AFRIKA, AIDS: PROGRAMM FÜR OPTIMALEN EINSATZ der ARV-MEDIKAMENTE – Un programme pour mieux traiter les malades du sida en Afrique

Ein Programm , um die AIDS-Kranken in Afrika besser zu behandeln
Abidjan (AFP) – 13.09.2013 19.27 Uhr
Ein Programm, um die Wirksamkeit von Anti- retroviralen (ARV ) Behandlungen, die AIDS-Patienten in Afrika verabreicht werden, zu messen, um eine bessere Behandlung und Eindämmung der Seuche zu erreichen, wurde Freitag in Abidjan lanciert, bemerkt AFP.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE AIDS – SIDA in AFRIKANEWS ARCHIV

Un programme pour mieux traiter les malades du sida en Afrique
Abidjan (AFP) – 13.09.2013 19:27
Un programme visant à mesurer l’efficacité des traitements anti-rétroviraux (ARV) administrés aux malades du sida en Afrique,  afin de mieux les traiter et de contenir l’épidémie, a été lancé vendredi à Abidjan, a constaté l’AFP.

Une affichette exposant la posologie et les effets des anti-rétroviraux dans une clinique sud-africa
Ein Plakat skizziert die Dosierung und Wirkung von anti-retroviralen Medikamenten, in einer südafrikanischen Klinik 8. April 2013 in Ga – Rankuwa
Une affichette exposant la posologie et les effets des anti-rétroviraux dans une clinique sud-africaine le 8 avril 2013 à Ga-Rankuwa
afp.com – Stéphane de Sakutin

Ce programme, dit de “test de charge virale”, dont la première phase durera deux ans, concernera plusieurs dizaines de milliers de personnes en Côte d’Ivoire, au Burundi, au Cameroun et en Guinée, a expliqué à l’AFP Philippe Duneton, directeur général adjoint d’Unitaid, l’organisation internationale qui finance le projet.
Huit millions d’habitants de pays en développement, venant en grande majorité d’Afrique, sont actuellement sous anti-rétroviraux. D’après les statistiques de l’Onusida, les 25 pays les plus frappés par cette épidémie sont tous africains.
“L’accès aux traitements ARV, c’est très bien. Mais quand on a ce test (de charge virale, NLDR), on peut vraiment observer l’efficacité du traitement” et déterminer “la meilleur manière de les prendre”, a remarqué Philippe Duneton.
L’intérêt est double. “La maladie ne va pas évoluer. Le patient ne va pas mourir”, sachant que le VIH est un virus en perpétuelle mutation requérant un traitement le mieux adapté possible à son évolution, a-t-il poursuivi.
En outre, “les risques de transmission sont bien moindres” quand le virus est stabilisé, a souligné le directeur général adjoint d’Unitaid.
Le test de charge virale, pratiqué en Europe et aux Etats-Unis, était jusqu’alors très faiblement utilisé en Afrique en raison de son coût élevé. Le nouveau type de test, simple et peu coûteux, inventé par la biologiste française Christine Rouzioux, qu’utilise Unitaid, changera la donne.
Selon les initiateurs du projet, ce test aura un “impact” sur le ralentissement de l’épidémie du sida en Afrique, car “le patient pourra avoir la preuve de l’efficacité du traitement”, selon Christine Rouzioux, de l’université Paris Descartes.
Par ailleurs, “il est très important que le patient sache que quand il prend bien ces médicaments (…) il ne contamine pas ses partenaires”, a-t-elle ajouté.
D’un coût de 2,8 millions de dollars, ce projet, qui s’accompagnera d’un dépistage précoce du VIH chez les nourrissons, est financé par Unitaid, une initiative de santé mondiale dont les fonds proviennent à 70% d’une taxe minime prélevée sur les billets d’avion.
Le prix du test devrait être fixé à 10 dollars l’année.
Le taux de prévalence du VIH en Côte d’Ivoire, a baissé selon le ministère ivoirien de la Santé de 10% à 4,7% en cinq ans grâce à plusieurs programmes d’aide internationaux.
© 2013 AFP

Ein Programm , um die AIDS-Kranken in Afrika besser zu behandeln
Abidjan (AFP) – 13.09.2013 19.27 Uhr
Ein Programm, um die Wirksamkeit von Anti- retroviralen (ARV ) Behandlungen, die AIDS-Patienten in Afrika verabreicht werden, zu messen, um eine bessere Behandlung und Eindämmung der Seuche zu erreichen, wurde Freitag in Abidjan lanciert, bemerkt AFP .
Das Programm , genannt “Viruslast -Test” , dessen erste Phase zwei Jahre dauern wird, wird Zehntausende von Menschen in Côte d’ Ivoire (Elfenbeinküste) beinhalten , in Burundi , Kamerun und Guinea, sagte der Nachrichtenagentur AFP gegenüber Philippe Duneton , stellvertretender Generaldirektor der UNITAID , die internationale Organisation , die das Projekt finanziert.
Acht Millionen Menschen in den Entwicklungsländern, die überwiegende Mehrheit davon aus Afrika, erhalten derzeit antiretrovirale Medikamente. Laut UNAIDS Statistiken, sind die 25 am stärksten von dieser Epidemie betroffenen Länder afrikanisch.
“Der Zugang zu antiretroviralen Medikamenten ist in Ordnung. Aber wenn wir diesen Test (Viruslast) haben, können wir wirklich die Wirksamkeit der Behandlung sehen” und “den besten Weg bestimmen, sie zu nehmen “, sagte Philippe Duneton.
Das Interesse ist zweifach. “Die Krankheit wird sich nicht entwickeln. Patient wird nicht sterben “, wohl wissend, dass das HIV-Virus sich ständig verändert und damit die seiner Entwicklung am besten angepasste Behandlung erfordert, sagte er. Darüber hinaus “ist das Risiko der Übertragung viel geringer”, wenn das Virus stabilisiert wird.
Der Viruslast -Test, der in Europa und den Vereinigten Staaten durchgeführt wird, wurde wegen seiner hohen Kosten erst sehr wenig in Afrika verwendet. Die neue Art von Test, einfach und kostengünstig, von der französischen Biologin Christine Rouzioux und von UNITAID verwendet , wird die Dinge ändern .
Nach Angaben der Initiatoren des Projekts wird dieser Test “Auswirkungen” auf die Verlangsamung der AIDS -Epidemie in Afrika haben, weil “die Patienten Nachweise der Wirksamkeit der Behandlung haben können”, sagt Christine Rouzioux von der Universität Paris Descartes.
Außerdem ” ist es sehr wichtig, dass der Patient weiss, dass , wenn er diese Medikamente gut nimmt (…) er seinen Partner nicht ansteckt”, fügte sie hinzu.
Bei einem Preis von 2,8 Millionen Dollar wird dieses Projekt, das von dert Früherkennung von HIV bei Kindern begleitet wird, von UNITAID gefördert, eine globale Gesundheits -Initiative, deren Mittel zu 70% aus einer kleinen Steuer auf Flugtickets stammen.
Der Preis für den Test soll bei 10 $ pro Jahr festgelegt werden.
Die Prävalenz von HIV in Côte d’ Ivoire ging laut dem ivorischen Gesundheitsministerium von10% auf 4,7% zurück in fünf Jahren, dank mehreren internationalen Hilfsprogrammen .
© 2013 AFP

Leave a Reply