AFRIKANER im 1. WELTKRIEG: 100 JAHRE SPÄTER BEKOMMT SÜDAFRIKANISCHER SOLDAT SEINE WÜRDE – Soldats africains Première Guerre Mondiale: 100 ans après, une dignité restaurée

100 Jahre später, eine restaurierte Würde
7. Juli 2014 – 04.07 Uhr GMT http://www.bbc.co.uk/afrique/region/
Ein schwarzer südafrikanischer Soldat, der im Ersten Weltkrieg gefallen und wegen der Rassentrennung zu dem Zeitpunkt von seinem weißen Kameraden getrennt begraben war, hat ein neues Begräbnis bekommen. Der Soldat Myengwa Beleza war einer von 25.000 Südafrikanern, die sich in der südafrikanischen Ureinwohnerorganisation South African Native Labour Corps (SANLC) engagiert hatten, die im Krieg in Europa kämpfte, insbesondere in Frankreich.
Im Angesicht der Kugelhagel und feindlichen Geschosse fielen Teile der südafrikanischen Bataillone und verendeten leidend an der Front. Unter den Opfern, der junge Beleza.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE GESCHICHTE – HISTOIRE in AFRIKANEWS ARCHIV

INTERESSANT DAZU – AU SUJET:

DEUTSCH: Über kongolesische Soldaten in Belgien, aus meinem (etwas eingeschlafenen) deutschen Blog, mit vielen links, => PopUp-Fenster ,-, “Hunnen” gegen “Wilde”, Deutsche Welle PopUp-Fenster
ENGLISH: The World War One in Africa Project: What happened in Africa should not stay in Africa, article => PopUp window and website project => PopUp window
FRANCAIS: Commémorons le Soldat Inconnu Congolais => PopUp , et
Commémoration du soldat inconnu congolais
Extraits du discours prononcé, le 11 novembre 2008, au Square Riga,
par Antoine Tshitungu Kongolo, Ecrivain => PopUp

100 ans après, une dignité restaurée
7 juillet, 2014 – 16:07 GMT http://www.bbc.co.uk/afrique/region/
Un soldat sud-africain tué pendant la Première Guerre Mondiale et enterré loin de ses camarades blancs en raison de la ségrégation raciale en vigueur à l’époque a reçu une nouvelle sépulture.
Le soldat Myengwa Beleza était l’un des 25.000 Sud-Africains qui se sont portés volontaires pour s’engager au sein du South African Native Labour Corps (SANLC) qui a combattu pendant la guerre en Europe, notamment en France.
Face aux rafales de balles et projectiles ennemis, des éléments de ce bataillon sud-africains sont tombés, périssant sur la ligne de front.
Parmi les victimes, le jeune Beleza bien entendu.

ERSTER WELTKRIEG
Afrikanische Soldaten im Ersten Weltkrieg, Bildlink zu engl. Webseite
Des soldats africains à la Première Guerre Mondiale, Lien vers un site anglais

Parce que les lois ségrégationnistes dans l’Afrique du Sud de l’époque s’appliquaient aux ressortissants de ce pays même en mission à l’étranger, le soldat Beleza avait été enterré, avec d’autres soldats noirs, dans un cimetière communal, loin de ses compatriotes blancs inhumés au Mémorial sud-africain du Bois Delville près de Paris.
Mais dimanche, lors d’une cérémonie à ce Mémorial sud-africain, les restes du soldat, préalablement exhumés, ont été ré-ensevelies, ce qui restaure une dignité à titre posthume, une dignité qui lui avait été refusée.
Environ 250 personnes ont assisté à la cérémonie. Parmi elles, le vice-président d’Afrique du Sud, Cyril Ramaphosa.

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

100 Jahre später, eine restaurierte Würde
7. Juli 2014 – 04.07 Uhr GMT http://www.bbc.co.uk/afrique/region/
Ein schwarzer südafrikanischer Soldat, der im Ersten Weltkrieg gefallen und wegen der Rassentrennung zu dem Zeitpunkt von seinem weißen Kameraden getrennt begraben war, hat ein neues Begräbnis bekommen. Der Soldat Myengwa Beleza war einer von 25.000 Südafrikanern, die sich in der südafrikanischen Ureinwohnerorganisation South African Native Labour Corps (SANLC) engagiert hatten, die im Krieg in Europa kämpfte, insbesondere in Frankreich.
Im Angesicht der Kugelhagel und feindlichen Geschosse fielen Teile der südafrikanischen Bataillone und verendeten leidend an der Front. Unter den Opfern, der junge Beleza.

Da die Rassentrennungsgesetze in Südafrika zu der Zeit für die Staatsangehörigen dieses Landes auch auf eine Mission im Ausland angewandt wurden, wurde der Soldat Beleza mit anderen schwarzen Soldaten in einem kommunalen Friedhof begraben, weit weg von seinen weißen Landsleuten, die im südafrikanischen Memorial Bois Delville in der Nähe von Paris ruhen.
Aber am Sonntag wurden in einer feierlichen Zeremonie im südafrikanischen Denkmal, die zuvor ausgegrabenen Überreste des Soldaten wieder begraben, seine früher verweigerte Würde posthum wieder hergestellt.
Rund 250 Menschen nahmen an der Zeremonie teil. Unter ihnen der Vize-Präsident von Südafrika, Cyril Ramaphosa.

Leave a Reply