ÄTHIOPIEN: BLOGGER u JOURNALISTEN ALS "KRIMINELLE" VERHAFTET – L’Ethiopie qualifie de "criminels" neuf journalistes et blogueurs arrêtés

Äthiopien bezeichnet neun festgenommene Journalisten und Blogger als “Kriminelle”
Addis Abeba ( AFP) – 29/04/2014 13.11
Die äthiopischen Behörden haben Dienstag bestritten, dass die neun kürzlich verhafteten Blogger und Journalisten dies für ihre Tätigkeit in den Medien wurden, sondern man ihnen “schwere kriminelle Tätigkeit” vorgewerfe. Das Blog Zone9 – unzugänglich in Äthiopien – sagt auf seiner Website , dass sechs seiner Mitarbeiter und drei unabhängige Journalisten am 25. und 26. April festgenommen wurden, weil sie mit “mit ausländischen Aktivisten der Menschenrechte zusammengearbeitet haben und über Social Media zu Gewalt angestiftet haben, um das Land zu destabilisieren. “
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE ÄTHIOPIEN – EHTIOPIE in AFRIKANEWSARCHIV
=> => MORE MEDIA in AFRIKANEWSARCHIV

L’Ethiopie qualifie de “criminels” neuf journalistes et blogueurs arrêtés
Addis Abeba (AFP) – 29.04.2014 13:11
Les autorités éthiopiennes ont démenti mardi que neuf blogueurs et journalistes récemment arrêtés aient été visés pour leurs activités dans les médias, assurant qu’ils étaient accusés “d’activités criminelles graves”. Le blog Zone9, inaccessible en Ethiopie, affirme sur son site que six de ses contributeurs et trois journalistes indépendants ont été arrêtés les 25 et 26 avril et inculpés pour avoir “travaillé avec des militants des droits de l’Homme étrangers (…) et avoir incité à la violence via les médias sociaux pour déstabiliser le pays”.
Le Comité de protection des Journalistes (CPJ) a dénoncé “une des pires opérations de répression de la liberté d’expression” en Ethiopie et Amnesty International a estimé qu’elle s’inscrivait dans “une tendance déjà ancienne d’arrestations et de harcèlement de militants et défenseurs des droits de l’Homme, de journalistes et d’opposants”.
“Ils sont suspectés de crimes graves et la police enquête”, a réagi mardi le porte-parole du gouvernement éthiopien, Getachew Reda, interrogé par l’AFP, sans donner de détails sur les chefs d’accusation pesant sur eux.
“Nous ne prenons pas d’ordre de Human Rights Watch” (HRW), a ajouté M. Getachew, alors que l’ONG de défense des droits de l’Homme a appelé à la libération des personnes arrêtées.
Leslie Lefkow, directrice-adjointe pour l’Afrique de HRW, a estimé que ces arrestations “montraient une fois encore que quiconque critique le gouvernement éthiopien serait réduit au silence”.
Lundi, une porte-parole du département d’Etat américain, Jen Psaki, a indiqué que Washington était informé de ces arrestations et avait “réitéré (son) inquiétude de longue date sur la restriction des libertés de la presse et d’expression en Ethiopie”.
Le secrétaire d’Etat américain John Kerry doit se rendre en Ethiopie dans le cadre d’une tournée en Afrique cette semaine et devrait, selon Mme Psaki, aborder le sujet avec le gouvernement éthiopien à Addis Abeba.
“Le moment choisi pour ces arrestations – quelques jours avant la visite du secrétaire d’Etat américain – est éloquent en ce qui concerne le mépris de l’Ethiopie pour la liberté d’expression”, a estimé Leslie Lefkow.
HRW a appelé M. Kerry à réclamer aux autorités éthiopiennes la libération de “tous les militants et journalistes arbitrairement arrêtés ou condamnés au cours de procès inéquitables”.
