ÄTHIOPISCHER EX-GUERILLA UND PREMIER ZENAWI AFRIKACHEF IN KOPENHAGEN – PORTRAIT – Ethiopie: Zenawi, un ex-guérilla, voix de l’Afrique à Copenhague

Meles Zenawi, ein ehemaliger Guerilla-Führer, Stimme Afrikas in Kopenhagen
Addis Abeba (AFP) – 15.12.2009 09:14
Es ist ein ehemaliger Guerilla-Führer, Meles Zenawi, an der Macht seit 18 Jahren in Äthiopien, der die einzige Stimme von Afrika – eine Premiere auf dem Kontinent – für die Klimaverhandlungen in Kopenhagen sein wird.
Die Staaten der Afrikanischen Union haben in der Tat eine souveräne Delegation für diesen “Verhandlungsführer” akzeptiert, um mit einer Stimme zu sprechen und zu versuchen, mehr Gewicht bei den Verhandlungen über die globale Erwärmung zu haben, deren Afrika das erste Opfer ist.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

Meles Zenawi, un ex-chef de guérilla, voix de l’Afrique à Copenhague
ADDIS ABEBA (AFP) – 15.12.2009 09:14
C’est un ex-chef de guérilla, Meles Zenawi au pouvoir depuis 18 ans en Ethiopie, qui sera la seule voix de l’Afrique – une première sur le continent – aux négociations sur le climat à Copenhague.
Les Etats de l’Union africaine ont en effet accepté une délégation de souveraineté pour ce “négociateur en chef”, afin de parler d’une seule voix et tenter d’avoir plus de poids lors des négociations sur le réchauffement de la planète dont l’Afrique est la première victime.

Meles Zenawi, 54 ans, est au pouvoir en Ethiopie depuis 1991, après la chute du régime militaro-marxiste de Mengistu Hailé Mariam. Il a d’abord occupé les fonctions de président de la République (1991-1995) avant le changement de Constitution qui a fait de l’Ethiopie un régime parlementaire et d’être désigné comme Premier ministre.
Cet ancien chef politique de la guérilla (1988-1991), qui a mené le Front de libération des peuples du Tigré (TPLF) à la victoire, dirige depuis son pays d’une main de fer tout en menant une série de réformes économiques.
Il fait partie, avec notamment le rwandais Paul Kagame et l’Ougandais Yoweri Museveni, de cette génération de dirigeants africains arrivés au pouvoir dans les années 90, et en qui le président américain de l’époque Bill Clinton voyait les possibles “leaders de la renaissance” africaine.
Petit de taille, un peu dégarni, portant courte moustache et bouc, ce dirigeant réputé pour sa bonne connaissance des dossiers est également depuis 2007 président du Nepad, le Nouveau partenariat pour le développement en Afrique.
Etudiant en médecine avant de rejoindre la rébellion en 1974, M. Zenawi a suivi une fois au pouvoir des études supérieures en économie dans des universités européennes.
Toujours chef du TPLF, il dirige aussi depuis 1989 une coalition pro-gouvernementale, le Front démocratique révolutionnaire du peuple éthiopien (EPRDF), qui a remporté les dernières élections générale en 2005, marquées par des violences qui ont fait au moins 200 morts et l’emprisonnement des principaux leaders de l’opposition.
De nouvelles élections sont prévues en Mai 2010. M. Zenawi a affirmé à plusieurs reprises qu’il ne souhaitait pas être candidat, mais son parti l’a officiellement “obligé” à rester encore cinq ans à sa tête.
Son pouvoir a été marqué par la rupture avec l’Erythrée et la guerre frontalière entre 1998 et 2000 qui a fait au moins 80.000 morts, et l’intervention en Somalie pour soutenir le Gouvernement de transition somalien fin 2006. Le corps expéditionnaire éthiopien a quitté la Somalie au début de l’année.
Né en mai 1955 à Adoua (nord), Meles Zenawi est marié à Azeb Mesfin, avec laquelle il a trois enfants.
© 2009 AFP

