BRAVO! NIGERIA, KINDERLÄHMUNG: GPS-KONTROLLE DER IMPFKAMPAGNEN wg ISLAMISCHEM WIDERSTAND – Nigeria: la technologie GPS aide à lutter contre la polio

Nigeria: GPS-Technologie hilft im Kampf gegen Polio (Kinderlähmung)
Kano ( Nigeria) (AFP) – 20.11.2013 14.06 Uhr – Von Aminu Abubakar
Die Augen fest auf dem Bildschirm, beobachtet Mahmud Zubairu sorgfältig die Bewegungen jedes seiner medizinischen Teams in den Straßen von Kano , der größten Stadt im Norden Nigerias , eine große Heimstätte von Polio in der Welt.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM UNTEREN FOTO

=> MORE GESUNDHEIT-SANTE in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE SCIENCE in AFRIKANEWS ARCHIV

Nigeria: la technologie GPS aide à lutter contre la polio
Kano (Nigeria) (AFP) – 20.11.2013 14:06 – Par Aminu ABUBAKAR
Les yeux rivés sur son écran, Mahmud Zubairu observe attentivement les déplacements de chacune de ses équipes médicales dans les rues de Kano, la plus grande ville du nord du Nigeria, un des principaux foyers de polio dans le monde.

Un vaccinateur contre la polio administre des gouttes à un enfant à Kano, au nord du Nigeria, le 28
Ein Impfer gegen Polio verabreicht Tropfen für Kinder in Kano , im Norden Nigerias , am 28. Oktober 2013
Un vaccinateur contre la polio administre des gouttes à un enfant à Kano, au nord du Nigeria, le 28 octobre 2013
afp.com – Aminu Abubakar

Grâce à un système électronique de pointe mis en place avec le soutien de la fondation Bill & Melinda Gates, il peut surveiller en temps réel le travail des équipes qui font du porte-à-porte pour immuniser tous les enfants de moins de cinq ans contre la maladie qui peut créer de graves paralysies.
Face à une population souvent réticente aux campagnes de vaccination, certains soignants avaient tendance à grossir leurs chiffres afin de justifier leur salaire –ce qui n’est plus possible aujourd’hui avec les traceurs GPS, selon un médecin de l’Organisation Mondiale de la Santé (OMS) à Kano, deuxième ville de ce pays de 170 millions d’habitants.
“Il est facile de contrôler les vaccinations effectuées par chaque équipe car les traceurs GPS installés dans les téléphones qu’elles portent sur elles émettent des repères qui s’inscrivent sur notre site internet, par satellite”, explique le Dr Zubairu, coordinateur de cette nouvelle campagne à Kano.
“Cela nous permet de savoir avec précision le nombre de maisons couvertes chaque jour pendant la campagne de vaccination”
Le Dr Zubairu est installé dans les locaux de la Fondation Bill & Melinda Gates, l’oeuvre philanthropique du magnat de l’informatique, qui s’est engagée à éradiquer le virus à l’échelle du globe.
Lancée par l’OMS, l’idée des traceurs par téléphone est financée en partie par la fondation Gates, dans le cadre d’un programme qui s’étend sur quatre ans.
Vu le coût important de ces appareils, la fondation Gates s’est concentrée sur 40 régions à haut risque, dans huit Etats du nord du Nigeria.
L’Etat musulman de Kano a été choisi parce que le virus y est répandu, mais aussi parce que la méfiance de certains parents qui continuent à rejeter le vaccin rend peu efficaces les opérations de porte-à-porte.
