 août 2013, devant une usine du construct
Automobilarbeiter demonstrieren am 20. August 2013 vor einem Werk des US-Autoherstellers Ford in Pretoria
Des ouvriers de l’automobile manifestent, le 20 août 2013, devant une usine du constructeur américain Ford à Pretoria
afp.com – Alexander Joe

Continue reading SÜDAFRIKA: 30 000 AUTOMOBILARBEITER IM STREIK / ERINNERUNG AN MARIKANA – La grève des ouvriers de l’automobile se durcit

AFRIKA; GESUNDHEIT: KAMPF GEGEN GEFÄLSCHTE MEDIKAMENTE – Afrique: trafiquants de faux médicaments, fléau mortel

1. Afrika: eine Rekordbeschlagnahme von gefälschten Arzneimitteln gibt eine Vorstellung von dem Phänomen
PARIS (AFP) – 25.10.2012 13:31 – Von Olivier THIBAULT
Einige 82 Millionen “illegale” Medikamente, beschlagnahmt in afrikanischen Häfen in drei Tagen im Juli: eine internationale Zolloperation, deren Resultat am Donnerstag in Paris vorgestellt wurde, zeigt das Ausmaß des Schmuggels von gefälschten Heilmitteln, die den Kontinent plagen.
2. Die afrikanische Straße nimmt Händler gefälschter Arzneimittel ins Visier
Yaounde (AFP) – 22.08.2013 08.23
“Die Medikamente der Straße töten. Die Straße tötet das Medikament”, warnt ein Transparent vor einer Apotheke in Yaounde. In Kamerun, wie in Côte d’Ivoire, Kenia, oder in Kinshasa, ist der Handel mit gefälschten Medikamenten eine Plage, die zynische Fälscher unglaublich bereichert.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGen) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI DANS MALI-INFORMATIONEN:
GEFÄLSCHTE MEDIKAMENTE BRINGEN DER MEDIZINMAFIA MINDESTENS EINE MILLIARDE EURO PRO JAHR EIN – Les médicaments de la rue, ça tue – 09/05/2013

2. La rue africaine cible des trafiquants de faux médicaments
YAOUNDE (AFP) – 22.08.2013 08:23 – Par Reinnier KAZE avec les bureaux africains de l’AFP
“Le médicament de la rue tue. La rue tue le médicament”, avertit une banderole devant une pharmacie de Yaoundé. Au Cameroun, comme en Côte d’Ivoire, au Kenya, ou encore à Kinshasa, le trafic de faux médicaments est un fléau qui enrichit des contrefacteurs au cynisme sans limite.

>Des médicaments de contrefaçon sur un marché à Abidjan, le 14 juin 2007
Gefälschte Medikamente auf einem Markt in Abidjan, am 14. Juni 2007
Des médicaments de contrefaçon sur un marché à Abidjan, le 14 juin 2007
afp.com – Issouf Sanogo

Continue reading AFRIKA; GESUNDHEIT: KAMPF GEGEN GEFÄLSCHTE MEDIKAMENTE – Afrique: trafiquants de faux médicaments, fléau mortel

SOMALIA: HARTE KRITIK VON UNO AN FACEBOOK – Somalie: des experts de l’ONU critiquent Facebook

Somalia: UN-Experten kritisieren Facebook
New York (AFP) – 19.07.2013 08.45 Uhr
Experten in den UN-Sanktionen gegen Somalia beklagten Freitag beim UN-Sicherheitsrat, dass Facebook sich geweigert hat, ihre Fragen über Nutzer des sozialen Netzwerke, die im Verdacht der Geiselnahme stehen, zu beantworten.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Somalie: des experts de l’ONU critiquent Facebook
New York (AFP) – 19.07.2013 20:45
Des experts de l’ONU sur les sanctions contre la Somalie ont déploré vendredi devant le Conseil de sécurité que Facebook ait refusé de répondre à leurs requêtes sur des utilisateurs du réseau social soupçonnés d’organiser des prises d’otages.
Continue reading SOMALIA: HARTE KRITIK VON UNO AN FACEBOOK – Somalie: des experts de l’ONU critiquent Facebook

TUNESIEN: RIVALISIERENDE FRAUENDEMONSTRATIONEN – Tunisie: manifestations rivales pour la femme

Tunesien: Rivalisierende Demonstrationen für Frauen
Tunis (AFP) – 13.08.2013 10.42 Uhr – Von Antoine Lambroschini
Tunesien bereitet sich für Dienstag auf Demonstrationen der Lager der Pro- und Anti-Islamisten vor, anlässlich des Feiertags für die Errungenschaften der Frauen, die im Zuge der erfolglosen Gespräche über Lösung für die Krise, die durch den Mord an einem Oppositionellen ausgelöst worden war.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM UNTEREN FOTO

=> TUNESIE(N) in AFRIKANEWS ARCHIV

Tunisie: manifestations rivales pour la femme
Tunis (AFP) – 13.08.2013 10:42 – Par Antoine LAMBROSCHINI
La Tunisie se prépare à des manifestations mardi des camps pro et anti-islamistes pour marquer la journée célébrant les acquis de la femme, au lendemain de pourparlers n’ayant esquissé aucune solution à la crise déclenchée par l’assassinat d’un opposant.

Des femmes tunisiennes, après avoir tenu un sit-in pendant 12 jours à Tunis pour protester contre le
Tunesische Frauen nehmen nach einem 12-Tage-Sit-in in Tunis gegen die islamistische Regierung am 8. August 2013 teil am Gebet des Eid-al-Fitr, der das Ende des Fastenmonats Ramadan markiert.
Des femmes tunisiennes, après avoir tenu un sit-in pendant 12 jours à Tunis pour protester contre le gouvernement islamiste, participent le 8 août 2013 à la prière de l’Aïd-al-Fitr, qui marque la fin du ramadan.
afp.com – Fethi Belaïd

Continue reading TUNESIEN: RIVALISIERENDE FRAUENDEMONSTRATIONEN – Tunisie: manifestations rivales pour la femme