ÄGYPTEN: UNTERDRÜCKUNG des ISLAMISTISCHES KARITATIVEN NETZES KANN REFERENDUM STÖREN – Egypte: le réseau caritatif islamiste encombrant avant le référendum

Ägypten : Das slamistische Wohltätigkeits-Netzwerk stört vor dem Referendum
Kairo ( AFP) – 2014.01.13 12:30 – Von Jay Deshmukh
Das Einfrieren von Geldern des gemeinnützigen Netzwerks der Muslimbruderschaft , der Bruderschaft des abgesetzten Präsidenten Mohammed Mursi , könnte die Unzufriedenheit der ärmeren ägyptischen Bevölkerung vor der Volksabstimmung über die Verfassung, die als Test für die neuen Autoritäten gesehen wird, anheizen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM UNTEREN FOTO

=> MORE RELIGIONS in AFRIKANEWSARCHIV
=> MORE ÄGYPTEN – EGYPTE in AFRIKANEWSARCHIV

Egypte: le réseau caritatif islamiste encombrant avant le référendum
Le Caire (AFP) – 13.01.2014 12:30 – Par Jay DESHMUKH
Le gel des fonds du réseau caritatif lié aux Frères musulmans, la confrérie du président destitué Mohamed Morsi, risque d’alimenter le mécontentement de la population égyptienne la plus démunie avant le référendum sur la Constitution, considéré comme un test pour les nouvelles autorités.

Le service des prématurés d'un hôpital islamique du district d'Al-Haram dans le sud du Caire, le 12
Abteilung Frühgeburten eines islamischen Krankenhaus im Viertel Al – Haram im Süden von von Kairo , 12. Januar 2014
Le service des prématurés d’un hôpital islamique du district d’Al-Haram dans le sud du Caire, le 12 janvier 2014
afp.com – Khaled Desouki

