ÄGYPTEN in KRISE (Part III) : VERFASSUNGSREFERENDUM – Egypte Crise (part III): petite avance du "oui" au référendum selon les islamistes

=> PART I : ÄGYPTEN, VERFASSUNGSKRISE: NEUE VOLLMACHTEN FÜR PRÄSIDENT MORSI – SCHARFE PROTESTE – Le président islamiste égyptien Mohamed Morsi renforce ses pouvoirs, contestations, crise constitutionelle 22.11.2012 – 04.12.2012
=> => PART II : ÄGYPTEN, PRÄSIDENTENKRISE (part II): NACH STRAßENSCHLACHTEN u PANZERSCHUTZ GIBT MORSI SONDERVOLLMACHTEN AUF – Egypte, Crise: Morsi abandonne ses pouvoirs renforcés, maintient le référendum, après des heurts meurtriers , 06.12. – 14.12.2012

0712-Danziger1by Danziger: “Ist es möglich? mir fehlt Mubarak!” — “Serait-ce possible? Moubarak me manque!”

1. KURZMELDUNG : Ägypten gespalten über Abstimmung über eine Verfassung, die Opposition spricht von Betrug
KAIRO (AFP) – 15.12.2012 16:17 – Von Ines Bel Aiba und Haitham El-Tabei
Die Ägypter stimmten Samstag über den durch die Islamisten an der Macht verfochtenen und von der Opposition abgelehnten Entwurf einer Verfassung ab. Die Opposition bezichtigt die Muslim-Bruderschaft, das Ergebnis manipulieren zu versuchen.
© 2012 AFP

2. KURZMELDUNG : Ägypten: kleiner Vorsprung für “Ja” bei der Volksabstimmung, sagen die Islamisten
KAIRO (AFP) – 16.12.2012 16:59 – Von Ines Bel Aiba
Die Pro-Stimmen des Verfassungsentwurfs vom Lager des ägyptischen Präsidenten Mohamed Morsi lagen etwas vorne in der ersten Hälfte des Referendums, nach den Islamisten, aber NGOs haben Sonntag fehlerhafte Ergebnisse angeprangert.
© 2012 AFP

3. Ägypten: Opposition fordert zum Protest gegen das Referendum auf
KAIRO (AFP) – 17.12.2012 21:18 – Durch Samer Al-Atrush
Die ägyptische Opposition bereitet neue Proteste für Dienstag vor, gegen den Entwurf einer Verfassung seitens der Islamisten, der eine knappe Mehrheit in der ersten Phase eines Referendums am Samstag erhielt, nach inoffiziellen Zahlen. Die Nationale Heilsfront (NSF), die die wichtigsten Bewegungen der linken und liberalen Opposition zusammen bringt, ruft auf “die Straßen Dienstag, um Freiheiten zu verteidigen, Betrug zu verhindern und den Verfassungsentwurf abzulehnen” vor der zweiten Voting-Phase am kommenden Samstag…..
4. KURZ : Ägyptens vom Präsidenten Morsi ernannter Staatsanwalt zieht seinen Rücktritt zurück
KAIRO (AFP) – 20.12.2012 15.01
Der neue ägyptische Generalstaatsanwalt Talaat Ibrahim Abdallah, der Montag unter dem Druck von Demonstrationenzurückgetreten war und von Mitgliedern der Staatsanwaltschaft Donnerstag gebeten wurde, auf seinem Posten zu bleiben, bleibt, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur MENA.
© 2012 AFP

5.
6……
…. später, plus tard …..
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEN UNTEREN FOTOS

1. BREVE : L’Egypte divisée vote sur une Constitution, l’opposition dénonce des fraudes

LE CAIRE (AFP) – 15.12.2012 16:17 – Par Inès BEL AïBA et Haitham EL-TABEI
Les Egyptiens votaient samedi sur un projet de Constitution défendu par les islamistes au pouvoir et rejeté par l’opposition, qui a accusé les Frères musulmans de chercher à “truquer” le résultat.
© 2012 AFP

