AFRIKANISCHE UNION: NEUE KOMMISSIONSCHEFIN DLAMINI-ZUMA WILL BESSERE INFRASTRUKTUREN – Union Africaine: Dlamini-Zuma veut unifier l’Afrique par les infrastructures

Afrikanische Union: Dlamini-Zuma will Afrika durch Infrastruktur vereinen
PRETORIA (AFP) – 29/07/2012 19.32 Uhr
Fehlende Infrastruktur ist die größte Herausforderung für Afrika, um es zu vereinen, sagte am Sonntag die Südafrikanerin Nkosazana Dlamini-Zuma, die neu gewählte Chefin der Kommission der Afrikanischen Union.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Union Africaine: Dlamini-Zuma veut unifier l’Afrique par les infrastructures
PRETORIA (AFP) – 29.07.2012 19:32
Le manque d’infrastructures est le plus grand défi que doit relever l’Afrique si elle veut s’unifier, a estimé dimanche la Sud-Africaine Nkosazana Dlamini-Zuma, nouvellement élue à la tête de la Commission de l’Union africaine.

Nkosazana Dlamini-Zuma lors d'une conférence de presse de l'UA à Addis Abeba, le 16 juillet 2012
Präsidentin der AU-Kommission Nkosazana Dlamini-Zuma
Nkosazana Dlamini-Zuma lors d’une conférence de presse de l’UA à Addis Abeba, le 16 juillet 2012
Foto (c) AFP/Archives – by Simon Maina

“Comment pouvons-nous nous connecter?”, s’est-elle interrogée devant une assemblée de femmes à Pretoria, en constatant que la plupart des infrastructures du continent relient les zones de production de matières premières aux ports, et non les pays africains entre eux.
Cette intégration à laquelle aspire l’UA ne sera possible que si la paix règne en Afrique, a souligné l’ex-femme du président sud-africain Jacob Zuma, qui fut longtemps ministre des Affaires étrangères.
“Comment voulez-vous construire un chemin de fer au milieu d’une guerre?”, a-t-elle lancé.
Mme Dlamini-Zuma a estimé que le Parlement panafricain –instance législative sans réel pouvoir installée à Midrand, entre Johannesburg et Pretoria– devrait remplir un plus grand rôle dans l’intégration africaine. Il pourrait “harmoniser les législations” à travers le continent, selon elle.
“Le Parlement panafricain jouera un rôle important dans l’harmonisation de l’Union africaine, avec le temps, et une fois qu’il aura la responsabilité nécessaire”, a-t-elle noté.
Evoquant son élection, Nkosazana Dlamini-Zuma a souligné qu’elle serait la présidente de tous les Africains.
“Quand j’irai là-bas (à Addis Abeba, siège de l’UA, ndlr), je vais travailler au service de l’Afrique, et non de l’Afrique du Sud, même si les Sud-Africains feront partie de ceux que je servirai (…) Je dois commencer à penser à l’Afrique avant l’Afrique du Sud”, a-t-elle déclaré.
bannerwomenMme Dlamini-Zuma, encore ministre de l’Intérieur de son pays, a été élue le 15 juillet présidente de la Commission de l’UA au terme d’une âpre campagne face au sortant, le Gabonais Jean Ping.
© 2012 AFP

Afrikanische Union: Dlamini-Zuma will Afrika durch Infrastruktur vereinen
PRETORIA (AFP) – 29/07/2012 19.32 Uhr
Fehlende Infrastruktur ist die größte Herausforderung für Afrika, um es zu vereinen, sagte am Sonntag die Südafrikanerin Nkosazana Dlamini-Zuma, die neu gewählte Chefin der Kommission der Afrikanischen Union.
“Wie können wir uns verbinden?”, wurde sie vor einer Versammlung von Frauen in Pretoria interviewt und stellte fest, dass der größte Teil der Infrastruktur des Kontinents der Verknüpfung von Produktionsbereichen von Rohstoffen zu den Häfen dient, und nicht der Verbindung zwischen den afrikanischen Ländern.
Die von der AU angestrebte Integration ist nur möglich, wenn es Frieden in Afrika gibt, sagte die Ex-Frau des südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma, die lange Zeit Außenministerin dort war.
“Wie willst du eine Eisenbahn in der Mitte eines Krieges bauen?”, fragte sie.
Dlamini-Zuma sagte, dass das Pan-Afrikanische Parlament – gesetzgebende Körperschaft, ohne wirkliche Macht in Midrand installiert, zwischen Johannesburg und Pretoria – eine größere Rolle in der afrikanischen Integration zu erfüllen habe. Es könnte Gesetze auf dem ganzen Kontinent “harmonisieren” , sagte sie.
“Das Pan-Afrikanische Parlament wird eine wichtige Rolle bei der Harmonisierung der Afrikanischen Union spielen, mit der Zeit, und sobald es über die notwendigen Kompetenzen verfügt”, sagte sie.
Mit Bezug auf ihre Wahl sagte Nkosazana Dlamini-Zuma, sie würde Präsidentin aller Afrikaner sein.
“Wenn ich dorthin gehe (nach Addis Abeba, das AU-Hauptquartier, ed.), werde ich in den Dienst von Afrika treten, nicht Südafrika, obwohl die Südafrikaner werden Teil sein von denen, denen ich diene (…) Ich muss Denken über Afrika vor Südafrika”, sagte sie.
Dlamini-Zuma, noch Innenministerin ihres Landes, wurde am 15. Juli Präsidentin der AU-Kommission nach einem erbitterten Feldzug gegen den Amtsinhaber Jean Ping.
© 2012 AFP

0 thoughts on “AFRIKANISCHE UNION: NEUE KOMMISSIONSCHEFIN DLAMINI-ZUMA WILL BESSERE INFRASTRUKTUREN – Union Africaine: Dlamini-Zuma veut unifier l’Afrique par les infrastructures”

  1. NEUE AU-CHEFIN DLAMINI-ZUMA WILL SUDANs VÖLKERMÖRDER BASCHIR AUCH NICHT VERHAFTEN – La nouvelle patronne de l’UA, Dlamini-Zuma, ne veut pas arrêter Omar el-Béchir
    Die neue Chefin der AU, Dlamini-Zuma, will Omar al-Bashir nicht verhaften
    PRETORIA (AFP) – 2012.08.01 06.42 Uhr
    Es wäre falsch, den wegen Völkermordes gesuchten sudanesischen Präsidenten Omar al-Bashir zu verhaften, da er in den Friedensprozess in se…

Leave a Reply