ÄGYPTEN: LIBERALE BOYKOTTIEREN WAHL DER VERFASSUNGSGEBENDEN VERSAMMLUNG wegen ISLAMISTEN – Egypte: les libéraux se retirent du vote sur la Constituante

1. Ägypten: Die Liberalen zogen sich bei der Abstimmung über die Konstituierende Versammlung zurück
KAIRO (AFP) – 24/03/2012 18.22 Uhr
Die ägyptischen liberalen Parlamentarier, in Konflikt mit ihren Kollegen von der islamistischen Mehrheit, meldeten Samstag ihren Rückzug aus der Wahlbstimmung der Mitglieder des Ausschusses, der die neue Verfassung ausarbeiten soll. Die Liberalen beschuldigen die Islamisten, die das Parlament dominieren, zu versuchen, die Sitze in dieser Kommission zu monopolisieren. Der verfassungsgebende Ausschuss soll 100 Mitglieder haben – 50 Abgeordnete und Senatoren und 50 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Mitglieder von Gewerkschaften.
2. Ägypten: Islamisten dominieren die Verfassungskommission
KAIRO (AFP) – 2012.03.25 24:11
Das ägyptische Parlament hat vor allem Islamisten in den Ausschuss berufen, der die neue Verfassung schreiben soll – die Liberalen versuchten Sonntag, eine Ungültigerklärung der Abstimmung zu erreichen, nach offiziellen Nachrichten.
3. KURZMELDUNG: Ägypten: Koptische Kirche boykottiert auch die Verfassungskommission
KAIRO (AFP) – 2012.04.02 08.17 Uhr
Die koptisch-orthodoxe Kirche von Ägypten hat beschlossen, die Kommission der Ausarbeitung der künftigen Verfassung, bestehend hauptsächlich aus islamistischen Parteien, zu boykottieren, und damit den säkularen Parteien und der sunnitischen Institution al-Azhar, die bereits ihren Rückzug angekündigt haben.
© 2012 AFP

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

=> NEW 10.04.: ÄGYPTEN: JUSTIZ SUSPENDIERT VERFASSUNGSGEBENDE KOMMISSION – Egypte: la justice suspend la commission constituante

1er ARTICLE SUR DEUX : Egypte: les libéraux se retirent du vote sur la Constituante
LE CAIRE (AFP) – 24.03.2012 18:22
Les parlementaires libéraux égyptiens, en conflit avec leurs collègues islamistes majoritaires, ont annoncé samedi leur retrait du vote crucial pour désigner les membres de la commission chargée de rédiger la nouvelle Constitution. Les libéraux ont accusé les islamistes, qui dominent le Parlement, de vouloir monopoliser les sièges au sein de cette commission qui doit compter 100 membres de la commission constituante -50 députés et sénateurs et 50 personnalités publiques et membres de syndicats.
Après une série de réunions préparatoires ces dernières semaines, la session conjointe des deux chambres du Parlement a débuté à 12H00 (10H00 GMT) au Palais des congrès du Caire.
Chaque parlementaire doit établir la liste des 100 personnes qu’il souhaite désigner et déposer ses bulletins dans 14 urnes différentes, a expliqué le président du Parlement, Saad al-Katatni.
“Tous nos parlementaires se sont retirés”, a cependant déclaré dans l’après-midi Naguib Sawiris, fondateur du Parti des Egyptiens libres, le parti libéral le plus représenté au sein du Parlement, s’exprimant au nom de son parti et d’une coalition de petits partis de gauche et laïcs.
“C’est ridicule”, a-t-il ajouté. “Une Constitution rédigée par une seule force, et uniquement une force. Nous avons fait de notre mieux mais en vain”.
Au moins deux autres partis avaient déjà décidé de boycotter la procédure, en particulier Tagammou (gauche). “Nous sommes face à une tentative de prendre possession de tout”, a expliqué Rifaat al-Said, président de Tagammou, à propos des islamistes.
“Prendre possession de la Constitution est ce qu’il y a de plus grave (…). La Constitution ne doit pas être le reflet de la majorité. Elle doit être le reflet de toutes les forces de la société”, a-t-il insisté.
Les libéraux redoutent que les islamistes essaient d’imposer des références plus explicites à l’islam dans la nouvelle Loi fondamentale, malgré les déclarations rassurantes du Parti de la liberté et de la justice (PLJ), la formation des Frères musulmans.
L’ancienne Constitution disposait déjà que les principes de la charia (loi islamique) étaient la source de la législation, mais la formule est beaucoup trop vague pour de nombreux islamistes, en particulier pour les salafistes du parti Al-Nour.
Elle a été abrogée après la chute du régime Moubarak en février 2011 et remplacée en mars par une déclaration constitutionnelle adoptée par référendum, qui a maintenu certains principes de base en attendant un nouveau texte.
Pour Moustapha al-Naggar, chef du parti Adl (Justice), les parlementaires ne devraient même pas faire partie de la commission constituante, dans la mesure où ils seront chargés de définir les pouvoirs du Parlement.
La commission constituante doit avoir fini ses travaux avant la présidentielle de mai, selon le programme établi par les militaires au pouvoir depuis le départ de M. Moubarak, mais cet objectif semble difficile à atteindre.
Certains candidats à la présidentielle craignent que le nouveau chef de l’Etat se retrouve ainsi sans pouvoirs constitutionnels définis, alors que le PLJ souhaite donner plus de pouvoirs au Premier ministre et au gouvernement.
© 2012 AFP