“Le traçage est fait dans le but d’augmenter le taux de vaccination et d’assurer une meilleure supervision” explique M. Zubairu.
Des petits points jaunes apparaissent sur la carte satellite des quartiers de Kano concernés à chaque fois qu’une équipe passe plus de deux minutes à un endroit. Des lignes vertes quadrillent les différents quartiers, chaque carré représentant une maison.
Dans une des sections, l’écran montre que seulement la moitié des maisons ont été visitées.
La campagne d’immunisation a dû être interrompue à Kano en 2003, pendant 13 mois, après des déclarations publiques de dignitaires musulmans et de médecins, qui affirmaient que le vaccin pouvait rendre les filles stériles. Ils suggéraient un complot occidental destiné à réduire la population musulmane.
Des rumeurs semblables se sont répandues en Afghanistan et au Pakistan.
En conséquence, Kano est devenu un des principaux foyers de transmission de ce virus très contagieux, qui peut provoquer une paralysie irréversible.
Et le Nigeria est un des trois pays du monde, avec le Pakistan et l’Afghanistan, où la polio est endémique. Elle progresse aussi en Somalie et en Syrie, en raison de l’effondrement de l’infrastructure et de l’ordre public.
Aucun remède à la maladie n’est disponible, mais des vaccins de prévention efficaces existent.
Des analyses réalisées par des laboratoires au Nigeria et à l’étranger ont confirmé l’innocuité du vaccin, mais n’ont pas convaincu l’opinion publique nigériane.
Plusieurs personnalités nigérianes ont apporté leur soutien à la fondation Gates, ce qui devrait contribuer à rassurer l’opinion publique. Parmi elles, l’entrepreneur Aliko Dangote, l’homme le plus riche d’Afrique selon le magazine Forbes, originaire de Kano.
Pour le président nigérian Goodluck Jonathan, qui s’est exprimé la semaine dernière lors d’une visite de Bill Gates, il n’y a “aucune raison” pour que la polio ne soit pas éradiquée en 2014.
Mais la campagne continue à se heurter à des résistances sur le terrain. En février, dix personnes au moins ont été abattues à Kano lors d’attaques menées contre deux cliniques qui organisaient des vaccinations contre la polio.
Des attaques similaires ont eu lieu au Pakistan.
Selon les données publiées cette semaine par l’Initiative mondiale pour l’éradication de la poliomyélite (IMEP), 51 des 334 cas de polio décelés dans le monde en 2013 se trouvent au Nigeria.
Une amélioration par rapport à 2012, où le Nigeria abritait 122 des 223 cas de polio dans le monde, selon l’IMEP.
Selon M. Zubairu, ce résultat est à mettre au compte des traceurs GPS. “On est en bonne voie vers l’éradication de la polio au Nigeria”, assure-t-il.
© 2013 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Un vaccinateur contre la polio porte un dispositif de suivi téléphonique dans le quartier Dawanau de
Ein Impfer gegen die Kinderlähmung trägt ein Gerät für telefonische Kontrolle in Dawanau, Stadtteil von Kano, am 28. Oktober 2013
Un vaccinateur contre la polio porte un dispositif de suivi téléphonique dans le quartier Dawanau de Kano le 28 octobre 2013
afp.com – Aminu Abubakar

