ARABISCH-AFRIKANISCHER GIPFEL: WIRTSCHAFTLICHE und ANTI-TERROR-ZUSAMMENARBEIT — Sommet arabo-africain: coopération économique et anti-terroriste

1. Arabisch- afrikanischer Gipfel : wirtschaftliche und Anti-Terror-Zusammenarbeit
Kuwait (AFP) – 20.11.2013 13.28 Uhr
Die arabisch- afrikanischen Führer beendeten ihren dritten Gipfel am Mittwoch in Kuwait mit einem Aufruf für mehr politische, wirtschaftliche und Anti-Terror- Zusammenarbeit.
2. Kuwait wird Afrika 1 Mrd. zinsgünstige Darlehen gewähren
Kuwait (AFP) – 19.11.2013 09.52 Uhr
Der Emir von Kuwait , Scheich Sabah al -Ahmad al -Sabah, sagte am Dienstag , dass sein Land bis Ende 2018 afrikanischen Ländern eine Milliarde Dollar ( 740.500.000 € ) an Darlehen zu niedrigen Zinsen geben werde.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEN ORIGINALEN

1. Sommet arabo-africain: coopération économique et anti-terroriste
Koweït (AFP) – 20.11.2013 13:28
Les dirigeants arabo-africains ont clos mercredi leur 3ème sommet à Koweït par un appel à davantage de coopération politique, économique et en matière de lutte anti-terroriste.
Dans leur document final, ils ont plaidé pour l’accélération d’une intégration économique entre les pays arabes, dont les riches monarchies pétrolières du Golfe, et le continent africain en quête d’investissements.
Les participants ont préconisé la création d’un mécanisme financier arabo-africain pour apporter les moyens nécessaires à la réalisation de projets envisagés pour la période 2011-2016 lors de leur précédent sommet en 2010 en Libye.
Le sommet n’a cependant pas fait référence au projet d’un marché commun arabo-africain, proposé par des hommes d’affaires dans les deux régions.
Le document, baptisé “Déclaration de Koweït”, a vivement dénoncé le terrorisme, engageant ses signataires à “renforcer la coopération et la coordination (…) pour combattre le terrorisme sous toutes ses formes” et à criminaliser le paiement de rançons à des terroristes.
A l’ouverture du sommet, l’émir du Koweït, cheikh Sabah al-Ahmad Al-Sabah, avait promis d’octroyer d’ici 2018 un milliard de dollars de prêts à des taux d’intérêt bas à des pays africains.
Trente-quatre chefs d’Etat, sept vice-présidents et trois Premiers ministres ont assisté au sommet, qui a rassemblé pendant deux jours des délégations de 71 pays et organisations.
Selon la Banque mondiale, elle a besoin d’environ 30 milliards de dollars d’investissements dans les domaines de l’énergie et de l’électricité.
Le continent africain a enregistré une croissance économique de 5% en 2012, selon le Fonds monétaire international (FMI). Ce taux devrait légèrement baisser cette année, à 4,8%, avant d’atteindre 5,1% en 2014, selon les prévisions du FMI.
Le sous-sol de l’Afrique recèle 12% des réserves mondiales de pétrole et 42% des gisements d’or. La récente découverte de grandes quantités de gaz naturel au large des côtes est du continent confirme son importance économique.
Pour leur part, les monarchies pétrolières du Golfe comptent des avoirs de quelque 2.000 milliards de dollars, accumulés à la faveur des cours élevés du brut et placés en grande partie aux Etats-Unis et en Europe.
© 2013 AFP

2. Le Koweït va octroyer à l’Afrique 1 milliard de dollars de prêts à faibles taux
Koweït (AFP) – 19.11.2013 09:52
L’émir du Koweït, cheikh Sabah al-Ahmad Al-Sabah, a annoncé mardi que son pays allait consentir d’ici fin 2018 un milliard de dollars (740,5 millions d’euros) de prêts à faibles taux d’intérêt à des pays africains.
“J’ai ordonné aux responsables du Fonds koweïtien pour le développement économique arabe d’accorder des prêts à faibles taux d’intérêt d’une valeur d’un milliard de dollars à l’Afrique durant les cinq prochaines années”, a déclaré cheikh Sabah.
Il a fait cette annonce à l’ouverture à Koweït du 3e sommet arabo-africain, auquel participent des dirigeants arabes et africains pour tenter de promouvoir les relations économiques entre les pays arabes, notamment les riches monarchies pétrolières du Golfe, et l’Afrique en quête d’investisseurs.
© 2013 AFP