Les autorités dirigées de facto par l’armée ont saisi les avoirs et gelé les comptes bancaires de centaines d’associations caritatives islamiques et mis sous tutelle les hôpitaux et les écoles qu’elles géraient, dans le cadre de la répression engagée contre la confrérie de M. Morsi, considérée désormais comme une “organisation terroriste”.
Conséquence: les autorités pourraient voir leur décision de couper les vivres au réseau caritatif se retourner contre elles lors du référendum sur la nouvelle Constitution prévu mardi et mercredi. Ce scrutin est la première étape d’une “transition démocratique” promise par l’armée lorsqu’elle a destitué M. Morsi
Ces associations, qui affirment venir en aide à des millions d’Egyptiens, ont contribué à faire le succès de la confrérie qui a remporté tous les scrutins organisés
“Les services fournis par ces associations apportent une véritable aide aux gens et la décision du gouvernement pourrait lui valoir un retour de bâton”, alors que les islamistes pro-Morsi appellent à boycotter le référendum, explique Mustafa Kamel Al-Sayyed, professeur de sciences politiques à l’Université du Caire.
La confrérie “peut se servir de ces réseaux caritatifs pour mobiliser les gens en faveur d’un boycott du référendum ou des élections, compte tenu de son influence”, estime-t-il
Mohamed El Dmerdach, ex-conseiller au sein du ministère de la Solidarité, met lui aussi en garde: “Les Frères musulmans vont tirer profit de la situation des familles démunies qui n’auront plus d’aide. Elles participeront aux manifestations des Frères”.
Directeur de l’un des 30 hôpitaux de l’Association médicale islamique, Ayman Moustafa, dit redouter devoir bientôt fermer son établissement, qui traite chaque jour quelque 800 patients au Caire.
“Les problèmes vont commencer à la fin du mois, quand nous allons devoir payer les salaires: les gens vont perdre leurs emplois et des milliers de patients n’auront nulle part où aller”, souligne-t-il.
Mahmoud Sami, papa d’un prématuré, souligne que dans cet établissement géré par les Frères musulmans son bébé bénéficie “de soins de qualité, pour un prix abordable”.
Il paye 200 livres égyptiennes (22 euros) par jour d’hospitalisation, un prix “très raisonnable”, selon lui, par rapport aux 500 livres exigés dans une clinique privée. L’hôpital public serait certes moins cher mais beaucoup moins bien équipé, explique-t-il.
‘Entre le marteau et l’enclume’
“Ces organisations (caritatives) ont créé une bonne image, une empathie” pour les Frères musulmans, souligne James Dorsey, spécialiste du Moyen-Orient à l’école S. Rajaratnam d’études internationales basée à Singapour.
Certes les Frères musulmans peuvent se servir de ce réseau caritatif sur le plan politique “mais cela ne retire rien au fait que ces associations fournissent des services dont les gens bénéficient”, ajoute-t-il, en soulignant que la confrérie “exploite légitimement les échecs de l’Etat”.
La plus importante association caritative islamiste, Gamaaya Charaaya qui dit aider plus de neuf millions d’Egyptiens dans ses 1.100 hôpitaux, cliniques et mosquées, dénonce une répression visant “tout ce qui s’apparente à quelque chose d’islamique”.
Les autorités pensent que “nous sommes partisans des Frères musulmans”, déplore Mostafa Ismaïl, secrétaire général de l’association vieille de 100 ans. “Mais ce n’est pas vrai, nous n’avons aucune affiliation politique, nous ne faisons qu’aider les pauvres et les nécessiteux”.
Le ministre de la Solidarité sociale Ahmad el-Boraie a annoncé le mois dernier que ces associations seraient autorisées à “payer les salaires de leurs employés” et ne devraient “pas arrêter d’aider les familles démunies”.
Selon Ossama Diab, chercheur au sein de l’influente ONG Initiative égyptienne pour les droits de la personne, les autorités se retrouvent dans une position difficile.
Elles “voulaient frapper ces réseaux avant le référendum (…) et les élections car les Frères pourraient les utiliser pour revenir” sur le devant de la scène.
“Mais aujourd’hui, le gouvernement est pris entre le marteau et l’enclume. Il ne peut pas laisser les réseaux en place (…) mais il ne peut pas non plus s’en passer” car ils “viennent en aide à des millions d’Egyptiens”.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Des Egyptiens attendent au service des urgences d'un hôpital islamique dans le district d'Al-Haram,
Ägypter warten in der Notaufnahme eines islamischen Krankenhauses im Stadtteil Al- Haram im Süden von Kairo , 12. Januar 2014
Des Egyptiens attendent au service des urgences d’un hôpital islamique dans le district d’Al-Haram, dans le sud du Caire, le 12 janvier 2014
afp.com – Khaled Desouki

