ÄGYPTEN, MASSENPROZESSE MUSLIMBRÜDER: DIESMAL FREISPRÜCHE UND HAFTSTRAFEN – Egypte: 169 pro-Morsi acquittés dans un procès pour violences

2. Ägyptisches Gericht spricht 169 Mursi-Anhänger frei
19. Mai 2014, 15:30 http://derstandard.at/r652/Afrika
Keine Verurteilung wegen Teilnahme an gewalttätigen Unruhen
Kairo – Ein Gericht in Ägypten hat am Montag 169 Anhänger des von der Armee gestürzten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi freigesprochen.

1. Ägyptisches Gericht verurteilt 126 Muslimbrüder zu Haftstrafen
18. Mai 2014, 14:16 http://derstandard.at/r652/Afrika
Angeklagte sind der Mitgliedschaft in terroristischer Vereinigung beschuldigt
Kairo – Ein ägyptisches Gericht hat am Sonntag 126 Anhänger der Muslimbruderschaft zu Haftstrafen von je zehn Jahren verurteilt.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

=> MORE ÄGYPTEN – EGYPTE in AFRIKANEWSARCHIV
=> => MORE JUSTICE in AFRIKANEWSARCHIV
=> PART I: ÄGYPTEN: MASSENPROZESS gg MUSLIMBRÜDER: ERSTE 529 TODESURTEILE – Plus de 500 partisans du président destitué Morsi condamnés à mort en Egypte
=> PART II: ÄGYPTEN: MASSENPROZESS: WEITERE fast 700 TODESURTEILE – Egypte: peine de mort pour encore près de 700 pro-Morsi

1. Egypte: 126 pro-Morsi condamnés à 10 ans de prison
Le Caire (AFP) – 18.05.2014 12:07
Un tribunal a condamné 126 partisans du président islamiste Mohamed Morsi destitué par l’armée à dix années de prison pour des violences dans un nouveau procès de masse en Egypte, a-t-on appris de sources judiciaires. Ils ont été reconnus coupables de participation à des “émeutes” à Kafr el-Cheikh, au nord du Caire, le 16 août 2013, de “port d’armes blanches et à feu”, d'”agression contre les forces de l’ordre” et d’appartenance à une “organisation interdite”, en référence aux Frères musulmans de M. Morsi, de même source.

Des affrontements entre la police et des étudiants de l'université du Caire réclamant la libération
Zusammenstöße zwischen Polizei und pro-Morsi Studenten an der Universität Kairo
Des affrontements entre la police et des étudiants de l’université du Caire réclamant la libération de Mohammed Morsi, le 16 mai 2014 en Egypte
afp.com – Tarek Wajeh

Ces violences étaient survenues deux jours après que la police a tué quelque 700 manifestants pro-Morsi dispersés par les forces de sécurité au Caire.
Depuis la destitution et l’arrestation de M. Morsi par l’armée en juillet 2013, policiers et soldats se sont lancés dans une implacable répression de ses partisans qui a fait plus de 1.400 morts et quelque 15.000 arrestations.
En outre, des centaines de personnes ont été condamnées à mort ou à de lourdes peines dans des procès de masse.
Fin avril, un tribunal de Minya, au sud du Caire, a condamné à mort quelque 700 personnes, dont Mohamed Badie, le guide suprême des Frères musulmans, à l’issue de procès expéditifs dénoncés par l’ONU comme “sans précédent dans l’Histoire récente”.
© 2014 AFP

2. Egypte: 169 pro-Morsi acquittés dans un procès pour violences
Le Caire (AFP) – 19.05.2014 11:44
Un tribunal a acquitté lundi 169 partisans du président islamiste Mohamed Morsi destitué par l’armée accusés de violences dans un nouveau procès de masse en Egypte, a-t-on appris de sources judiciaires.
Ils étaient poursuivis pour avoir participé à des “émeutes” survenues le 14 août au Caire, au moment où la police tuait des centaines de pro-Morsi qui occupaient deux places de la capitale pour réclamer le retour au pouvoir du chef d’Etat destitué.
Depuis la destitution et l’arrestation du seul président jamais élu démocratiquement du pays en juillet 2013, policiers et soldats se sont lancés dans une implacable répression de ses partisans qui a fait plus de 1.400 morts et quelque 15.000 arrestations.
En outre, des centaines de personnes ont été condamnées à mort ou à de lourdes peines dans des procès de masse.
Fin avril, un tribunal de Minya, au sud du Caire, a condamné à mort quelque 700 personnes, dont Mohamed Badie, le guide suprême des Frères musulmans, la confrérie de M. Morsi, à l’issue de procès expéditifs dénoncés par l’ONU comme “sans précédent dans l’Histoire récente”.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

1. Ägyptisches Gericht verurteilt 126 Muslimbrüder zu Haftstrafen
18. Mai 2014, 14:16 http://derstandard.at/r652/Afrika
Angeklagte sind der Mitgliedschaft in terroristischer Vereinigung beschuldigt
Kairo – Ein ägyptisches Gericht hat am Sonntag 126 Anhänger der Muslimbruderschaft zu Haftstrafen von je zehn Jahren verurteilt. Ihnen wurde Beteiligung an Gewalttaten in der Nildelta-Provinz Kafr al-Sheikh im vergangenen August nach dem Sturz von Präsident Mohammed Mursi durch das Militär vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft beschuldigte sie auch der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung.
Zeugen der Urteilsverkündung in einer Polizeiakademie in Kairo berichteten, die Angeklagten hätten mit Rufen wie “Nieder mit der Militärherrschaft” auf die Urteile reagiert. In diesem Jahr wurden in zwei Verfahren mehr als Tausend Anhänger und Mitglieder der Muslimbrüder wegen Anstiftung zur Gewalt zum Tode verurteilt.
Ende Mai soll ein neuer Präsident gewählt werden. Dabei gilt der ehemalige Armeechef Abdel Fatah al-Sisi als aussichtsreichster Kandidat. Der 59-Jährige hatte im Juli Mursi, den ersten frei gewählten Präsidenten des Landes, gestürzt. Seitdem geht die vom Militär gestützte Übergangsregierung massiv gegen Mursis Anhänger vor. (APA, 18.5.2014)

2. Ägyptisches Gericht spricht 169 Mursi-Anhänger frei
19. Mai 2014, 15:30 http://derstandard.at/r652/Afrika
Keine Verurteilung wegen Teilnahme an gewalttätigen Unruhen
Kairo  – Ein Gericht in Ägypten hat am Montag 169 Anhänger des von der Armee gestürzten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi freigesprochen. Das Gericht sprach die Angeklagten von dem Vorwurf frei, sich am 14. August vergangenen Jahres an “gewalttätigen Unruhen” in Kairo beteiligt zu haben.
Seit Mursis Sturz Anfang Juli geht die ägyptische Regierung mit aller Härte gegen dessen Anhänger und die islamistische Muslimbruderschaft vor. Bei der Niederschlagung von Protesten wurden mehr als 1400 Menschen getötet, es gab etwa 15.000 Festnahmen. Im Dezember wurde die Muslimbruderschaft verboten. Hunderte Angeklagte wurden in Schnellverfahren zum Tode oder zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.
Die Prozesse stehen international in der Kritik. Die vom Militär eingesetzte Regierung weist die Vorwürfe zurück und erklärt, alle Urteile würden nach genauer Prüfung gefällt. (APA, 19.5.2014)

Leave a Reply