1. Arabisch- afrikanischer Gipfel : wirtschaftliche und Anti-Terror-Zusammenarbeit
Kuwait (AFP) – 20.11.2013 13.28 Uhr
Die arabisch- afrikanischen Führer beendeten ihren dritten Gipfel am Mittwoch in Kuwait mit einem Aufruf für mehr politische, wirtschaftliche und Anti-Terror- Zusammenarbeit.
In ihrem Abschlussdokument riefen sie zur Beschleunigung der wirtschaftlichen Integration zwischen den arabischen Ländern auf, insbesondere den ölreichen Monarchien am Golf und dem afrikanischen Kontinent auf der Suche nach Investitionen.
Die Teilnehmer veranschlagten die Schaffung eines arabisch- afrikanischen finanziellen Mechanismus für die notwendigen Mittel für die Realisierung der Projekte, wie für diesen Zeitraum 2011-2016 geplant auf ihrem letzten Gipfel im Jahr 2010 in Libyen.
Der Gipfel bezieht sich jedoch nicht auf das Projekt eines gemeinsamen arabisch- afrikanischen Marktes, von Geschäftsleuten in den beiden Regionen vorgeschlagen .
Das Dokument , genannt “Kuwait Erklärung”, verurteilt scharf den Terrorismus , die Unterzeichner engagieren sich für die “Stärkung der Zusammenarbeit und Koordinierung (…) , den Terrorismus in all seinen Formen zu bekämpfen ” und dafür, die Zahlung von Lösegeld an Terroristen zu kriminalisieren.
Bei der Eröffnung des Gipfels hatte der Emir von Kuwait , Scheich Sabah al -Ahmad Al- Sabah, bis zum Jahr 2018 eine Milliarde Dollar in Darlehen bei niedrigen Zinsen an afrikanische Länder zugesagt.
34 Staatschefs, sieben Vizepräsidenten und drei Premierminister besuchten den Gipfel , der für zwei Tage Delegationen aus 71 Ländern und Organisationen zusammengebracht hat.
Nach Angaben der Weltbank braucht es rund 30 Milliarden Dollar für Investitionen in den Bereichen Energie und Strom.
Der afrikanische Kontinent hat ein Wirtschaftswachstum von 5 % im Jahr 2012 erlebt , nach dem Internationalen Währungsfonds (IWF). Diese Rate wird voraussichtlich leicht fallen in diesem Jahr auf 4,8% , bevor sie im Jahr 2014 nach Prognosen des IWF quf 5,1% steigt.
Der Boden von Afrika hält 12 % der weltweiten Ölreserven und 42% der Goldvorkommen . Die jüngste Entdeckung von großen Mengen von Erdgas vor der Küste des Kontinents bekräftigt seine wirtschaftliche Bedeutung .
Für ihren Teil haben die Öl- Monarchien am Golf dank der hohen Ölpreise Vermögen von rund 2.000 Milliarden Euro angesammelt , und weitgehend in den Vereinigten Staaten und Europa platziert.
© 2013 AFP

2. Kuwait wird Afrika 1 Mrd. zinsgünstige Darlehen gewähren
Kuwait (AFP) – 19.11.2013 09.52 Uhr
Der Emir von Kuwait , Scheich Sabah al -Ahmad al -Sabah, sagte am Dienstag , dass sein Land bis Ende 2018 afrikanischen Ländern eine Milliarde Dollar ( 740.500.000 € ) an Darlehen zu niedrigen Zinsen geben werde.
“Ich verordnete den Verantwortlichen des kuwaitischen Fonds für arabische Wirtschaftsentwicklung, nach Afrika in den nächsten fünf Jahren Darlehen zu niedrigen Zinsen von einer Milliarde Dollar wert zu gewähren”, sagte Sheikh Sabah .
Er machte die Ankündigung in Kuwait bei der Eröffnung des dritten arabisch-afrikanischen Gipfels , an dem arabische und afrikanische Staats-und Regierungschefs versuchen , die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den arabischen Ländern zu fördern , vor allem den ölreichen Golfstaaten und Afrika auf der Suche nach Investoren .
© 2013 AFP

Leave a Reply