2. Egypte: les islamistes dominent la commission constituante
LE CAIRE (AFP) – 25.03.2012 12:11
Le Parlement égyptien a désigné essentiellement des islamistes au sein de la commission chargée de rédiger la nouvelle Constitution, lors d’un vote dont les libéraux tentaient dimanche d’obtenir l’invalidation, selon la presse officielle.
Samedi, les élus libéraux avaient refusé de participer au vote, accusant leurs collègues islamistes qui dominent l’assemblée de vouloir composer une commission à leur image plutôt qu’à l’image du pays.
Le vote a cependant eu lieu et la commission, composée de 100 membres dont une moitié de parlementaires et une moitié de représentants de la société civile, doit tenir sa première réunion mercredi, même si des libéraux ont déposé une demande d’annulation du vote devant un tribunal administratif.
Selon la presse, 37 des 50 parlementaires élus ainsi qu’un grand nombre de non-parlementaires sont islamistes. La commission ne compte que six femmes et quelques Coptes (chrétiens d’Egypte), dont l’un, Rafiq Habib, appartient au Parti de la liberté et de la justice (PLJ), issu des Frères musulmans.
Parmi les membres non-parlementaires se trouvent aussi un membre du conseil militaire au pouvoir depuis la chute de Hosni Moubarak en février 2011, un dignitaire des Frères musulmans, des juges, des avocats, et un militant qui a perdu ses deux yeux dans des affrontements avec la police l’année dernière.
© 2012 AFP

3. BREVE : Egypte: l’église copte boycotte à son tour la commission constituante

LE CAIRE (AFP) – 02.04.2012 08:17
L’église copte orthodoxe d’Egypte a décidé de boycotter la commission chargée de rédiger la future Constitution, composée à majorité d’islamistes, rejoignant les partis laïques et l’institution sunnite d’al-Azhar qui ont déjà annoncé leur retrait.
© 2012 AFP

