BURKINA FASO: THRON WACKELT – RÜCKTRITTSWELLE in COMPAORES PARTEI – Burkina: vague de démissions au sein du parti de Compaoré

Burkina : Welle von Rücktritten innerhalb der Partei von Compaoré
Ouagadougou (AFP) – 2014.06.01 11.27 Uhr
Mehrere Figuren der Partei von Burkina Faso’s Präsident Blaise Compaoré , dem Kongress für Demokratie und Fortschritt (CDP) , haben ihren Rücktritt eingereicht aufgrund einer “tiefen Uneinigkeit über das Verhalten und die aktuelle Richtung der Partei”, dies in einem offenen Brief am Montag.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE BURKINA FASO in AFRIKANEWS ARCHIV

Burkina: vague de démissions au sein du parti de Compaoré
Ouagadougou (AFP) – 06.01.2014 11:27
Plusieurs figures du parti du président burkinabè Blaise Compaoré, le Congrès pour la démocratie et le progrès (CDP), ont présenté leur démission pour un “profond désaccord sur la conduite et l’orientation actuelle du parti”, dans une lettre ouverte publiée lundi.
L’ex-chef du parti présidentiel et ancien président de l’Assemblée nationale, Roch Marc Christian Kaboré, ainsi que l’ancien et charismatique maire de la capitale Ouagadougou (1995-2012), Simon Compaoré, membres fondateurs du CDP, figurent parmi les démissionnaires.
De nombreux anciens ministres dont Salif Diallo, autrefois très proche et homme de confiance de Blaise Compaoré, quittent également le parti.
La plupart de ces démissionnaires avaient été écartés sans grand ménagement du bureau exécutif national du CDP et relégués aux postes de conseillers depuis mars 2012.
Ces anciens barons du régime ont dénoncé “les méthodes de gestion (du parti) fondées sur l’exclusion, la délation, les intrigues, l’hypocrisie, la coterie”, dans une lettre adressée au secrétaire exécutif du CDP.
“Le constat (est) maintenant établi que la vision démocratique et progressiste ne peut plus prospérer au sein du CDP et que notre contribution est rendue impossible”, ont-ils souligné, pour expliquer leur départ.
Ces démissionnaires ont également marqué leur désaccord sur la mise en place “aux forceps du Sénat et la modification de l’article 37, limitant le nombre de mandats présidentiels”.
Le président Compaoré a évoqué à la mi-décembre 2013 l’idée d’un référendum pour modifier un article de la Constitution burkinabè limitant à deux le nombre de mandats présidentiels, qui l’empêcherait de participer à l’élection de 2015.
L’opposition, la société civile et les syndicats sont vent debout contre l’installation de cette chambre haute, soupçonnant le président Compaoré, par son entremise, de modifier plus facilement l’article 37 de la constitution.
Blaise Compaoré, arrivé au pouvoir en 1987 par un coup d’État, a effectué deux septennats (1991 et 1998), avant qu’un amendement modifiant la durée du mandat présidentiel ne lui permette d’être élu pour deux quinquennats (2005 et 2010).
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Burkina : Welle von Rücktritten innerhalb der Partei von Compaoré
Ouagadougou (AFP) – 2014.06.01 11.27 Uhr
Mehrere Figuren der Partei von Burkina Faso’s Präsident Blaise Compaoré , dem Kongress für Demokratie und Fortschritt (CDP) , haben ihren Rücktritt eingereicht aufgrund einer “tiefen Uneinigkeit über das Verhalten und die aktuelle Richtung der Partei”, dies in einem offenen Brief am Montag.
Der ehemalige Chef der Partei des Präsidenten und ehemalige Präsident der Nationalversammlung, Christian Roch Marc Kaboré, und der charismatische ehemalige Bürgermeister der Hauptstadt Ouagadougou (1995-2012) , Simon Compaoré , Gründungsmitglied des CDP , sind unter den Dissidenten.
Viele ehemalige Minister, darunter Salif Diallo, einst sehr enger Vertrauter von Blaise Compaoré , verließen auch die Partei .
Die meisten von ihnen wurden seit März 2012 sanft aus der nationalen Exekutive des CDP gedrängt und in beratende Positionen verschoben.
Diese alten Barone des Regimes verurteilten in dem Brief an den Geschäftsführer des CDP “Politikmanagement-Methoden (der Partei), basierend auf Ausgrenzung, Verrat , Intrigen , Heuchelei, Cliquenwirtschaft und Schmeichelei”.
“Wir haben nun festgestellt , dass die demokratische und progressive Vision in der CDP nicht gedeihen kann und dass unser Beitrag unmöglich gemacht wird “.
Sie auch nicht einverstanden mit der „ erzwungenen Einrichtung des Senates und der Änderung von Artikel 37 über die Begrenzung der Zahl der Amtszeiten eines Präsidenten . ”
Präsident Compaoré sprach Mitte Dezember 2013 über die Idee einer Volksabstimmung über die Änderung eines Artikels der Verfassung (Begrenzung auf zwei der Zahl der Amtszeiten eines Präsidenten) , der ihn von der Teilnahme an der Wahl von 2015 verhindern würde.
Die Opposition , die Zivilgesellschaft und die Gewerkschaften opponieren lebhaft gegen die Installation eines Oberhauses , weil ihnen zufolge Compaore durch einen Senat leichter eine Änderung von Artikel 37 der Verfassung durchbringen könnte.
Blaise Compaoré kam an die Macht 1987 in einem Putsch, hatte danach zwei Amtszeiten von sieben ( 1991 und 1998) Jahren, bevor eine Änderung der Amtszeit des Präsidenten ihm erlaubte , danach zu zwei Fünf-Jahresmandaten (2005 und 2010) gewählt zu werden.
© 2014 AFP

Leave a Reply