BURKINA FASO: GROßE PARTEIENKOALITION PRO COMPAORÉ – création d’un Front républicain en soutien à Compaoré

Burkina Faso: Gründung einer republikanischen Front zur Unterstützung von Compaoré
Ouagadougou (AFP) – 24.01.2014
Vierzig politische Parteien haben in Burkina Faso eine „Republikanische Front“ gegründet und fordern “Stabilität” – eine Möglichkeit der Unterstützung von Präsident Blaise Compaoré , dessen Kandidatur für die Präsidentschaft im Jahr 2015 umstritten ist.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Burkina Faso : création d’un Front républicain en soutien à Compaoré
Ouagadougou (AFP) – 24.01.2014 20:36
Une quarantaine de partis politiques ont créé un Front républicain au Burkina Faso, appelant à la “stabilité”, une manière de soutenir le président Blaise Compaoré, dont l’éventuelle candidature à la présidentielle de 2015 est contestée. 

Manifestants burkinabais soutenant les démissionnaires du parti CDP au pouvoir et opposés au préside
Burkinische Demonstranten zur Unterstützung der aus der Regierungspartei CDP zurückgetretenen Oppositionellen zu Präsident Blaise Compaoré , 18. Januar in Ouagadougou
Manifestants burkinabais soutenant les démissionnaires du parti CDP au pouvoir et opposés au président Blaise Compaoré, le 18 janvier à Ouagadougou
afp.com – Ahmed Ouoba

Ce Front républicain, créé mercredi, vise à “éviter à notre pays de compromettre sa stabilité et son avenir”, a déclaré jeudi son porte-parole Michel Ouédraogo. Cette coalition va soutenir le Congrès pour la démocratie et le progrès (CDP), l’actuel parti au pouvoir.
La mise en place de ce Front républicain intervient au moment où le parti présidentiel connaît une vague de démissions de ses membres les plus influents et où la contestation du président Blaise Compaoré, au pouvoir depuis 1987, va croissant.
Samedi, 10.000 personnes selon la police, 100.000 pour l’opposition, avaient manifesté à Ouagadougou pour protester contre une modification de la Constitution, qui permettrait au président Blaise Compaoré de se présenter en 2015 pour un troisième quinquennat.
“La question du Front républicain ne date pas d’aujourd’hui”, a déclaré Herman Yaméogo, le président de l’Union nationale pour la démocratie et le développement (UNDD), l’un des partis-membres.
En juillet 2013, après une manifestation de l’opposition contre la création du Sénat et la modification de la constitution, le CPD et ses alliés avaient déjà émis l’idée de la création d’un Front républicain.
Blaise Compaoré, arrivé au pouvoir en 1987 par un coup d’État, a effectué deux septennats (1991 et 1998), avant qu’un amendement modifiant la durée du mandat présidentiel ne lui permette d’être élu pour deux quinquennats (2005 et 2010).
A la tête du Burkina Faso depuis 26 ans, le président se montre très flou quant à sa volonté de se présenter une nouvelle fois à la charge suprême.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Burkina Faso: Gründung einer republikanischen Front zur Unterstützung von Compaoré
Ouagadougou (AFP) – 24.01.2014 20.36 Uhr
Vierzig politische Parteien haben in Burkina Faso eine „Republikanische Front“ gegründet und fordern “Stabilität” – eine Möglichkeit der Unterstützung von Präsident Blaise Compaoré , dessen Kandidatur für die Präsidentschaft im Jahr 2015 umstritten ist.
Diese Republikanische Front zielt darauf ab, “unser Land zu hindern , seine Stabilität und Zukunft zu untergraben “, sagte am Donnerstag ihr Sprecher Michel Ouedraogo. Diese Koalition wird den Kongress für Demokratie und Fortschritt (CDP) , die aktuelle Regierungspartei, unterstützen.
Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, wo die Partei des Präsidenten eine Welle von Rücktritten ihrer einflussreichsten Mitglieder erlebt und der Streit um Präsident Blaise Compaoré, in Kraft seit 1987 , wächst.
Samstag demonstrierten 10.000 Menschen nach Angaben der Polizei, 100.000 nach denen der Opposition, in Ouagadougou , um gegen eine Verfassungsänderung, die es ermöglicht, Präsident Blaise Compaoré im Jahr 2015 für eine dritte fünfjährige Amtszeit kandidieren zu lassen, zu protestieren.
“Die Frage der Republikanischen Front beginnt nicht erst heute”, sagte Herman Yaméogo , Präsident der Nationalen Union für Demokratie und Entwicklung ( UNDD ), ein Mitglied des Bündnisses.
Im Juli 2013 , nach einem Protest der Opposition gegen die Schaffung des Senats und der Änderung der Verfassung, hatten die CPD und ihre Verbündeten die Schaffung einer republikanischen Front vorgeschlagen.
Blaise Compaoré kam an die Macht 1987 in einem Putsch , machte zwei siebenjährige Amtszeiten ( 1991 und 1998) , bevor eine Verfassungs-Änderung der Amtszeit des Präsidenten ihm ermöglichte, noch einmsl zu zwei Fünf-Jahres-Mandaten (2005 und 2010) gewählt zu werden.
An der Spitze von Burkina Faso seit 26 Jahren , ist der Präsident sehr vage über seine Absicht, für das höchste Amt erneut zu kandidieren.
© 2014 AFP

Leave a Reply