Nigeria: GPS-Technologie hilft im Kampf gegen Polio (Kinderlähmung)
Kano ( Nigeria) (AFP) – 20.11.2013 14.06 Uhr – Nach Aminu Abubakar
Die Augen fest auf dem Bildschirm, beobachtet Mahmud Zubairu sorgfältig die Bewegungen jedes seiner medizinischen Teams in den Straßen von Kano , der größten Stadt im Norden Nigerias , eine große Heimstatt von Polio in der Welt.
Dank modernster Elektronik mit Unterstützung von der Bill & Melinda Gates Foundation kann er in Echtzeit die Arbeit der Teams überwachen, die von Tür zu Tür alle Kinder unter fünf Jahren gegen die Krankheit immunisieren sollen, die zu schweren Lähmungen führen kann.
Konfrontiert mit einer gegenüber Impfkampagnen oft zögerlich Bevölkerung , neigten einige Betreuer dazu, ihre Zahlen aufzubauschen, um ihre Gehälter zu rechtfertigen. Das ist , nach einem Arzt bei der World Health Organization Weltgesundheitsorganisation (WHO), in Kano , der zweitgrößten Stadt in diesem Land von 170 Millionen Menschen, heute nicht mehr möglich durch GPS Plotter.
“Es ist leicht, Impfungen von jeder Mannschaft zu verfolgen, denn das GPS-Tracking in den Telefonen, die sie mit sich tragen, emittiert Hinweise, die auf unserer Webseite per Sattelit registriert wird”, sagt Dr. Zubairu , Koordinator der neuen Kampagne in Kano.
“Dies ermöglicht es uns, genau die Anzahl von Häusern zu wissen, die jeden Tag während der Impfkampagne abgedeckt werden.”
Dr. Zubairu arbeitet in den Räumlichkeiten der Bill & Melinda Gates Foundation, dem philanthropischen Werk des Computertycoons , der für die Beseitigung des Virus auf der ganzen Welt kämpft.
Ins Leben gerufen von der WHO , wird die Idee der GPS-Kontrolle teilweise durch die Gates Foundation finanziert, als Teil eines Programms, das sih über vier Jahre erstreckt .
Angesichts der hohen Kosten dieser Geräte hat die Gates Foundation sih auf 40 Gebiete mit hohem Risiko in acht Bundesstaaten im Norden Nigerias konzentriert.
Die muslimische Staat Kano wurde gewählt, weil das Virus weit verbreitet ist, aber auch, weil das Misstrauen einiger Eltern, die den Impfstoff weiterhin ablehnen, Operationen von Tür zu Tür ineffizient macht .
“Die elektronische Spurensuche (tracing) wird getan, um die Impfrate zu erhöhen und eine bessere Aufsicht zu bekommen”, sagt Zubairu .
Kleine gelbe Flecken erscheinen auf den Sat- Karten der Nachbarschaften von Kano, wenn ein Team mehr als zwei Minuten an einer Stelle steht. Grüne Linien gehen kreuz und quer durch die verschiedenen Stadtteile , jedes Quadrat repräsentiert ein Haus .
In einem Abschnitt zeigt der Bildschirm, dass nur die Hälfte der Häuser besucht wurden .
Die Impfkampagne wurde in Kano im Jahr 2003 unterbrochen , 13 Monate nach öffentlichen Äußerungen von muslimischen Geistlichen und Ärzten, die sagten, dass der Impfstoff Mädchen unfruchtbar machen könnte. Sie sprachen von einem westlichen Komplott , um die muslimische Bevölkerung zu reduzieren.
Ähnliche Gerüchte werden in Afghanistan und Pakistan verbreitet.
Entsprechend wurde Kano einer der wichtigsten Brennpunkte der Übertragung dieses hoch ansteckenden Virus, das zu irreversibler Lähmung führen kann.
Und Nigeria ist eines der drei Länder in der Welt, mit Pakistan und Afghanistan, wo Polio endemisch ist. Es erhöhte sich auch in Somalia und Syrien , durch den Zusammenbruch der Infrastruktur und der öffentlichen Ordnung.
Keine Heilung für die Krankheit gibt es, aber wirksame präventive Impfstoffe.
Analysen von Laboratorien in Nigeria und im Ausland durchgeführt haben die Sicherheit des Impfstoffes bestätigt , konnten die nigerianische Öffentlichkeit aber nicht überzeugen.
Mehrere nigerianische Persönlichkeiten haben ihre Unterstützung für die Gates Foundation verliehen, die dazu beitragen sollten , die Öffentlichkeit zu beruhigen. Unter ihnen, die Unternehmer Aliko Dangote , der reichste in Afrika laut dem Magazin Forbes , herkömmlich aus Kano.
Für den nigerianischen Präsidenten Goodluck Jonathan , der letzte Woche bei einem Besuch von Bill Gates sprach, gibt es ” keinen Grund “, dass die Polio nicht im Jahr 2014 ausgerottet werden kann.
Aber die Kampagne fährt fort , dem Widerstand auf dem Boden zu begegnen. Im Februar wurden mindestens zehn Menschen in Kano getötet in Angriffen gegen zwei Kliniken, die Impfung gegen Polio organisierten.
Ähnliche Angriffe sind in Pakistan aufgetreten .
Laut diese Woche veröffentlichten Daten von der Global Initiative for Polio ( GPEI ) sind 51 der 334 registrierten Fälle von Kinderlähmung in der Welt im Jahr 2013 in Nigeria.
Eine Verbesserung gegenüber 2012 , als Nigeria Heimstatt von 122 der 223 Fälle von Kinderlähmung in der Welt war, nach dem GPEI .
Laut Herrn Zubairu ist dieses Ergebnis auf das Konto des GPS Plotters zurückzuführen. “Wir sind auf dem richtigen Weg , die Kinderlähmung in Nigeria zu beseitigen “, sagt er .
© 2013 AFP

Leave a Reply