AFRIKA CUP 2010 – SAMUEL ETO’O: ER IST AFRIKA – PORTRAIT – Eto’o: l’Afrique c’est lui!

Eto’o: Afrika ist er!
Rom (AFP) – 10.01.2010 11:01
Als Stürmer und Neo-Kapitän der Kameruner bereitet er sich vor auf den CAN-2010 in Angola zu starten (10-31 Januar), ist Samuel Eto’o, der mit Inter glänzt nachdem er mit dem FC Barcelona Trophäen sammelte, der Superstar des Kontinents und damit die besten Vertreter des afrikanischen Fußballs.
In Afrika, er hat keine Rivalen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

Eto’o: l’Afrique c’est lui!

ROME (AFP) – 10.01.2010 11:01
Attaquant et néo-capitaine du Cameroun qui s’apprête à entamer la CAN-2010 en Angola (10-31 janvier), Samuel Eto’o, qui brille à l’Inter après avoir accumulé les trophées au FC Barcelone, est “la” superstar du continent et donc le meilleur représentant du football africain.
En Afrique, il n’a pas de rivaux.

Certes, Didier Drogba est un “monstre” d’efficacité, mais le palmarès de l’Ivoirien pâlit au regard de celui du Camerounais qui compte notamment deux Coupes d’Afrique des nations (2000, 2002), un tournoi olympique (2000), en plus de deux Ligue des Champions (2006, 2009) et trois championnats d’Espagne (2005, 2006, 2009) conquis avec le Barça.
A l’échelle planétaire, il n’a pas beaucoup plus de concurrents. Et ce n’est pas pour rien si l’Inter, où il est arrivé l’été dernier après cinq saisons en Espagne, lui a offert une rémunération annuelle estimée à 10,5 M EUR nets, soit de loin la meilleure de tous les joueurs de la Serie A.
En Catalogne, il était également très bien payé. Buteur en série, il était surtout devenu indispensable (les deux saisons où il été longtemps blessé, en 2006-07 et 2008-09, l’équipe n’a rien gagné), même si Ronaldinho et Messi attiraient davantage les regards. Mais il a été prié de faire ses valises faute de complicité avec l’entraîneur Josep Guardiola.
Il est vrai qu’Eto’o a un caractère aussi trempé que redouté, une très haute estime de lui-même – on lui reproche souvent d'”avoir le melon” -, qui ne s’accordent pas toujours avec les exigences de la gestion d’un collectif. Et par le passé, il y a eu les étincelles avec ses coéquipiers ou ses entraîneurs.
Un manque de “feeling” entre Guardiola et Eto’o synonyme d’aubaine pour l’Inter: en cédant Zlatan Ibrahimovic au Barça, elle a reçu un échange le Camerounais plus 45 M EUR. Un “différentiel” de prix qui, au passage, a forcément dû vexer le Camerounais, d’autant que le Suédois, à l’inverse de lui, n’a jamais brillé en C1 ou avec sa sélection.
Aujourd’hui, Eto’o, 28 ans, s’implique énormément à l’Inter qui domine sans partage la Serie A. S’il marque (8 buts quand même en championnat) un peu moins qu’en Catalogne – mais cela est dû aussi à la nature plus défensive du jeu lombard -, son travail incessant, dans l’offensive ou le repli, est souligné avec force après chaque rencontre.
Et puis ses relations sont au beau fixe avec Jose Mourinho – lequel, en matière d’ego, n’a rien à lui envier -, et il fait office de “tuteur” pour l’attaquant italien d’origine ghanéenne Mario Balotelli, prodige en devenir.
Cette année, la CAN en Angola revêt pour lui encore plus d’importance que d’habitude. D’abord parce que le Cameroun entend prendre sa revanche après sa défaite en finale de l’édition 2008. Ensuite parce qu’il va l’aborder pour la première fois avec le brassard de capitaine que lui a confié le sélectionneur Paul Le Guen, signe supplémentaire de son importance et de sa maturité.
Mais surtout, la CAN a lieu l’année de la première Coupe du monde de l’histoire en Afrique. Cette compétition, qu’il a déjà disputé deux fois (1998, 2002), est la seule qui fasse vraiment défaut à son palmarès.
Certes, la sélection camerounaise ne sera pas la favorite l’été prochain en Afrique du Sud. Mais Eto’o qui n’a jamais caché l’amour qu’il porte à son continent – “Je vis en Europe mais je dors en Afrique”, a-t-il dit un jour -, sera plus motivé que jamais afin de prouver qu’il est bel et bien le meilleur.
© 2010 AFP

Eto'o, Kamerun
Foto (c)AFP: Kameruner Samuel Eto’o während eines Spiels Inter Mailand Dezember 9, 2009.
Le Camerounais Samuel Eto’o lors d’un matche de l’Inter de Milan le 9 décembre 2009.

