APPLAUS! MAROKKO: START DER REGULARISIERUNG ILLEGALER MIGRANTEN aus SCHWARZAFRIKA – Maroc: début de la régularisation de milliers de Subsahariens

Marokko: Regularisierung von Tausenden von subsaharischen Migranten beginnt
Rabat ( AFP) – 2014.02.01 16.38 Uhr
Marokko startete am Donnerstag einen Regularisierungs-Prozess, der Tausende von Migranten ohne Papiere , meist Schwarzafrikaner , betreffen soll, sagte gegenüber AFP der marokkanische Minister für Angelegenheiten der Migration, Anis Birou .
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> THEMA “MIGRATIONEN” in AFRIKANEWS ARCHIV, ca 110 blogposts 2010 – 2013
=> => MAROKKO – MAROC in AFRIKANEWS ARCHIV

Maroc: début de la régularisation de milliers de Subsahariens
Rabat (AFP) – 02.01.2014 16:38
La Maroc a lancé jeudi une opération de régularisation devant concerner des milliers de sans-papiers, pour la plupart des Subsahariens, a annoncé à l’AFP le ministre marocain chargé des Affaires de la migration, Anis Birou.

Des immigrés font la queue devant le siège de la préfecture de Rabat, le 2 janvier 2014, dans l'espo
Einwanderer stehen Schlange vor dem Sitz der Präfektur in Rabat, 2. Januar 2014 , in der Hoffnung auf eine Aufenthaltsgenehmigung
Des immigrés font la queue devant le siège de la préfecture de Rabat, le 2 janvier 2014, dans l’espoir d’obtenir un titre de séjour
afp.com – Fadel Senna

“Aujourd’hui (jeudi) a commencé l’opération visant à normaliser le statut des immigrés vivant au Maroc”, a déclaré le ministre.
“Il y a des dizaines de milliers de personnes qui n’ont pas de papiers. Le processus vise à leur donner les mêmes droits et les mêmes devoirs que les citoyens marocains, pour les aider à s’intégrer dans la société marocaine”, a affirmé M. Birou.
En file indienne devant le siège de la préfecture de Rabat, des dizaines de Subsahariens se sont présentés jeudi matin pour déposer leurs dossiers de régularisation.
Les candidats doivent notamment justifier de cinq ans de résidence continue au Maroc ou de contrats de travail effectifs d’au moins deux ans pour pouvoir être régularisés, selon un communiqué du ministère, qui en novembre avait évoqué “une opération exceptionnelle”.
Les enfants peuvent aussi bénéficier de cette procédure.
Le ministère évalue à entre 25.000 et 40.000 le nombre de clandestins d’origine subsaharienne se trouvant actuellement au Maroc.
Ces derniers mois, des rapports d’ONG ainsi que des faits divers ont entraîné une polémique sur une montée des violences à l’encontre des migrants d’Afrique noire.
Des militants d’ONG de défense des droits de l’Homme ont affirmé qu’au moins trois immigrés -un Sénégalais, un Camerounais et un Congolais- étaient morts des suites d’interventions de police depuis cet été, appelant à un changement dans la politique d’immigration du pays.
Autrefois simple pays de transit, le Maroc est de plus en plus considéré comme pays d’accueil, même si de nombreux migrants gardent l’espoir de rejoindre l’Europe, en traversant le détroit de Gibraltar ou en pénétrant dans les enclaves espagnoles de Ceuta et Melilla.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Marokko: Regularisierung von Tausenden von subsaharischen Migranten beginnt
Rabat ( AFP) – 2014.02.01 16.38 Uhr
Marokko startete am Donnerstag einen Regularisierungs-Prozess, der Tausende von Migranten ohne Papiere , meist Schwarzafrikaner , betreffen soll, sagte gegenüber AFP der marokkanische Minister für Angelegenheiten der Migration, Anis Birou .
“Heute (Donnerstag) haben wir eine Operation begonnen, um den Status von Immigranten in Marokko zu normalisieren “, sagte der Minister.
” Es gibt Zehntausende von Menschen, die keine Papiere haben. Ziel des Prozesses ist, ihnen die gleichen Rechte und die gleichen Pflichten wie marokkanischen Bürger zu geben , ihnen zu helfen, sich in der marokkanischen Gesellschaft zu integrieren”, sagte Herr Birou .
In langer Schlange vor dem Sitz der Präfektur von Rabat, präsentierten Dutzende von Sub- Saharabewohner am Donnerstagmorgen ihre Kandidaturen auf Regularisierung.
Der Antragsteller muss fünf Jahre ununterbrochenen Aufenthalts in Marokko oder Arbeitsverträge von mindestens zwei Jahren nachweisen, nach Aussage des Ministeriums , das im November “eine außerordentliche Aktion ” angekündigt hatte.
Kinder können auch von diesem Verfahren profitieren.
Das Ministerium schätzt die Zahl der illegalen Sub-Sahara-Afrikaner, die derzeit in Marokko leben, auf zwischen 25.000 und 40.000.
In den letzten Monaten haben Berichte von NGOs und verschiedene Fakten zu einer Kontroverse über die zunehmende Gewalt gegen schwarzafrikanische Migranten geführt .
MEHR DAZU http://afri-russ-archiv.blog.de/2013/08/03/marokko-menschenjagd-auf-migranten-laut-migreurop-maroc-migreurop-denonce-des-chasses-a-l-homme-sans-precedent-16285933/
Ehemals nur ein Transitland, wird Marokko zunehmend als Gastland gesehen , obwohl viele Migranten immer noch hoffen, nach Europa zu gelangen: über die Straße von Gibraltar oder durch Eindringen in die spanischen Enklaven Ceuta und Melilla .
© 2014 AFP