Des forces de l'ordre forment un cordon, le 16 décembre 2012 au Caire
Sicherheitskräfte in Kairo
Des forces de l’ordre forment un cordon, le 16 décembre 2012 au Caire
Foto (c) AFP – by Gianluigi Guercia


2. BREVE : Egypte: petite avance du “oui” au référendum selon les islamistes
LE CAIRE (AFP) – 16.12.2012 16:59 – Par Inès BEL AïBA
Les votes en faveur du projet de Constitution défendu par le camp du président égyptien Mohamed Morsi sont arrivés légèrement en tête lors de la première partie du référendum, selon les islamistes, mais des ONG ont dénoncé dimanche des résultats entachés d’irrégularités.
© 2012 AFP

3. Egypte: l’opposition appelle à manifester contre le référendum

LE CAIRE (AFP) – 17.12.2012 21:18 – Par Samer AL-ATRUSH
L’opposition égyptienne préparait de nouvelles manifestations mardi contre un projet de Constitution soutenu par les islamistes, qui a recueilli une courte majorité lors de la première phase d’un référendum samedi selon des chiffres officieux.
Le Front du salut national (FSN), qui réunit les principaux mouvements de l’opposition de gauche et libérale, appelle à “descendre dans la rue mardi pour défendre les libertés, empêcher la fraude et rejeter le projet de Constitution”, avant la seconde étape du vote samedi prochain.
Il a assuré que des “irrégularités et des violations” avaient entaché la première partie du vote, au cours de laquelle le “oui” est arrivé en tête avec 57% selon les médias officiels et les Frères musulmans, dont est issu le président Mohamed Morsi.
La première phase concernait environ la moitié des 51 millions d’électeurs potentiels, dans dix gouvernorats dont Le Caire. Les résultats officiels ne seront annoncés qu’à l’issue de la seconde phase, qui se tiendra le 22 décembre dans les 17 gouvernorats restants.
Le Prix Nobel de la paix Mohamed ElBaradei, coordinateur du FSN, a renouvelé son appel au président Morsi à “annuler le référendum (…) entrer dans un dialogue pour combler le fossé, (nommer) un gouvernement compétent capable de gérer, rétablir l’Etat de droit”. Un porte-parole du Front a indiqué que ce commentaire via Twitter n’était pas un appel à boycotter la seconde phase du référendum.
De son côté, le club des juges du Conseil d’Etat, qui avait accepté de superviser la première phase du référendum, a décidé de boycotter le second tour en accusant les autorités de ne pas avoir tenu leurs promesses, notamment celle de faire cesser le “siège” de la Haute cour constitutionnelle par des manifestants islamistes.
Les tensions persistantes entre le camp présidentiel et le pouvoir judiciaire se sont aussi traduites par la démission du nouveau procureur général Talaat Ibrahim Abdallah, dont la nomination il y a moins d’un mois par le président Morsi était très contestée au sein de la magistrature, a indiqué une source judiciaire.
“Recherche de stabilité”
Les manifestations pour ou contre le projet de loi fondamentale de ces trois dernières semaines ont parfois dégénéré en violences meurtrières, révélant le profond clivage de la société. Près de 250.000 soldats et policiers ont été mobilisés pour assurer la sécurité du référendum.
L’opposition estime que le texte affaiblit les libertés et droits, en particulier ceux de la femme, porte atteinte à l’indépendance des juges et ouvre la voie à l’adoption de lois basées sur une interprétation plus rigoriste de l’islam.
Pour le camp du “oui”, l’adoption du texte doterait le pays d’un cadre institutionnel stable, un argument qui séduit de nombreux Egyptiens inquiets après presque deux ans d’une transition mouvementée.
Les résultats préliminaires du référendum “reflètent une distance (prise) avec les mouvements islamistes”, a estimé Ahmed Abd Rabbou, enseignant en sciences politiques à l’Université du Caire.
Mais “dire que tous les +oui+ viennent des pro-islamistes et que tous les +non+ sont contre le courant islamiste serait exagéré. Beaucoup de gens ont voté +oui+ à la recherche de stabilité”, a-t-il ajouté.
Selon la presse, le taux de participation se situerait aux alentours de 30%.
Plusieurs ONG égyptiennes ont fait état d’irrégularités pendant le scrutin, affirmant en particulier que la supervision judiciaire n’était pas totale et que des femmes avaient été empêchées d’accéder aux bureaux de vote.
L’Allemagne, inquiète de l’évolution de la situation en Egypte, a décidé de suspendre l’effacement de la dette égyptienne, a indiqué un porte-parole du ministère allemand du Développement.
Dans un entretien au quotidien Berliner Zeitung, le ministre de la Coopération, Dirk Niebel, avait dit que “le danger existe que le système dictatorial du président déchu Hosni Moubarak réapparaisse, avec d’autres personnes à sa place”.
© 2012 AFP

