Affäre Semenya: die südafrikanische Athletin lebt ihre Bekanntheit schwer – l’athlète sud-africaine a du mal à vivre sa notoriété

Affäre Semenya: die südafrikanische Athletin lebt ihre Bekanntheit schwer
LONDON (AFP) – 14.11.2009 11:47
Die junge südafrikanische Caster Semenya, im Herzen einer Kontroverse über ihre sexuelle Identität seit ihrem Titel als Weltmeisterin in den 800 Metern bei den Weltmeisterschaften in Berlin im August, sagte am Samstag, es sei schwierig, ihre Bekanntheit zu leben.
“Jetzt schauen die Menschen auf mich eindringlich, sie wollen mich zu berühren. Ich glaube, es ist, weil ich berühmt bin, aber ich glaube nicht, Ich mag es so sehr”, sagte sie der britischen Zeitung The Guardian, veröffentlicht Samstag.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Affaire Semenya: l’athlète sud-africaine a du mal à vivre sa notoriété
LONDRES (AFP) – 14.11.2009 11:47
La jeune Sud-Africaine Caster Semenya, au coeur d’une polémique sur son identité sexuelle depuis son titre de championne du monde du 800 m aux Mondiaux d’athlétisme de Berlin en août, a déclaré samedi avoir du mal à vivre sa notoriété.

La championne du monde du 800 m Caster Semenya le 19 août 2009 à Berlin
(c)AFP: La championne du monde du 800 m Caster Semenya le 19 août 2009 à Berlin


“Maintenant, les gens me regardent avec insistance, ils veulent me toucher. Je suppose que c’est parce que je suis célèbre, mais je ne pense pas que j’aime tellement ça”, a-t-elle dit au journal britannique The Guardian paru samedi.
Dans cette interview réalisée à l’université de Pretoria où elle s’entraîne, elle ajoute: “Ce n’est pas si facile. A l’université, ça va mais il n’y a pas beaucoup d’autres endroits où je peux aller”.
Le conseil de la Fédération internationale d’athlétisme (IAAF), réuni à Monaco, pourrait annoncer vendredi sa décision dans cette affaire. Elle avait décidé, le 19 août dernier, juste avant la finale du 800 m dominée de bout en bout par Semenya, de nommer un groupe d’experts pour enquêter sur le genre de l’athlète prodige, âgée de 18 ans.
bannerwomenCette décision avait scandalisé l’Afrique du Sud qui avait fait bloc autour de son athlète.
© 2009 AFP

Affäre Semenya: die südafrikanische Athletin lebt ihre Bekanntheit schwer
LONDON (AFP) – 14.11.2009 11:47
Die junge südafrikanische Caster Semenya, im Herzen einer Kontroverse über ihre sexuelle Identität seit ihrem Titel als Weltmeisterin in der 800 Meter bei den Weltmeisterschaften in Berlin im August, sagte am Samstag, es sei schwierig, ihre Bekanntheit zu leben.
“Jetzt schauen die Menschen auf mich eindringlich, sie wollen mich zu berühren. Ich glaube, es ist, weil ich berühmt bin, aber ich glaube nicht, Ich mag es so sehr”, sagte sie der britischen Zeitung The Guardian, veröffentlicht Samstag.
In diesem Interview an der University of Pretoria, wo sie Training durchgeführt, sie fügt hinzu: “Es ist nicht so einfach. An der Universität ist es okay, aber es gibt nicht viele andere Orte, wo ich kann gehen”.
Der Vorstand der International Association of Athletics Federation (IAAF) auf seiner Tagung in Monaco, könnte Freitag seine Entscheidung bekannt geben in diesem Fall. Sie beschloss am 19. August, unmittelbar vor der letzten 800m, die von Semenya über die ganze Strecke dominiert waren, eine ExpertenGruppe zu benennen, um das Geschlechtszugehörigkeit des Athletenwunders im Alter von 18 zu untersuchen.
Diese Entscheidung hatte Südafrika schockiert, das sich um seine Athleten sammelten.
© 2009 AFP

Leave a Reply