0 thoughts on “APPLAUS! MAROKKO: START DER REGULARISIERUNG ILLEGALER MIGRANTEN aus SCHWARZAFRIKA – Maroc: début de la régularisation de milliers de Subsahariens”

  1. Endlich mal eine gute Nachricht,und das zu Beginn des neuen Jahres…lässt hoffen.
    Und es könnte als Beispiel für die Länder der EU dienen – dies erstmal als Traum. Aber wenn ein kleines Land wie Marokko das kann, warum nicht Frankreich, oder Deutschland??

  2. Tja. Auf meiner facebookseite hatte ich vorhin folgende Kommentarantwort gegeben:

    Diana Schulz: Es ist ein Anfang! Ich denke, das nur wenige der Antragsteller schon 5 Jahre ununterbrochenen Aufenthalt, oder mindestens 2 Jahre Arbeitsverträge nachweisen können, aber vielleicht irre ich mich und es sind viel mehr als ich denke!Wer weiß das schon genau

    Afrikanews Archiv: Sicher nur ein Anfang, aber für die dortigen (auch Algerien und Libyen) Verhältnisse ein revolutionärer Anfang. Die migrierten Scharzafrikaner wurden zuerst ausgebeutet und totgeschwiegen, später brutal abgeschoben und sogar totgeschlagen. Nun wird wenigstens anerkannt, erstens dass ihr Problem nicht nur ihres ist, zweitens dass sie existieren, dass sie Menschen sind. Und in Anbetracht dessen, dass Europa Marokko auf dem Problem hat sitzenlassen, ist das mutige und gute Politik. Mal sehn, ob Europa erkennt, dass ihm selbst eine (meinetwegen auch halbe) Integrationslösung in relativ gutstehende nordafrikanische Staaten zehnmal billiger kommt (ist nicht meine persönliche Denkweise, aber es geht ja permanent nur ums Geld) als der ganze Fluchthorror und Mauerbau, der seit Jahren stattfindet. Was die Zahlen angeht, wird man bald mehr erfahren, und vielleicht gibt es dann ja noch kleine positive Modifikationen. In Zeiten, wo Vernunft nichts mehr zu melden hat, bin ich zufrieden damit, egal was ich sonst von diesem islamischen Königreich so halte: Es ist die zweite bedeutende ruhige Reform dieses Königs (nach der Verfassung), und er hat auch verstanden, dass Schwarze als Spüler in Hotelküchen bei ihm besser sind als auf oder unter den Barrikaden, und sein Land ohne Touristen und Investitionen. Gutes Neues Jahr Ihnen, für einige arme Seelen in Marokko wird es ein richtig Neues!

Leave a Reply