4. BREVE : Egypte: le procureur désigné par le président Morsi retire sa démission
LE CAIRE (AFP) – 20.12.2012 15:01
Le nouveau procureur général égyptien, Talaat Ibrahim Abdallah, qui a présenté sa démission lundi sous la pression des manifestations et des membres du Parquet qui exigeaient son départ, a demandé jeudi à pouvoir rester à son poste, a rapporté l’agence officielle MENA.
© 2012 AFP

Des jeunes marchent dans la rue, le 17 décembre 2012 au CaireDépouillement des bulletins de vote, au Caire, le 15 décembre 2012
Graffiti, Stimmenzählung
Des jeunes marchent dans la rue, le 17 décembre 2012 au Caire
Foto (c) AFP – by Marco Longari
Dépouillement des bulletins de vote, au Caire, le 15 décembre 2012
Foto (c) AFP – by Mahmoud Khaled

1. KURZMELDUNG : Ägypten gespalten über Abstimmung über eine Verfassung, die Opposition spricht von Betrug
KAIRO (AFP) – 15.12.2012 16:17 – Von Ines Bel Aiba und Haitham El-Tabei
Die Ägypter stimmten Samstag über den durch die Islamisten an der Macht verfochtenen und von der Opposition abgelehnten Entwurf einer Verfassung ab. Die Opposition bezichtigt die Muslim-Bruderschaft, das Ergebnis manipulieren zu versuchen.
© 2012 AFP

2. KURZMELDUNG : Ägypten: kleiner Vorsprung für “Ja” bei der Volksabstimmung, sagen die Islamisten
KAIRO (AFP) – 16.12.2012 16:59 – Von Ines Bel Aiba
Die Pro-Stimmen des Verfassungsentwurfs vom Lager des ägyptischen Präsidenten Mohamed Morsi lagen etwas vorne in der ersten Hälfte des Referendums, nach den Islamisten, aber NGOs haben Sonntag fehlerhafte Ergebnisse angeprangert.
© 2012 AFP