Ägypten : Das slamistische Wohltätigkeits-Netzwerk stört vor dem Referendum
Kairo ( AFP) – 2014.01.13 12:30 – Von Jay Deshmukh
Das Einfrieren von Geldern des gemeinnützigen Netzwerks der Muslimbruderschaft , der Bruderschaft des abgesetzten Präsidenten Mohammed Mursi , könnte die Unzufriedenheit der ärmeren ägyptischen Bevölkerung vor der Volksabstimmung über die Verfassung, die als Test für die neuen Autoritäten gesehen wird, anheizen.
Im Rahmen der der Niederschlagung der Bruderschaft, die nun als “terroristische Organisation” angesehen wird, beschlagnahmten die de facto von der Armee geführten Behörden Vermögenswerte, froren die Bankkonten von Hunderten von islamischen Wohltätigkeitsorganisationen ein und stellten islamistische Krankenhäuser und Schulen unter Vormundschaft.
Folge: das könnte sich gegen sie selbst wenden in dem Referendum über die neue Verfassung am Dienstag und Mittwoch. Diese Wahl ist der erste Schritt eines ” demokratischen Übergangs “, den die Armee versprochen hatte, als sie Herrn Morsi stürzte.
Diese Verbände , die behaupten, Millionen von Ägyptern zu helfen, haben zum Erfolg der Bruderschaft , die alle Wahlen gewonnen hatte, beigetragen
“Diese Verbände bieten echte Hilfe für die Menschen und die Entscheidung der Regierung konnte ihr eine Gegenreaktion einhandeln”, da pro- islamistische Morsianhänger aufrufen, das Referendum zu boykottieren , sagte Mustafa Kamel al- Sayyed , Professor für Politische Wissenschaften an der Universität von Kairo.
Die Bruderschaft ” können den Einfluß dieser karitativen Netzwerke nutzen, um Menschen zu einem Boykott des Referendums oder Wahlen zu mobilisieren “, sagt er
Mohamed El Dmerdach , ehemaliger Berater des Ministerium für Solidarität , warnt auch: “Die Muslimbruderschaft Vorteile ziehen aus der Situation von armen Familien, die keine Hilfe mehr bekommen, sie mobilisieren, an Brüder -Demonstrationen teilzunehmen ” .
Der Direktor eines der 30 Krankenhäuser der Islamistischen Medical Association, Ayman Mustafa , hat Angst, seine Klinik, die jeden Tag rund 800 Patienten in Kairo empfängt, bald schließen zu müssen.
“Die Probleme werden am Ende des Monats beginnen , wenn wir die Gehälter zu zahlen haben: Die Menschen werden ihre Arbeitsplätze verlieren und Tausende von Patienten werden nirgendwo hingehen können”, sagt er.
Mahmoud Sami, Vater einer Frühgeburt, sagt, dass sein Baby in diesem Haus der Muslimbruderschaft “qualitative Pflege zu einem erschwinglichen Preis ” bekommt.
Er zahlt 200 ägyptische Pfund (22 Euro) pro Tag Krankenhausaufenthalt , ein “sehr vernünftiger” Preis , sagte er, im Vergleich zu 500 Pfund in einer Privatklinik. Das öffentliche Krankenhaus wäre sicherlich billiger, aber viel weniger gut ausgestattet, sagte er.
“Zwischen Hammer und Amboss”
Für die Muslimbruderschaft haben “diese Organisationen ( gemeinnützige ) ein gutes Image und Empathie geschaffen “, sagte James Dorsey, ein Spezialist für den Nahen Osten bei Rajaratnam International Studies in Singapur.
Während die Muslimbruderschaft dieses Charity- Netzwerk auf der politischen Ebene verwenden könnte, „ändert dies aber nichts an der Tatsache, dass diese Vereine Dienstleistungen bieten, die die Menschen brauchen”, fügt er hinzu und bemerkt, dass die Bruderschaft “zu Recht die Ausfälle des Staates ausbeutet. ”
Die größte islamische Wohltätigkeitsorganisation Gamaaya Charaaya, die sagt, sie helfe über neun Millionen Ägyptern in ihren 1.100 Krankenhäusern, Kliniken und Moscheen, prangert Repression gegen “alles, was irgendwie mit der islamischen Sache zu tun hat”, an.
Die Behörden glauben, dass “wir Anhänger der Muslimbruderschaft sind “, klagt Mostafa Ismail , Generalsekretär des 100 Jahre alten Vereins. “Aber es ist nicht wahr, wir haben keine politische Zugehörigkeit, wir helfen den Armen und Bedürftigen . ”
Der Minister für soziale Solidarität Ahmad el- Boraie hat letzten Monat angekündigt , dass diesen Vereinen es erlaubt werde, “die Gehälter ihrer Mitarbeiter zu zahlen” und sie ” nicht aufhören sollten, Hilfe für bedürftige Familien zu stellen. ”
Nach Osama Diab , ein Forscher in der einflussreichen NGO Ägyptischen Initiative für Menschenrechte , finden sich die Behörden in einer schwierigen Lage.
Sie ” wollten diese Netzwerke vor dem Referendum (…) und Wahlen treffen, die die Brüder benutzen, um zurückzukehren ” auf der Vorderseite der Bühne.
“Aber jetzt ist die Regierung zwischen Hammer und Amboss. Sie kann bestehende Netzwerke nicht dulden (…) , aber sie kann nicht auf sie verzichten “, weil sie „Millionen Ägyptern helfen.
© 2014 AFP

Leave a Reply