Des parlementaires égyptiens le 24 mars 2012 au Caire

Foto (c) AFP : Ägyptische Parlamentarier 24. März 2012 in Kairo

1. Ägypten: Die Liberalen zogen sich bei der Abstimmung über die Konstituierende Versammlung zurück
KAIRO (AFP) – 24/03/2012 18.22 Uhr
Die ägyptischen liberalen Parlamentarier, in Konflikt mit ihren Kollegen von der islamistischen Mehrheit, meldeten Samstag ihren Rückzug aus der Wahlbstimmung der Mitglieder des Ausschusses, der die neue Verfassung ausarbeiten soll.
Die Liberalen beschuldigen die Islamisten, die das Parlament dominieren, zu versuchen, die Sitze in dieser Kommission zu monopolisieren. Der verfassungsgebende Ausschuss soll 100 Mitglieder haben – 50 Abgeordnete und Senatoren und 50 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Mitglieder von Gewerkschaften.
Nach einer Reihe von Vorbereitungstreffen in den letzten Wochen begann die gemeinsame Sitzung der beiden Kammern des Parlaments um 24:00 (10:00 GMT) im Convention Center in Kairo.
Jeder Parlamentarier soll seine Liste der 100 Personen in 14 verschiedene Urnen verteilen, sagte der Sprecher des Parlaments, Saad al-Katatni.
“Alle unsere Mitglieder haben sich zurückgezogen”, sagte aber am Nachmittag Naguib Sawiris, der ägyptische Gründer der Partei der freien Ägypter, der am stärksten im Parlament vertretenen liberale Partei, der im Namen seiner Partei und einer Koalition der kleinen linken Parteien und Säkularen spricht.
“Es ist lächerlich”, fügte er hinzu. “Eine Verfassung durch eine einzige politische Kraft, und nur eine Kraft, entworfen. Wir taten unser Bestes, aber vergeblich.”
Mindestens zwei weitere Parteien hatten bereits beschlossen, insbesondere Tagammou (links), das Verfahren zu boykottieren. “Wir stehen vor einem Versuch, alles in Besitz zu nehmen”, sagte Rifaat al-Said, der Vorsitzende des Tagammou, über die Islamisten.
“Die Verfassung zu vereinnahmen ist das Schlimmste, was man machen kann (…). Die Verfassung sollte nicht ein Spiegelbild der Mehrheit sein. Sie muss ein Spiegelbild aller Kräfte der Gesellschaft sein”, hat er hervorgehoben.
Die Liberalen fürchten, dass die Islamisten versuchen, mehr explizite Verweise auf den Islam in der neuen Verfassung durchzusetzen, trotz der Beteuerungen der Partei für Freiheit und Gerechtigkeit (PLJ), die Bildung der Muslimbruderschaft, dies nicht zu tun.
Die alte Verfassung hatte bereits vorgesehen, dass die Prinzipien der Scharia (islamisches Recht) die Grundlage der Gesetzgebung waren, aber die Formel ist viel zu vage für viele Islamisten, insbesondere die Salafisten der Al-Nour-Partei.
Sie wurde nach dem Sturz des Mubarak-Regimes im Februar 2011 aufgehoben und im März provisorisch durch ein Referendum von einer konstitutionellen Erklärung ersetzt, die einige grundlegende Prinzipien beibehalten hat, bis ein neuer Text angenommen ist.
Für Mustafa al-Naggar, Leiter der Partei Adl (Gerechtigkeit), sollten Parlamentarier nicht einmal Teil der Verfassungskommission sein, in dem Sinne, dass sie die Verantwortung für die Festlegung der Befugnisse des Parlaments mit tragen.
Die Verfassungskommission soll ihre Arbeit vor der Präsidentschaftswahl im Mai abgeschlossen haben, nach dem Programm des Militärs an der Macht seit dem Weggang von Herrn Mubarak, aber dieses Ziel scheint schwer zu erreichen.
Manche Präsidentschaftskandidaten sind besorgt, dass das neue Staatsoberhaupt ohne gut definierte verfassungsmäßigen Befugnisse fungieren wird, während die PLJ mehr Kompetenzen an den Ministerpräsidenten und die Regierung geben will.
© 2012 AFP

2. Ägypten: Islamisten dominieren die Verfassungskommission
KAIRO (AFP) – 2012.03.25 24:11
Das ägyptische Parlament hat vor allem Islamisten in den Ausschuss berufen, der die neue Verfassung schreiben soll – die Liberalen versuchten Sonntag, eine Ungültigerklärung der Abstimmung zu erreichen, nach offiziellen Nachrichten.
Samstag weigerten sich die Liberalen, … siehe Artikel 1….
Die Abstimmung fand aber statt und die Kommission mit 100 Mitgliedern wird ihre erste Sitzung Mittwoch halten, obwohl die Liberalen einen Antrag, die Abstimmung zu annullieren, bei einem Verwaltungsgericht eingereicht haben.
Berichten zufolge sind 37 der 50 gewählten Deputierten und viele der 50 Nicht-Abgeordneten Islamisten. Die Kommission hat nur sechs Frauen und einige Kopten (ägyptische Christen), von denen einer, Rafik Habib, zu der Partei für Freiheit und Gerechtigkeit (PLJ) der Muslimbruderschaft gehört.
Unter den nicht-parlamentarischen Mitgliedern sind auch ein Mitglied des seit dem Sturz von Hosni Mubarak im Februar 2011 herrschenden militärischen Rates, ein Würdenträger der Muslimbruderschaft, Richter, Anwälte und ein Aktivist, der beide Augen bei Zusammenstößen mit der Polizei im letzten Jahr verloren hat.
© 2012 AFP

3. KURZMELDUNG: Ägypten: Koptische Kirche boykottiert auch die Verfassungskommission
KAIRO (AFP) – 2012.04.02 08.17 Uhr
Die koptisch-orthodoxe Kirche von Ägypten hat beschlossen, die Kommission der Ausarbeitung der künftigen Verfassung, bestehend hauptsächlich aus islamistischen Parteien, zu boykottieren, und damit den säkularen Parteien und der sunnitischen Institution al-Azhar, die bereits ihren Rückzug angekündigt haben.
© 2012 AFP

Leave a Reply