ALGERIEN: DEMONSTRANTIONEN GEGEN EIN UMSIEDLUNGSPROJEKT – Manifestations à Alger contre un programme de relogement

Demonstrationen in Algier gegen ein Programm der Umsiedlung
Algier (AFP) – 2010.12.27 24:50
Von Zwischenfällen zwischen Samstag und Sonntag in mehreren Stadtvierteln in den Vororten von Algier zwischen Polizei und Demonstranten, die fordern bessere Wohnungen, berichteten Montag Anwohner.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Manifestations à Alger contre un programme de relogement
ALGER (AFP) – 27.12.2010 12:50
Des incidents ont opposé samedi et dimanche dans plusieurs quartiers de la banlieue d’Alger les forces de l’ordre à des manifestants qui réclamaient de meilleurs logements, a-t-on appris lundi auprès d’habitants.

Des Algériens protestent devant leurs logements dans la banlieue de Diar Eshams, à Alger, le 20 octo
Foto (c) AFP: Des Algériens protestent devant leurs logements dans la banlieue de Diar Eshams, à Alger, le 20 octobre 2009.
Algerier protestieren vor ihren Häusern in den Vororten von Diar Esham Algier, 20. Oktober 2009.

Des centaines de jeunes du quartier populaire des Palmiers, constitué d’habitations précaires, dans la banlieue sud d’Alger, ont affronté dimanche les forces de l’ordre avec des pierres et ont bloqué pendant plusieurs heures la circulation automobile sur un axe routier très fréquenté.
Ils protestaient contre leur “exclusion” de la liste des bénéficiaires de logements destinés à des familles vivant dans des habitations précaires, selon ces sources. Des incidents similaires avaient eu lieu la veille dans ce quartier, ont précisé des résidents.
Dans le quartier de Baraki, à une quinzaine de kilomètres au sud-est d’Alger, des affrontements ont également opposé dimanche les forces de l’ordre à des manifestants qui ont bloqué des routes pour protester contre les conditions d’attribution de logements sociaux.
Le directeur de l’Habitat de la wilaya (préfecture) d’Alger Mohamed Smaïl a précisé à l’APS qu’un programme de relogement a été lancé dimanche à Alger.
Il concerne quelque 1.600 familles vivant dans des bidonvilles et des chalets installés dans la capitale après le séisme dévastateur de mai 2003, a-t-il précisé.
L’attribution de logements sociaux provoque régulièrement des manifestations en Algérie, où les couples surtout ont une extrême difficulté à se loger en raison notamment de la démographie qui a fait tripler la population depuis l’indépendance, en 1962, la portant à 35 millions d’habitants.
L’Algérie, qui compte 553.000 habitations précaires, entend reloger l’ensemble des familles habitant les bidonvilles et les maisons construites dans le sud du pays en toub (briques composées d’argile et de paille), selon le ministre de l’Habitat Nourredine Moussa.
70.000 logements devaient être construits en 2010 pour reloger des familles vivant dans des habitations précaires dans le cadre du plan quinquennal 2010-2014 qui prévoit la construction d’un million de logements au total.
© 2010 AFP

Demonstrationen in Algier gegen ein Programm der Umsiedlung
Algier (AFP) – 2010.12.27 24:50
Von Zwischenfällen zwischen Samstag und Sonntag in mehreren Stadtvierteln in den Vororten von Algier zwischen Polizei und Demonstranten, die fordern bessere Wohnungen, berichteten Montag Anwohner.
Hunderte von jungen Leuten im Armenviertel Palmiers, bestehend aus informellen Siedlungen in den südlichen Vororten von Algier, am Sonntag, bewarfen Sicherheitskräfte mit Steinen und blockierten für mehrere Stunden den Verkehr auf einer vielbefahrenen Straße.
Sie wollten gegen ihren “Ausschluss” aus der Liste der Empfänger von Wohnraum für Familien in prekären Gehäuse protestieren, hieß es. Ähnliche Vorfälle am Vortag in der Nachbarschaft zugetroffen hatten, sagten Anwohner.
Im Ortsteil Baraki, ein Dutzend Meilen südöstlich von Algier, gab es auch Sonntag Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten, die Straßen blockierten, um gegen die Bedingungen der Zuteilung des sozialen Wohnungsbaus zu protestieren.
Der Direktor der Wohnungsnot in der Wilaya (Provinz) von Algier, Mohamed Smail, sagte APS, ein Umsiedlungs- Programm Sonntag startete in Algier.
Es umfasst rund 1.600 Familien in den Slums in der Hauptstad und auf dem Landt nach dem verheerenden Erdbeben vom Mai 2003 gelegen, sagte er.
Die Vergabe von Sozialwohnungen verursacht regelmäßig Protestveranstaltungen in Algerien, insbesondere dann, wenn Paare große Schwierigkeiten bei der Wohnungssuche haben, vor allem wegen der Demographie, die die Bevölkerung seit der Unabhängigkeit im Jahr 1962 verdreifacht hat, auf 35 Millionen Einwohner.
Algerien, das 553.000 prekäre Immobilien hat, will verlagern alle Familien, die in Slums wohnen, in Häuser im Süden des Landes gebaut aus Toub (Ziegel aus Lehm und Stroh), laut Bau- Minister Nourredine Moussa.
70.000 Wohnungen im Jahr 2010 würde gebaut werden, um Familien in prekären Gehäuse im Fünfjahresplan 2010-2014 zu verlagern, der den Bau von einer Million Wohnungen in insgesamt vorsieht.
© 2010 AFP

Leave a Reply