AFRIKA: MANGEL AN TRINKWASSER SCHADET 400 MILLIONEN MENSCHEN – Le manque d’eau potable nuit à 400 millions d’Africains

Der Mangel an Trinkwasser schadet 400 Millionen Afrikanern
AFP – 2014.02.17
400 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser in Afrika, sagte am Montag in Abidjan der ivorische Premierminister Daniel Kablan Duncan.Diese Situation erschwert ihm zufolge die Entwicklung und das Wachstum des Kontinents.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> => SIEHE AUCH – VOIR AUSSI : WELTWASSERBERICHT der UNO – WELTWASSERFORUM Forum mondial de l’eau à Marseille – Rapport UNESCO sur l’eau WWDR4 2012
=> MORE INFO: AFRIKA, WASSER: RIESIGE GRUNDWASSERRESERVEN – Afrique: le volume total des eaux souterraines évalué à 0,66 million de km3
=> => KEYWORD TRINKWASSER – EAU POTABLE in AFRIKANEWS ARCHIV
Weiterblättern, es sind viele –
feuilleter, il y en a beaucoup 😉

Le manque d’eau potable nuit à 400 millions d’Africains
AFP – 17.02.2014
Quelque 400 millions de personnes sont privées d’accès à l’eau potable en Afrique, a affirmé lundi à Abidjan le Premier ministre ivoirien Daniel Kablan Duncan Cet état de fait constitue un frein au développement et à la croissance du continent, selon lui.

grundwasserreserven1

«Nous devons tous être conscients que fournir l’eau potable et l’assainissement à nos populations (…) c’est impulser le développement de notre continent», a remarqué M. Duncan à l’ouverture d’une rencontre panafricaine sur l’eau et l’assainissement.
Selon lui, la conséquence d’une telle situation est que «plus de 70% des lits d’hôpitaux en Afrique sont occupés par des personnes souffrant de maladies évitables, liées à la qualité de l’eau et de l’assainissement».
Dans un rapport publié en 2012, l’ONG Save the children évaluait à 450 millions le nombre d’enfants menacés de malnutrition dans les quinze prochaines années. Quelque 2,6 millions en meurent chaque année, selon l’ONG.
L’eau non potable, qui engendre des maladies fatales pour les enfants, est l’un des principaux facteurs causant la malnutrition.
Problème majeur
«Ce déficit limite la pleine valorisation du potentiel humain de l’Afrique», a encore déploré M. Duncan, alors que le continent disposera «de 25% de la population mondiale en 2050 soit 2,4 milliards d’habitants».
Organisée par l’Association africaine de l’eau (AAE), la rencontre d’Abidjan regroupe jusqu’à jeudi 1.200 professionnels venus de 40 pays.
La mauvaise répartition de l’eau et les problèmes d’infrastructures empêchent l’accès à cette ressource, pourtant présente en quantité suffisante en Afrique, qui dispose de 5’400 milliards de mètres cubes d’eau dans ses nappes phréatiques, a expliqué à l’AFP, Sylvain Usher, secrétaire général de l’AAE.
Seulement huit des 53 pays africains devraient remplir les objectifs du millénaire fixés par l’ONU en matière d’accès à l’eau, c’est-à-dire réduire de moitié d’ici 2015 le pourcentage de leur population sans accès à un système d’épuration, estimait le PNUE, le Programme des Nations unies pour l’environnement, en 2012.
Ces pays sont l’Algérie, le Maroc, la Tunisie, la Libye, le Botswana, l’Angola, l’Afrique du Sud et l’Egypte.
(afp)

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Der Mangel an Trinkwasser schadet 400 Millionen Afrikanern
AFP – 2014.02.17
400 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser in Afrika, sagte am Montag in Abidjan der ivorische Premierminister Daniel Kablan Duncan.Diese Situation erschwert ihm zufolge die Entwicklung und das Wachstum des Kontinents.
Herr Duncan sprach bei der Eröffnung einer Pan-Afrikanischen Tagung zum Thema Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. “Wir müssen uns alle bewusst sein, dass die Bereitstellung von sanitären Einrichtungen und (…) Trinkwasser für unsere Bevölkerungen ein nötiger und wichtiger Impuls für die Entwicklung unseres Kontinents ist.”
Ihm zufolge ist die Folge der gegenwärtigen Situation, dass ” über 70% der Krankenhausbetten in Afrika von Menschen belegt sind, die an durch Wasserqualität und Sanitärversorgung vermeidbaren Krankheiten leiden.”
In einem im Jahr 2012 veröffentlichten Bericht der NGO Save the Children schätzt diese auf 450 Millionen die Zahl der Kinder in Gefahr der Mangelernährung in den nächsten fünfzehn Jahren . Einige 2,6 Millionen sterben jedes Jahr, nach der NGO. Nicht trinkbares Wasser, das für tödliche Krankheiten Kinder verursacht, ist einer der wichtigsten Faktoren für die Unterernährung.
Großes Problem
“Dieses Defizit begrenzt die volle Entwicklung des menschlichen Potentials von Afrika “, sagte Duncan weiter, während der Kontinent haben “25% der Weltbevölkerung im Jahr 2050 haben wird, das sind 2,4 Milliarden Menschen. ”
Organisiert von der Afrikanischen Wasser Assoziation ( AAE), umfasst die Sitzung bis Donnerstag in Abidjan 1.200 Fachleute aus 40 Ländern.
Schlechte Verteilung von Wasser und Infrastrukturprobleme verhindern den Zugriff auf diese Ressource, die doch in ausreichender Menge in Afrika vorhanden ist, das 5400 Milliarden Kubikmeter Wasser in seinen Grundwasserleitern beherbergt, sagte gegenüber AFP Sylvain Usher, Generalsekretär der AAE .
Nur acht der 53 afrikanischen Länder sollten die Millenniumsentwicklungsziele der Vereinten Nationen in Bezug auf den Zugang zu Wasser erfüllen, nämlich bis 2015 die Halbierung des Anteils der Bevölkerung ohne Zugang zu einem Klärsystem , schätzte die UNEP, das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, im Jahr 2012.
Diese Länder sind Algerien, Marokko, Tunesien, Libyen , Botswana , Angola , Südafrika und Ägypten.
(AFP)

Leave a Reply