ÄGYPTEN: MORSI MUSS VOR GERICHT wg ANSTIFTUNG z MORD – Egypte: le président déchu Morsi jugé pour incitation au meurtre

Ägypten: Morsi muss wegen “Anstiftung zum Mord” vor Gericht
1. September 2013, 21:47 http://derstandard.at/r652/Afrika
Ehemaliger Präsident soll für Tod von Demonstranten verantwortlich sein – Übergangspräsident Mansur nominiert Mitglieder der Verfassungsversammlung
DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER FRANZÖSISCHEM

Egypte: le président déchu Morsi jugé pour incitation au meurtre
Le Caire (AFP) – 01.09.2013 19:57
L’ancien président égyptien Mohamed Morsi, destitué et arrêté par l’armée le 3 juillet, sera jugé avec 14 autres responsables et membres des Frères musulmans pour “incitation au meurtre”, a annoncé dimanche soir la télévision officielle.
Le président islamiste déchu devra répondre de la mort d’au moins sept manifestants le 5 décembre 2012 lors de grands rassemblements l’accusant de vouloir islamiser la législation du plus peuplé des pays arabes après la publication d’un décret constitutionnel.
Des heurts avaient éclaté entre partisans et opposants de M. Morsi, aujourd’hui accusé d'”incitation au meurtre et à la violence”.
Parmi les 14 co-accusés de M. Morsi figurent Essam al-Ariane, numéro 2 du parti de la Liberté et de la justice (PLJ), bras politique des Frères musulmans, et Mohamed Beltagi, ancien parlementaire et l’un des derniers leaders de la confrérie de M. Morsi arrêtés par les autorités jeudi.
Depuis la destitution de M. Morsi puis la dispersion dans un bain de sang de ses partisans le 14 août au Caire, plus d’un millier de personnes, en majorité des pro-Morsi, ont été tuées et plus de 2.000 Frères musulmans ont été arrêtés, dont les principaux dirigeants.
Maintenu au secret depuis sa destitution, M. Morsi était déjà en détention pour une affaire concernant son évasion de prison à la faveur de la révolte populaire qui avait renversé son prédécesseur Hosni Moubarak début 2011.
Dans cette première affaire, les charges portent en particulier sur l’aide que lui aurait apportée le Hamas pour s’évader d’une prison où le régime Moubarak l’avait incarcéré début 2011, peu avant d’être chassé du pouvoir.
Les plus hauts dirigeants des Frères musulmans, dont leur Guide suprême Mohamed Badie, doivent également répondre de la mort de plusieurs manifestants anti-Morsi, cette fois lors des rassemblements monstres du 30 juin sur lesquels l’armée s’est appuyée pour destituer le président.
Leur procès, brièvement ouvert le 25 août, doit reprendre le 29 octobre.
© 2013 AFP

Ägypten: Morsi muss wegen “Anstiftung zum Mord” vor Gericht
1. September 2013, 21:47 http://derstandard.at/r652/Afrika
Ehemaliger Präsident soll für Tod von Demonstranten verantwortlich sein – Übergangspräsident Mansur nominiert Mitglieder der Verfassungsversammlung
Kairo – Ägyptens gestürzter Präsident Mohammed Morsi muss nach Angaben des Staatsfernsehens wegen Anstiftung zum Mord vor Gericht. Einen Termin für den Prozess nannte der Sender am Sonntagabend zunächst nicht. Morsi, der der islamistischen Muslimbruderschaft entstammt, war Anfang Juli durch das Militär abgesetzt worden.
Der ehemalige Staatschef müsse sich für den Tod von mindestens sieben Demonstranten verantworten, die im Dezember 2012 getötet worden waren, berichteten ägyptische Medien am Sonntagabend. Morsi befindet sich bereits wegen Ermittlungen zu den Umständen seiner Flucht aus dem Gefängnis Anfang 2011 in Untersuchungshaft.
Mitglieder der Verfassungsversammlung nominiert
Unterdessen hat Ägyptens Übergangspräsident Adli Mansur die Zusammensetzung der Versammlung zur Ausarbeitung einer neuen Verfassung bekannt gegeben. Dem sogenannten Ausschuss der 50 gehören vor allem Vertreter liberaler und linker Kräfte an. Dabei kommen Mitglieder unter anderem aus den Bereichen Religion, Armee, Polizei, Gewerkschaften, Studenten, Zivilgesellschaft und Tourismus. Islamistische Parteien hatten sich nach dem Sturz Morsis Anfang Juli durch das Militär mit Ausnahme der salafistischen Al-Nur-Partei geweigert, in dem Gremium mitzuarbeiten.
Die neue Verfassung soll das im Dezember 2012 unter dem Islamisten Morsi per Volksabstimmung verabschiedete Grundgesetz Ägyptens ersetzen. Die hinter der neuen Regierung stehende Armee sieht die Reform als wesentlichen Schritt auf dem Weg zur politischen Normalisierung, die im kommenden Jahr in Parlaments- und Präsidentschaftswahlen münden soll. (APA, 1.9.2013)

Leave a Reply