3. Ägypten: Opposition fordert zum Protest gegen das Referendum auf
KAIRO (AFP) – 17.12.2012 21:18 – Durch Samer Al-Atrush
Die ägyptische Opposition bereitet neue Proteste für Dienstag vor, gegen den Entwurf einer Verfassung seitens der Islamisten, der eine knappe Mehrheit in der ersten Phase eines Referendums am Samstag erhielt, nach inoffiziellen Zahlen. Die Nationale Heilsfront (NSF), die die wichtigsten Bewegungen der linken und liberalen Opposition zusammen bringt, ruft auf “die Straßen Dienstag, um Freiheiten zu verteidigen, Betrug zu verhindern und den Verfassungsentwurf abzulehnen” vor der zweiten Voting-Phase am kommenden Samstag.
Sie versicherte, dass “Unregelmäßigkeiten und Verstöße” den ersten Teil der Abstimmung getrübt hatten, in dem das “Ja” mit 57% vorne liegt, nach offiziellen Medien und der Muslim-Bruderschaft.
Die erste Phase hatte etwa die Hälfte der 51 Millionen potenziellen Wähler in zehn Provinzen einschließlich Kairo beteiligt. Die offiziellen Ergebnisse werden am Ende der zweiten Phase, die 22. Dezember in den übrigen 17 Gouvernements stattfinden wird, bekannt gegeben.
Der Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei, der Koordinator des NSF, hat seine Forderung an Präsident Morsi erneuert, “das Referendumabzubrechen (…) und in einen Dialog zu treten, um den Graben zu füllen, eine kompetente Regierung zu bilden, und die Rechtsstaatlichkeit wiederherzustellen.” Ein Sprecher der Front sagte via Twitter, dass dieser Kommentar nicht ein Aufruf war, die zweite Phase des Referendums zu boykottieren.
Für seinen Teil, hat der Club der Richter, die die erste Phase des Referendums überwachten, beschlossen, die zweite Runde zu boykottieren mit dem Vorwurf, dass die Behörden sich nicht an ihre Versprechen halten.
Die anhaltenden Spannungen zwischen dem Präsidentenlager und der Justiz zeigen sich auch im Rücktritt des neuen Generalstaatsanwalts Talaat Ibrahim Abdallah, dessen Ernennung weniger als einen Monat zuvor von Präsident Morsi kam.
“Auf der Suche nach Stabilität”
Demonstrationen für und gegen den Grunsgesetzentwurf in den letzten drei Wochen haben manchmal in tödlicher Gewalt eskaliert und offenbarten die tiefe Spaltung der Gesellschaft. Fast 250.000 Soldaten und Polizisten wurden mobilisiert, um das Referendum zu sichern.
Die Opposition glaubt, dass der Text die Rechte und Freiheiten, insbesondere jene von Frauen, schwächt, die Unabhängigkeit von Richtern untergräbt und den Weg ebnet für die Verabschiedung von Rechtsvorschriften auf Grundlage einer strengen Auslegung des Islam.
Den Befürwortern zufolge würde die Annahme des Textes dem Land einen stabilen institutionellen Rahmen geben, ein Argument, dass viele nach fast zwei Jahren des turbulenten Übergang besorgte Ägypter qnspricht.
Die vorläufigen Ergebnisse des Referendums “spiegeln einen Abstand zu den islamistischen Bewegungen”, sagte Ahmed Abd Rabbou, Politikwissenschaftler an der Universität Kairo.
Aber “nicht alle Ja kommen von pro-Islamistischen und alle Nein sind nicht gegen die Islamistischen. Viele Menschen haben mit Ja gestimmt auf der Suche nach Stabilität”, fügte er hinzu.
Presseberichten zufolge würde die Beteiligung rund 30% betragen.
Mehrere ägyptische NGOs meldeten Unregelmäßigkeiten bei der Abstimmung, wobei insbesondere angegeben wurde, dass richterliche Aufsicht nicht vollständig war und dass Frauen Zugang zu den Wahllokalen verweigert wurde.
Deutschland, besorgt über die Entwicklungen in Ägypten, hat beschlossen, die Löschung der ägyptischen Schulden auszusetzen, sagte ein Sprecher des Bundesministeriums für Entwicklung.
In einem Interview mit der Berliner Zeitung sagte der Minister für Zusammenarbeit, Dirk Niebel, dass “die Gefahr besteht, dass das diktatorische System des gestürzten Präsidenten Hosni Mubarak wieder erscheint, mit anderen an seiner Stelle.”
© 2012 AFP

4. KURZ : Ägyptens vom Präsidenten Morsi ernannter Staatsanwalt zieht seinen Rücktritt zurück

KAIRO (AFP) – 20.12.2012 15.01
Der neue ägyptische Generalstaatsanwalt Talaat Ibrahim Abdallah, der Montag unter dem Druck von Demonstrationenzurückgetreten war und von Mitgliedern der Staatsanwaltschaft Donnerstag gebeten wurde, auf seinem Posten zu bleiben, bleibt, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur MENA.
© 2012 AFP

Leave a Reply