ÄGYPTEN: NACH 30 JAHREN AUFHEBUNG DES AUSNAHMEZUSTANDES – Egypte: l’état d’urgence levé en Egypte, plus de 30 ans après son instauration

Ägypten: Ausnahmezustand aufgehoben in Ägypten, mehr als 30 Jahre nach seiner Einführung
KAIRO (AFP) – 2012.05.31 13.30 Uhr von Inès BEL AïBA
Der Ausnahmezustand wurde 1981 in Ägypten verhängt und Donnerstag bei seinem Auslaufen aufgehoben, sagte das Militär an der Macht, zusammen mit dem Versprechen, die Nation weiter zu “schützen”.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Egypte: l’état d’urgence levé en Egypte, plus de 30 ans après son instauration
LE CAIRE (AFP) – 31.05.2012 13:30 Par Inès BEL AïBA
L’état d’urgence imposé en 1981 en Egypte a été levé jeudi à son expiration, a annoncé l’armée au pouvoir depuis la chute du président Hosni Moubarak en février 2011, en promettant de continuer à “protéger” la nation.
La levée de cette loi était réclamée avec insistance par l’opposition et les défenseurs des droits de l’Homme, qui l’accusent de porter atteinte aux libertés.
L’armée “continuera à assumer la responsabilité nationale de protéger la sécurité de la nation et des citoyens en cette période importante de l’Histoire de notre nation et ce jusqu’à la remise du pouvoir (à un président civil, ndlr) (…), compte tenu de la fin de l’état d’urgence et conformément à la déclaration constitutionnelle et à la loi”, a indiqué le Conseil suprême des forces armées (CSFA) dans un communiqué publié par l’agence officielle Mena.
“L’état d’urgence s’est terminé aujourd’hui”, a indiqué de son côté la télévision publique.
Cette loi d’exception avait été imposée après l’assassinat du président Anouar al-Sadate en 1981 par des islamistes. Elle avait été depuis reconduite sans discontinuer, pour la dernière fois en 2010 pour deux ans, jusqu’au 31 mai 2012.
La loi sur l’état d’urgence permet des restrictions aux libertés publiques. Elle donne des pouvoirs élargis à la police en matière d’arrestation et de détention, et permet le renvoi devant des tribunaux d’exception.
En janvier, pour commémorer l’anniversaire du début de la “révolution”, le chef du pouvoir militaire, le maréchal Hussein Tantaoui, avait annoncé une levée partielle de la loi, pour qu’elle ne soit applicable qu’aux “voyous”.
La nouvelle avait été accueillie avec réserve par les ONG de défense des droits de l’Homme, pour qui la décision laissait encore place aux abus.
Aux termes de la déclaration constitutionnelle approuvée en mars 2011 par référendum –la Constitution ayant été suspendue après la chute de M. Moubarak– l’armée est responsable de la protection du pays et le Parlement peut voter l’état d’urgence à la demande de l’exécutif mais sa durée est limitée à six mois et il ne peut être ensuite renouvelé que par référendum.
D’après Essam el-Eriane, le vice-président du Parti de la Liberté et de la Justice (Frères musulmans) qui domine le Parlement, le communiqué de l’armée signifie qu’elle ne demandera pas la prorogation de l’état d’urgence.
La levée de cette législation qui symbolise la répression et l’arbitraire de l’ancien régime est l’une des principales revendications des mouvements de jeunes militants pro-démocratie qui ont lancé la révolte en 2011.
En 2010, le Premier ministre de l’époque, Ahmed Nazif, avait assuré que le gouvernement s’engageait “à ne pas utiliser les mesures d’exception disponibles pour autre chose que la lutte contre les menaces du terrorisme et de la drogue”, cherchant –en vain– à calmer les inquiétudes sur son usage à des fins politiques.
© 2012 AFP

Ägypten: Ausnahmezustand aufgehoben in Ägypten, mehr als 30 Jahre nach seiner Einführung
KAIRO (AFP) – 2012.05.31 13.30 Uhr von Inès BEL AïBA
Der Ausnahmezustand wurde 1981 in Ägypten verhängt und Donnerstag bei seinem Auslaufen aufgehoben, sagte das Militär an der Macht, zusammen mit dem Versprechen, die Nation weiter zu “schützen”.
Die Aufhebung dieses Gesetzes war stark gefordert worden von der Opposition und Menschenrechtsaktivisten, die ihm vorwerfen, die bürgerlichen Freiheiten zu untergraben.
Die Armee “wird auch weiterhin Verantwortung übernehmen, um die nationale Sicherheit der Nation und die Bürger zu schützen in dieser wichtigen Periode in der Geschichte unserer Nation, bis die Macht (zu einem zivilen Präsidenten übergeben ist, ed.)- das Ende der Erklärung des Ausnahmezustands ist in Übereinstimmung mit Verfassung und Gesetz “, sagte der Oberste Rat der Streitkräfte (AFSC) in einer Erklärung von der offiziellen Nachrichtenagentur MENA veröffentlicht.
“Der Ausnahmezustand endete heute”, sagte das öffentliche Fernsehen.
Der Notstand wurde verhängt nach der Ermordung von Präsident Anwar Sadat von Islamisten im Jahr 1981. Er wurde seitdem kontinuierlich – zum letzten Mal im Jahr 2010 für zwei Jahre bis zum 31. Mai 2012 – verlängert.
Das Gesetz erlaubt im Notstand Beschränkungen der bürgerlichen Freiheiten. Es gibt weit reichende Befugnisse bei der Polizei für die Festnahme und Inhaftierung, und erlaubt Überweisung an Notgerichte.
Im Januar, um den Jahrestag des Beginns der “Revolution” zu gedenken, kündigte der Chef der Militärs, Marschall Hussein Tantawi, eine teilweise Aufhebung des Gesetzes an, so dass es nur für “Schläger” gilt.
Die Nachricht wurde mit Vorsicht begrüßt von NGOs zur Verteidigung der Menschenrechte, für die die Entscheidung noch ließ Raum für Missbrauch .
Laut der verfassungsrechtlichen Erklärung (durch ein Referendum März 2011 genehmigt – die Verfassung war nach dem Sturz von Mubarak ausgesetzt worden -) ist die Armee für den Schutz des Landes zuständig und das Parlament kann einen Ausnahmezustand genehmigen auf Nachfrage der Exekutive, aber die Dauer ist auf sechs Monate befristet und dann kann er nur mit einer Volksabstimmung erneuert werden.
Die Aufhebung dieser Vorschriften, die die Repression und Willkür des alten Regimes symbolisieren, ist eine der wichtigsten Forderungen der Bewegungen der jungen Demokratie-Aktivisten, die einen Aufstand im Jahr 2011 ins Leben gerufen hatten.
© 2012 AFP

Leave a Reply