AIDS: PATENT-POOL FÜR BILLIGE MEDIKAMENTE FÜR ARME LÄNDER – Sida: vers la mise en commun de brevets de médicaments pour les pays pauvres

AIDS: Auf dem Weg der Zusammenlegung der Patente von Medikamenten für arme Länder
GENF (AFP) – 15.12.2009 09:34
Ein “Patent-Pool”, um Medikamente zu niedrigeren Kosten produzieren gegen Aids, wird für Mitte 2010 angekündigt am Montag von die Internationale Fazilität für Medikamenten-Käufe (UNITAID) nach einer Sitzung des Vorstands.
Die Patentgemeinschaft, oder “Patent-Pool”, wird ermöglichen Anti-Retroviren zu produzieren der letzten Generation in Entwicklungsländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, sagte der Präsident der UNITAID Philippe Douste-Blazy gegenüber AFP und nannte die Aussicht “enormer Schritt für die Menschheit”.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Sida: vers la mise en commun de brevets de médicaments pour les pays pauvres

GENÈVE (AFP) – 15.12.2009 09:34
Une “communauté de brevets” pour la production de médicaments à moindres coûts contre le sida va commencer à opérer à la mi-2010, a annoncé lundi soir la Facilité internationale d’achats de médicaments (Unitaid) au terme d’une réunion de son conseil d’administration.
La communauté de brevets, ou “Patent pool”, permettra de produire des médicaments anti-rétroviraux de dernière génération pour les pays en voie de développement à bas et moyens revenus, a expliqué à l’AFP le président d’Unitaid Philippe Douste-Blazy qui a qualifié cette perspective “de pas énorme pour l’humanité”.

Unitaid investira l’année prochaine 4 millions de dollars dans cette communauté de brevets, et en attend un gain annuel de plus d’un milliard de dollars par rapport au coût actuel des traitements.
La création du “Patent pool” est le fruit de pourparlers avec les laboratoires pharmaceutiques comme Gilead, Tibotec (Johnson & Johnson), Merck et Sequoia, a précisé M. Douste-Blazy.
L’annonce de la création de la communauté de brevets a été saluée par l’ONG Médecins sans frontières (MSF) comme “un pas décisif pour améliorer l’accès aux médicaments dans les pays en voie de développement”.
Les compagnies pharmaceutiques s’engagent, sur une base volontaire à confier leurs brevets au “Patent pool qui mettra en contact les laboratoires et les fabricants de génériques” pour la production à bas prix de médicaments à dose combinée fixe”, c’est à dire des comprimés incluant les molécules associées pour la trithérapie et dont les brevets sont détenus par des entreprises différentes, a expliqué le président d’Unitaid. Une telle présentation permet des gains logistiques considérables, a relevé M. Douste-Blazy.
La mise en commun des brevets permettra également de produire des médicaments dosés et conditionnés spécialement pour les enfants, qui représentent 10% des besoins actuels en traitements contre le sida, a-t-il ajouté.
Les médicaments ainsi produits, sur lesquels les groupes pharmaceutiques participant à l’opération recevront des royalties, seront réservés exclusivement aux pays en voie de développement, a souligné M. Douste-Blazy.
Unitaid, une structure créée pour répartir les ressources issues de la taxe sur les billets d?avion mise en place en 2006 pour des programmes de lutte contre le sida, a identifié 19 produits de neuf compagnies pharmaceutiques susceptibles de participer à la communauté de brevets.
Le “Patent pool sera jugé sur ses résultats pour les patients”, a prévenu Mme Michelle Childs, directrice à MSF en soulignant que son succès dépendra de l’engagement des laboratoires pharmaceutiques.
“Maintenant que la communauté de brevets a reçu le feu vert, les détenteurs de brevets doivent passer d’un soutien de principe à des engagements fermes et formels: nous les y engageons. Cela doit se faire rapidement car le temps presse pour des millions de patients”, a ajouté Mme Childs.
© 2009 AFP

AIDS: Auf dem Weg der Zusammenlegung der Patente von Medikamenten für arme Länder
GENF (AFP) – 15.12.2009 09:34
Ein “Patent-Pool”, um Medikamente zu niedrigeren Kosten produzieren gegen Aids, wird für Mitte 2010 angekündigt am Montag von die Internationale Fazilität für Medikamenten-Käufe (UNITAID) nach einer Sitzung des Vorstands.
Die Patentgemeinschaft, oder “Patent-Pool”, wird ermöglichen Anti-Retroviren zu produzieren der letzten Generation in Entwicklungsländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, sagte der Präsident der UNITAID Philippe Douste-Blazy gegenüber AFP und nannte die Aussicht “enormer Schritt für die Menschheit”.

UNITAID nächstes Jahr werden 4 Millionen Dollar in diesem Patentpool investieren, und erwartet einen Jahresgewinn (ersparnis) von über einer Milliarde Dollar im Vergleich mit die aktuellen Kosten der Behandlung.
Die Schaffung von “Patent-Pool” ist das Ergebnis von Verhandlungen mit pharmazeutischen Unternehmen wie Gilead, Tibotec (Johnson & Johnson), Merck und Sequoia, sagte Douste-Blazy.
Die Ankündigung der Gründung der Gemeinschaft Patent wurde von der NGO Ärzte ohne Grenzen (MSF) als “einen entscheidenden Schritt, den Zugang zu Medikamenten in den Ländern in der Entwicklung zu verbessern” begrüßt.
Pharma Unternehmen einigen sich auf freiwilliger Basis, um ihre Patente in den Patent-Pool zu geben, welcher Laboratorien und die Hersteller von Generika in Verbindung bringt” für “die Herstellung von billigen Medikamenten mit kombinierter fixer Dosis”. D.h. wird vergeben Tabletten mit Molekülen für die Dreifachtherapie und deren Patente von verschiedenen Firmen gehalten werden”, sagte der Präsident von UNITAID. Eine solche Präsentation ermöglicht erhebliche logistische Vorteile, stellte Herr Douste-Blazy fest.
Die Zusammenlegung der Patente werden auch ermöglichen dosierte Medikamente und speziell für Kinder, die zusammengenommen 10% des Bedarfs in der Behandlung gegen AIDS “, fügte er hinzu.
Die so hergestellten Arzneimittel und Produkte, auf denen die an der Transaktion beteiligten Pharma-Unternehmen Lizenzgebühren erhalten, werden ausschließlich Entwicklungsländern vorbehalten, sagte Douste-Blazy.
UNITAID, eine Verteilerstruktur geschaffen für Mittel aus der Steuer auf Flugtickets im Jahr 2006 eingeführtfür Programme gegen Aids, hat über 19 Produkte von neun Pharmaunternehmen identifiziert, die können am Patentpool beteiligen.
Der “Patent-Pool wird von den Ergebnissen für die Patienten beurteilt werden”, warnte Frau Michelle Childs, Direktorin von Ärzte ohne Grenzen MSF und betont, dass sein Erfolg von dem Engagement der pharmazeutischen Unternehmen abhängen wird.
“Nun, da die Patent-Pool hat grünes Licht, die Patentinhaber muss von eine prinzipielle Unterstützung zu formellen und verbindlichen Zusagen übergehen: Wir fordern sie dazu auf. Das muss schnell geschehen, weil die Zeit knapp wird für Millionen von Patienten “, sagte Childs.
© 2009 AFP

Leave a Reply