AIDS IN AFRIKA: EIN HANDY FÜR DEN HIV-TEST – Afrique du Sud: Un smartphone pour dépister le sida

Ein Smartphone um AIDS aufzuspüren

Forscher in Südkorea und Südafrika arbeiten an diesem Projekt
afrik.com – 2. September 2012
Von Falila Gbadamassi
SIDA_arton26866-cfe24Forscher in Südafrika und Südkorea entwickeln derzeit ein intelligentes Telefon, das das AIDS-Virus aufspüren kann. Es genügt, die Blutprobe zu fotografieren, und die Analyse wird über Smartphone-Anwendungen durchgeführt. Die Gebiete in äußerster Randlage von Südafrika und Swaziland sollen die ersten sein, die von dieser Entdeckung, genannt “Smartscope”, profitieren werden.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Un smartphone pour dépister le sida

Des chercheurs sud-coréens et sud-africains travaillent sur ce projet
afrik.com – 2 septembre 2012
Par Falila Gbadamassi
Des chercheurs sud-africains et sud-coréens sont en train de mettre au point un téléphone intelligent, capable de dépister le virus du sida. Il suffira de photographier l’échantillon de sang et les analyses seront menées grâce aux applications du smartphone. Les régions les plus éloignées de l’Afrique du Sud et du Swaziland devraient être les premiers à profiter de cette trouvaille baptisée “Smartscope”.
Le test du dépistage du VIH effectué par un smartphone : des chercheurs sud-africains et sud-coréens s’y emploient. Ils l’ont annoncé ce vendredi. Un microscope d’un millimètre et des logiciels intégrés à un smartphone permettront d’analyser des échantillons sanguins pour détecter le virus du sida. Mais « sa fonction essentielle est de déterminer le nombre de CD4 pour faire le diagnostic », a précisé, selon l’AFP, Jung Kyung Kim, professeur en ingénierie biomédicale à l’Université Kookmin en Corée du Sud. Cette information sur l’état des globules blancs est capitale pour démarrer ou non un traitement.
– Un laboratoire mobile –
« Notre idée était d’obtenir des images et de les analyser sur ce smartphone grâce à des applications », a expliqué le professeur Kim. Le “Smartscope”, c’est le nom de ce laboratoire mobile, fonctionne comme un microscope classique, à la différence que l’échantillon de sang est photographié, puis ensuite analysé.
Ce téléphone intelligent, à vocation médicale, a été pensé pour les zones reculées du continent africain où les laboratoires sont rares. L’Afrique du Sud, le pays le plus touché au monde par l’épidémie, et le Swaziland seront les premiers pays à en bénéficier. En 2009, quelque 5,6 millions de Sud-Africains vivaient avec le virus du sida. Le Swaziland, quant à lui, affichait en 2009 le taux de prévalence le plus élevé au monde chez les adultes : 25,9%.
Les essais cliniques pour tester le Smartscope pourraient débuter l’année prochaine.
© 2012afrik.com

Ein Smartphone um AIDS aufzuspüren

Forscher in Südkorea und Südafrika arbeiten an diesem Projekt
afrik.com – 2. September 2012
Von Falila Gbadamassi
Forscher in Südafrika und Südkorea entwickeln derzeit ein intelligentes Telefon, das das AIDS-Virus aufspüren kann. Es genügt, die Blutprobe zu fotografieren, und die Analyse wird über Smartphone-Anwendungen durchgeführt. Die Gebiete in äußerster Randlage von Südafrika und Swaziland sollen die ersten sein, die von dieser Entdeckung, genannt “Smartscope”, profitieren werden.
Der HIV-Test wird von einem Smartphone ausgeführt: Forscher in Südafrika und Südkorea beschäftigen sich damit. Sie kündigten es am Freitag an. Ein ein Millimeter großes Mikroskop und Software in einem Smartphone integriert können Blutproben analysieren, um den AIDS-Virus zu entdecken. Aber “ihre Hauptfunktion ist es, die Zahl der CD4 zu bestimmen für die Diagnose”, sagte laut AFP Jung Kyung Kim, Professor für Biomedizinische Technik an der Kookmin Universität in Südkorea. Diese Information über den Status der weißen Blutkörperchen ist entscheidend für den möglichen Beginn einer Behandlung.
– Ein mobiles Labor –
(….)Das “Smartscope”, so der Name des mobilen Labors, arbeitet wie ein herkömmliches Mikroskop, mit dem Unterschied, dass die Blutprobe fotografiert und anschließend analysiert wird.
Dieses medizinisch orientierteTelefon wurde für die abgelegenen Gebiete von Afrika, wo Labors selten sind, gedacht. Südafrika, das am stärksten von der Epidemie betroffene Land in der Welt, und Swaziland werden als erste Länder davon profitieren. Im Jahr 2009 lebten rund 5,6 Millionen Südafrikaner mit dem Aids-Virus. Swaziland seinerseits zeigte im Jahr 2009 die höchste Prävalenz in der Welt bei Erwachsenen: 25,9%.
Klinische Studien für den Smartscope-Test könnten im nächsten Jahr beginnen.
© 2012 afrik.com

Leave a Reply