Eto’o: Afrika ist er!
Rom (AFP) – 10.01.2010 11:01
Als Stürmer und Neo-Kapitän der Kameruner bereitet er sich vor auf den CAN-2010 in Angola zu starten (10-31 Januar), ist Samuel Eto’o, der mit Inter glänzt nachdem er mit dem FC Barcelona Trophäen sammelte, der Superstar des Kontinents und damit die besten Vertreter des afrikanischen Fußballs.
In Afrika, er hat keine Rivalen.
Sicherlich, Didier Drogba ist ein “Monster” an Wirksamkeit, aber die Gewinne des Spielers der Elfenbeinküste/ Côte d’Ivoire verblasst neben dem von Kamerun, der zwei African Cup of Nations (2000, 2002), ein Olympia-Turnier (2000), zwei Champions League (2006, 2009) und drei spanische Meisterschaften (2005, 2006, 2009) gewann mit Barcelona.
Auf globaler Ebene gibt es nicht viel mehr als Konkurrenz. Und nicht umsonst, wenn er bei Inter Mailand, wo er am vergangenen Sommer nach fünf Spielzeiten in Spanien, bot ihm ein Jahresgehalt in Höhe von netto 10,5 Mio. geschätzt, bei weitem die beste von allen Spieler in der Serie A ist.
In Katalonien war er auch sehr gut bezahlt. Torschütze in Serie, wurde er vor allem unersetzlich (die beiden Jahreszeiten, wenn er für eine lange Zeit verletzt, im Zeitraum 2006-07 und 2008-09, hat das Team nichts gewonnen), auch wenn Ronaldinho und Messi mehr Aufmerksamkeit auf sich zogen. Aber er wurde aufgefordert, seine Koffer zu packen, mangels der Komplizenschaft mit Trainer Josep Guardiola.
Es ist wahr, Eto’o hat ein durchwachsenen und gefürchetten Charakter, eine sehr hohe Meinung von sich, was nicht immer mit den Anforderungen der Leitung eines Kollektivs entspricht. Und in der Vergangenheit gab es Funken mit seinen Teamkollegen oder sein Trainer.

Heute, Eto’o, 28, engagiert sich viel mit Inter, die unangefochten dominiert die Serie A. Falls die Marke (8 Tore in der Liga sowieso) etwas weniger als in Katalonien – aber es ist auch wegen der eher defensiven Charakter des lombardischen Spiels – seine unermüdliche Arbeit im Angriff oder Rückzug, wird betont nach jeder Sitzung, ist die Stärke des Clubs.
Und dann seine Beziehungen mit Jose Mourinho sind rosig – der in punkto Ego hat nichts zu beneiden – und er fungiert als “Hüterin” für die original aus Ghana stammende italienische Stürmer Mario Balotelli, der Wunderkind werden soll.
In diesem Jahr ist die CAN in Angola für ihn wichtiger als gewöhnlich. Ein Grund dafür ist, dass Kamerun beabsichtigt, seine Rache nach seiner Niederlage im Finale der 2008-Ausgabe zu nehmen. Dann, weil es ist die Adresse für das erste Mal mit Armbinde des Kapitäns von Trainer Paul Le Guen, ein weiteres Zeichen für seine Bedeutung und die Reife.
Noch wichtiger ist, es ist dem Jahr der ersten WM-Geschichte in Afrika. Dieser Wettbewerb spielte er bereits zweimal (1998, 2002), ist die einzige, die wirklich in seiner Trophäensammlung fehlt.
Zwar die Auswahl von Kamerun wird nicht der Favorit im nächsten Sommer in Südafrika. Aber Eto’o, der hat nie die Liebe zu seinem Kontinent verschwiegen- “Ich lebe in Europa, aber ich schlafe in Afrika”, sagte er – wird mehr denn je motiviert zu beweisen, dass er ist wirklich der Beste.
© 2010 AFP

Leave a Reply