Plusieurs journalistes, militants et opposants ont été condamnés ces dernières années en Ethiopie, sur la base d’une loi antiterroriste controversée, dont le caractère vague permet, selon ses détracteurs, d’étouffer la liberté d’expression et de museler les opposants.
Environ 200 membres du parti Semayawi (“bleu” en amharique), une des rares formations d’opposition en Ethiopie, ont par ailleurs été autorisé à manifester dimanche, sous haute surveillance policière, après l’arrestation d’une vingtaine de ses militants, pour réclamer “plus de libertés et une vraie démocratie”.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Äthiopien bezeichnet neun festgenommene Journalisten und Blogger als “Kriminelle”
Addis Abeba ( AFP) – 29/04/2014 13.11
Äthiopischen Behörden haben Dienstag bestritten, dass die neun kürzlich verhafteten Blogger und Journalisten dies für ihre Tätigkeit in den Medien wurden, sondern man ihnen “schwere kriminelle Tätigkeit” vorgewerfe. Das Blog Zone9 – unzugänglich in Äthiopien – sagt auf seiner Website , dass sechs seiner Mitarbeiter und drei unabhängige Journalisten am 25. und 26. April festgenommen wurden, weil sie mit “mit ausländischen Aktivisten der Menschenrechte zusammengearbeitet haben und über Social Media zu Gewalt angestiftet haben, um das Land zu destabilisieren. ”
Das Komitee zum Schutz von Journalisten ( CPJ ) hat ” eine der schlimmsten Unterdrückungen der Meinungsfreiheit ” in Äthiopien verurteilt. Amnesty International schätzt, dass dies ein Teil von einem ” langjährigen Trend der Festnahmen und Schikanen gegen Aktivisten und Verteidiger der Menschenrechte , Journalisten und Opposition ist ”
“Sie sind der Verbrechen verdächtigt und die Ermittlungen der Polizei laufen”, antwortete Dienstag der Sprecher der äthiopischen Regierung , Getachew Reda, gegenüber AFP , ohne Einzelheiten der Anklage gegen sie .
“Wir nehmen keine Befehle von Human Rights Watch (HRW )“, sagte Getachew , während diese NGOs für Menschenrechte für die Freilassung der Inhaftierten aufgerufen hat.
Leslie Lefkow , stellvertretender Direktor für Afrika von HRW , sagte, dass die Festnahmen “einmal mehr zeigen, dass jeder, der die äthiopische Regierung kritisiert, zum Schweigen gebracht werden soll. ”
Am Montag sagte eine Sprecherin des US-Außenministeriums , Jen Psaki , Washington sei über die Festnahmen informiert und “wiederholt (seine ) langjährige Besorgnis über die Einschränkung der Freiheit der Presse und des Ausdrucks in Äthiopien ” .
US-Außenminister John Kerry reist nach Äthiopien im Rahmen einer Tour durch Afrika und wird in dieser Woche , so Frau Psaki , das Thema bei der äthiopischen Regierung in Addis Abeba ansprechen.
“Der Zeitpunkt dieser Festnahmen in diesem Moment – ein paar Tage vor dem Besuch des US-Außenministers – ist eloquent über die Verachtung der freien Meinungsäußerung von Äthiopien “, sagte Leslie Lefkow .
HRW rief Kerry auf, die äthiopischen Behörden zu bedrängen, ” alle Aktivisten und Journalisten, die willkürlich festgenommen oder in unfairen Prozessen verurteilt wurden, frei zu lassen. ”
Mehrere Journalisten , Aktivisten und Dissidenten wurden in den letzten Jahren in Äthiopien verurteilt , auf Grundlage eines umstrittenen Anti-Terror- Gesetzes, dessen Unbestimmtheit ermöglicht , nach seinen Kritikern , die Freiheit der Meinungsäußerung zu ersticken.
Übrigens durften über 200 Mitglieder der Partei Semayawi ( “blau” in Amharisch ) , eine der wenigen Formationen der Opposition in Äthiopien, nach der Verhaftung von zwanzig ihrer Mitglieder am Sonntag unter strenger Polizeiaufsicht demonstrieren mit einem Aufruf für ” mehr Freiheit und echte Demokratie . ”
© 2014 AFP

Leave a Reply