ANTIKORRUPTION MAURETANIEN: VON 3 GESCHÄFTSLEUTEN 36 MIO GEFORDERT – 36 millions d’euros réclamés aux hommes d’affaires arrêtés

Mauretanien: 36 Millionen Euro geltend gemacht von verhafteteten Geschäftsleuten
Nouakchott (AFP) – 09.12.2009 17:13
Der mauretanische Präsidenten Mohamed Ould Abdel Aziz sagte, dass die drei Geschäftsleute in Haft seit 3. Dezember im Rahmen des “Kampf gegen Missmanagement” hätten mehr als 14 Milliarden ouguiyas zurückzuzahlen (36 Mio. Euro).
“Dieser Fall ist klar und umfasst 14 Mrd. Ouguiya, von denen Individuen profitiert haben ohne Entschädigung und ohne jeglichen Nutzen für die Menschen oder den Staat, und diesen Betrag muss zurückgezahlt werden, unbedingt”, sagte Ould Abdel Aziz in einer Erklärung ausgestellt am Mittwoch.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Mauritanie: 36 millions d’euros réclamés aux hommes d’affaires arrêtés
NOUAKCHOTT (AFP) – 09.12.2009 17:13
Le président mauritanien, Mohamed Ould Abdel Aziz, a affirmé que les trois hommes d’affaires en garde à vue depuis le 3 décembre dans le cadre de la “lutte contre la gabegie” allaient devoir rembourser plus de 14 milliards d’ouguiyas (36 millions d’euros).
“Cette affaire est claire et porte sur 14 milliards d’ouguiya dont ont profité des individus sans contrepartie et sans rendre la moindre prestation aux populations ou à l’Etat et ce montant doit être impérativement remboursé” a affirmé Ould Abdel Aziz dans une déclaration publiée mercredi.

Le président mauritanien dont le pays celèbre mercredi la journée internationale de lutte contre la corruption par une marche populaire de soutien à sa politique anti-corruption, a martelé avec force sa détermination à “combattre la gabegie sous toutes ses formes”.
Rejetant les accusations de l’opposition qui qualifie de “selective” les mesures prises dans ce cadre, il a affirmé qu’il “n’a de compte à régler qu’à ceux qui se sont livrés au pillage des biens de l’Etat pendant 20 ou 30 ans et qui ont mis le pays en ruine”.
“Je regrette beaucoup que certains défendent ce genre de pratiques alors que dans le passé ils en dénonçaient les auteurs et leurs faisaient porter la responsabilité de la déliquescence du pays estimant que c’est le fruit de la gabegie, du détournement des deniers publics et de la corruption et je suis désolé qu’ils en arrivent aujourd’hui à défendre de tels comportements”, a-t-il ajouté.
L’opposition avait critiqué lundi dans une conférence de presse la politique suivie par le régime du président Mohamed Ould Abdel Aziz dans ce domaine, la qualifiant de “sélective” et exigeant un cadre consensuel pour le traitement des abus commis sous la présidence de Maaouiya Ould Taya (1984-2005).
Les trois hommes d’affaires en garde à vue à la brigade de la police chargée des crimes économiques sont accusés d’avoir réçu des “transferts illicites” de la Banque centrale de Mauritanie (BCM) entre 2001 et 2002.
Selon leurs avocats, ils avaient accepté de rembourser cet argent mais ils continuent de rejeter la demande de la BCM de “payer des intérêts qui correspondraient à la période considérée”.
© 2009 AFP

Mauretanien: 36 Millionen Euro geltend gemacht von verhafteteten Geschäftsleuten
Nouakchott (AFP) – 09.12.2009 17:13
Der mauretanische Präsidenten Mohamed Ould Abdel Aziz sagte, dass die drei Geschäftsleute in Haft seit 3. Dezember im Rahmen des “Kampf gegen Missmanagement” hätten mehr als 14 Milliarden ouguiyas zurückzuzahlen (36 Mio. Euro).
“Dieser Fall ist klar und umfasst 14 Mrd. Ouguiya, von denen Individuen profitiert haben ohne Entschädigung und ohne jeglichen Nutzen für die Menschen oder den Staat, und diesen Betrag muss zurückgezahlt werden, unbedingt”, sagte Ould Abdel Aziz in einer Erklärung ausgestellt am Mittwoch.

Der mauretanische Präsidenten, dessen Land feiert Mittwoch den internationalen Tag des Kampfes gegen die Korruption mit eine beliebten Marsch der Unterstützung für ihre Anti-Korruptionskampf, mit Nachdruck hämmerte seine Entschlossenheit, “Kampf der Misswirtschaft in allen seinen Formen.”
In Ablehnung des Vorwurfs der Opposition, er hätte eine “selektive” Aktion in diesem Zusammenhang genommen, sagte er, er “hat keine Rechnungen zu begleichen mit anderen als diejenigen, die staatlichen Vermögens geplündert für 20 oder 30 Jahren und haben das Land in Schutt und Asche gelegt”.
“Ich bedauere zutiefst, dass einige Befürworter solcher Praktiken, während sie in der Vergangenheit verurteilten die Täter und die Schuld für den Zerfall des Landes glauben, dass es das Ergebnis der Misswirtschaft, Veruntreuung öffentlicher Gelder und Korruption ist, und tut mir leid, dass sie kommen heute auf ein solches Verhalten zu verteidigen “, fügte er hinzu.
Die Opposition hatte kritisiert Montag in einer Pressekonferenz die Politik des Regimes von Präsident Mohamed Ould Abdel Aziz in diesem Bereich und nennt sie “selektiv” und eine einvernehmliche Rahmen für den Umgang mit Missbräuche unter der Herrschaft von Maaouiya Ould Taya (1984-2005) gefordert.
Die drei Unternehmer im Depot bei der Polizei zuständig für Wirtschaftskriminalität sind des Erhalts der “illegale Transfers” der Central Bank of Mauretanien (BCM) zwischen 2001 und 2002 angeklagt.
Laut ihren Anwälten beschlossen sie, das Geld zurückzuzahlen, aber sie weiterhin ablehnen den Antrag der BCM “Zinsen zahlen, die zu der Zeit entsprechen”.
© 2009 AFP

Leave a Reply