Sarkozy (D) et le Premier ministre éthiopien Meles Zenawi,15dec09, (c)AFP
Foto (c)AFP: Le président Nicolas Sarkozy (D) et le Premier ministre éthiopien Meles Zenawi, à l’Elysée à Paris le 15 décembre 2009
»»» APPEL COMMUN DE LA FRANCE ET L’AFRIQUE POUR COPENHAGUE
Mit Sarkozy bei dem gemeinsamen Appell Frankreichs und Afrikas für Kopenhagen

Meles Zenawi, ein ehemaliger Guerilla-Führer, Stimme Afrikas in Kopenhagen
Addis Abeba (AFP) – 15.12.2009 09:14
Es ist ein ehemaliger Guerilla-Führer, Meles Zenawi, an der Macht seit 18 Jahren in Äthiopien, der die einzige Stimme von Afrika – eine Premiere auf dem Kontinent – für die Klimaverhandlungen in Kopenhagen sein wird.
Die Staaten der Afrikanischen Union haben in der Tat eine souveräne Delegation für diesen “Verhandlungsführer” akzeptiert, um mit einer Stimme zu sprechen und zu versuchen, mehr Gewicht bei den Verhandlungen über die globale Erwärmung zu haben, deren Afrika das erste Opfer ist.
Meles Zenawi, 54, der an der Macht ist in Äthiopien seit 1991, nach dem Sturz des Militärregimes des Marxisten Mengistu Haile Mariam. Diente er zunächst als Präsident (1991-1995) vor der Änderung der Verfassung, die in Äthiopien ein parlamentarisches System installiert hat, wo er dann Premierminister wurde.
Der ehemalige politische Führer der Guerilla-Krieg (1988-1991), der die Front für die Befreiung der Völker von Tigray (TPLF) zum Sieg führte, er regiert seitdem sein Land mit einer eisernen Hand, während der Durchführung einer Reihe von wirtschaftlichen Reformen.
Er ist ein Teil, einschließlich des Ruanders Paul Kagame und Yoweri Museveni von Uganda, der heutige Generation der afrikanischen Staats-und Regierungschefs, an die Macht gekommen in den 90er Jahren, und in denen US-Präsident Bill Clinton-Ära sah das Potenzial von “Führern einer Renaissance von Afrika”.
Klein, leicht Glatzenbildung, mit kurzen Spitzbart und Schnurrbart, dieser Direktor, für seine guten Aktenkenntnis bekannt, seit 2007 ist auch Vorsitzender der NEPAD, die Neue Partnerschaft für Afrikas Entwicklung.
Medizinstudent, bevor er den Aufstand im Jahr 1974 ging, absolvierte Herr Zenawi nach der Machtübernahme Studien der höheren Bildung in den Wirtschaftswissenschaften an europäischen Universitäten.
Immer noch Leiter der TPLF, führt er auch seit 1989 eine pro-Regierungskoalition, die Demokratischen Revolutionären Front des äthiopischen Volkes (EPRDF), die die letzten allgemeinen Wahlen gewann im Jahr 2005. Diese waren gekennzeichnet von Gewalt, mindestens 200 Toten und der Inhaftierung der wichtigsten Führer der Opposition.
Neuwahlen sind für Mai 2010 geplant. Meles hat wiederholt erklärt, er wollte nicht wieder sich als Kandidat stellen, aber seine Partei hat ihn offiziell “verpflichtet” zu bleiben weitere fünf Jahre an der Spitze.
Seine Macht war durch den Bruch mit Eritrea und dem Grenzkrieg zwischen 1998 und 2000, mit mindestens 80.000 Toten markiert, und mit der Intervention in Somalia, um die Übergangsregierung in Somalia Ende 2006 zu unterstützen. Das Expeditionskorps Äthiopien hat Somalia in diesem Jahr verlassen.
Mai 1955 in Adwa (Nord) geboren, ist Meles Zenawi mit Azeb Mesfin verheiratet, mit der er drei Kinder hat.
© 2009 AFP

Leave a Reply