BURKINA FASO: NEUE REGIERUNG NACH PARLAMENTSWAHLEN, COMPAORE BEHÄLT VERTEIDIGUNG – Nouveau gouvernement, le président Compaoré garde la Défense

Neue Regierung in Burkina Faso, Compaore behält Verteidigungsressort
OUAGADOUGOU (AFP) – 02.01.2013 10.42
Der burkinische Präsident Blaise Compaore bildete Mittwoch eine neue Regierung nach den Parlamentswahlen vom 2. Dezember, und er behält das Verteidigungsportfolio, das er während der Aufstände des Jahres 2011 übernommen hatte.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Nouveau gouvernement au Burkina Faso, le président Compaoré garde la Défense

OUAGADOUGOU (AFP) – 02.01.2013 22:42
Le président burkinabè Blaise Compaoré a formé mercredi un nouveau gouvernement après les législatives du 2 décembre et y garde le portefeuille de la Défense qu’il s’était attribué pendant les mutineries de 2011.
Dans le nouveau gouvernement dirigé par le Premier ministre Luc Adolphe Tiao, reconduit lundi, M. Compaoré, au pouvoir depuis le putsch de 1987, a conservé le ministère de la Défense et maintenu plusieurs de ses proches.
Le ministre des Affaires étrangères, Djibrill Bassolé, personnage-clé de la médiation menée par le président burkinabè dans la crise au Mali voisin, garde ainsi son poste.
Il en est de même pour le ministre de l’Economie Lucien Marie Noël Bembamba, beau-frère de M. Compaoré au gouvernement depuis 2007. Jérôme Bougouma, neveu du chef de l’Etat, reste ministre de l’Administration territoriale et de la Sécurité.
La nouvelle équipe, qui compte 32 membres (contre 30 pour la précédente), voit l’arrivée de 13 nouveaux ministres et le départ de 11 autres.
La surprise est l’éviction des deux représentants du principal parti allié de M. Compaoré depuis 2005, l’Alliance pour la démocratie et la fédération-Rassemblement démocratique africain (ADF/RDA). Ce parti est devenu aux dernières législatives la troisième force politique du pays (18 sièges), derrière le parti de l’opposant Zéphirin Diabré, un ex-ministre de M. Compaoré.
Les négociations avec l’ADF/RDA “n’ont pas abouti”, a expliqué le porte-parole du gouvernement Alain Edouard Traoré, après avoir lu la liste du nouveau gouvernement. Mais le Premier ministre “poursuit” les discussions avec ce parti, a-t-il souligné.
Alain Zoubga, ancien proche du président passé dans l’opposition il y a environ deux décennies, fait son retour comme ministre de l’Action sociale et de la solidarité nationale.
Le ministère de l’Agriculture devient aussi celui de la sécurité alimentaire dans ce pays pauvre d’Afrique de l’Ouest, régulièrement confronté à des crises alimentaires, comme en 2011.
Les législatives et les municipales du 2 décembre, très largement remportées par le camp au pouvoir, étaient les premiers scrutins depuis la vague de mutineries qui a failli emporter le régime au premier semestre 2011.
Il s’agissait aussi des derniers grands rendez-vous avant 2015, terme normal du dernier mandat du président Compaoré, 61 ans, qui entretient le mystère sur ses intentions.
© 2013 AFP

Neue Regierung in Burkina Faso, Compaore behält Verteidigungsressort
OUAGADOUGOU (AFP) – 02.01.2013 10.42
Der burkinische Präsident Blaise Compaore bildete Mittwoch eine neue Regierung nach den Parlamentswahlen vom 2. Dezember, und er behält das Verteidigungsportfolio, das er während der Aufstände des Jahres 2011 übernommen hatte.
In der neuen Regierung von Premierminister Luc Adolphe Tiao behält Compaore, an der Macht seit dem Putsch von 1987 auch viele seiner Nahen.
So hält der Minister für Auswärtige Angelegenheiten Djibrill Bassolé, ein wichtiger Vermittler des Präsidenten von Burkina Faso für die Krise im benachbarten Mali, seinen Job.
Es ist das gleiche für Wirtschaftsminister Lucien Marie Noël Bembamba, der Bruder von Mr. Compaoré und an der Regierung seit 2007. Jerome Bougouma, Neffe von der Spitze des Staates, bleibt Minister für territoriale Verwaltung und Sicherheit.
Das neue Team, das 32 Mitglieder (gegenüber 30 im Vorjahr) hat, sah die Ankunft von 13 neuen Ministern und den Weggang von 11 anderen.
Die Überraschung ist die Vertreibung von zwei Vertretern der wichtigsten verbündeten Partei von Compaoré seit 2005, dem Bündnis für Demokratie und Federation-African Democratic Rally (ADF / RDA). Diese Partei wurde bei den letzten Parlamentswahlen die dritte politische Kraft im Land (18 Sitze), hinter der Partei des Oppositionellen Zéphirin Diabré, einem ehemaligen Minister von Mr. Compaoré.
Die Verhandlungen mit dem ADF / RDA waren “gescheitert”, sagte der Regierungssprecher Alain Edouard Traoré nach dem Lesen der Liste der neuen Regierung. Aber der Premierminister “fährt fort” mit Gesprächen mit der Partei, sagte er.
Alain Zoubga, ehemaliger Freund des Präsidenten und in Opposition seit zwei Jahrzehnten, ist zurück als Minister für soziale Aktion und nationale Solidarität.
Das Ministerium für Landwirtschaft wird auch das für Ernährungssicherheit in dem verarmten Land in Westafrika, regelmäßig konfrontiert mit Nahrungsmittelkrisen, wie im Jahr 2011.
Die Parlaments-und Kommunalwahlen vom 2. Dezember, die weitgehend von dem herrschenden Lager gewonnen wurden, waren die ersten Wahlen seit der Welle von Revolten, die fast das Regime stürzten in der ersten Hälfte des Jahres 2011.
Es waren auch die letzten großen Ereignisse vor 2015, normalerweise die letzte Amtszeit von Präsident Compaoré, 61, der aber das Geheimnis über seine kommenden Absichten hält.
© 2013 AFP

Leave a Reply