BURKINA FASO, WAHLEN 2. DEZEMBER: WAHLKAMPF LÄUFT – Burkina: campagne lancée pour les élections législatives et municipales du 2 décembre

Burkina: Start der Kampagne für Parlaments- und Kommunalwahlen 2. Dezember
OUAGADOUGOU (AFP) – 17.11.2012 13.51
Die Kampagne für die Parlaments- und Kommunalwahlen am 2. Dezember eröffnete Samstag in Burkina Faso; die Wahlen werden ein Test für Präsident Blaise Compaore sein, der seit 25 Jahren an der Macht ist, aber im Jahr 2011 von einer beispiellosen Krise fast hinweggefegt wurde.
Rund 4,3 Millionen Wähler sind zur Teilnahme an den zum ersten Mal zusammengelegten Wahlen in diesem verarmten Land in Westafrika aufgerufen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> BURKINA FASO in AFRIKANEWS ARCHIV (ca 50 art. 10/2009 – 10/2012)

Burkina: campagne lancée pour les législatives et municipales du 2 décembre
OUAGADOUGOU (AFP) – 17.11.2012 13:51
La campagne pour les législatives et municipales du 2 décembre s’est ouverte samedi au Burkina Faso, des élections qui auront valeur de test pour le président Blaise Compaoré, au pouvoir depuis 25 ans mais qui a failli être emporté en 2011 par une crise sans précédent. Quelque 4,3 millions d’électeurs sont appelés à participer à ces scrutins organisés pour la première fois ensemble dans ce pays pauvre d’Afrique de l’Ouest.

Une affiche électorale du parti au pouvoir, le Congrès pour la démocratie et le progrès (CDP), le 17
Wahlplakat der Machtpartei CDP in Ouagadougou, Burkina Faso
Une affiche électorale du parti au pouvoir, le Congrès pour la démocratie et le progrès (CDP), le 17 novembre 2012 à Ouagadougou
Foto (c) AFP – by Ahmed Ouoba

Il s’agit des premières élections depuis la crise du premier semestre 2011: installé depuis le coup d’Etat de 1987, le régime Compaoré avait été confronté à des manifestations populaires et surtout à une vague de mutineries qui ont touché jusqu’à la garde présidentielle.
Le parti au pouvoir, le Congrès pour la démocratie et le progrès (CDP), est en pleine réorganisation. Plusieurs dignitaires ont été écartés de la direction au profit de l’ascension du frère cadet du président, François Compaoré.
François Compaoré brigue son premier poste électif à Ouagadougou. Il est surtout soupçonné, malgré ses démentis, de vouloir succéder au chef de l’Etat.
Blaise Compaoré, dont le dernier mandat s’achève en 2015, entretient toujours le mystère sur sa succession, refusant de dire s’il briguera ou non un nouveau bail après une modification éventuelle de la Constitution, réclamée par ses partisans.
Cette année, 127 sièges de députés sont à pourvoir aux législatives, contre 111 auparavant.
Les électeurs se sont inscrits pour la première fois sur les listes via un recensement biométrique. C’était une revendication de l’opposition, qui a régulièrement accusé le pouvoir de fraudes lors des scrutins, comme lors de la présidentielle de 2010.
Dans un message radiotélévisé, le président de la Commission électorale nationale indépendante (Céni), Me Barthélémy Kéré, a appelé les candidats et leurs partisans à “s’abstenir de tout comportement de nature à mettre en péril l’unité nationale”.
© 2012 AFP

Burkina: Start der Kampagne für Parlaments- und Kommunalwahlen 2. Dezember
OUAGADOUGOU (AFP) – 17.11.2012 13.51
Die Kampagne für die Parlaments- und Kommunalwahlen am 2. Dezember eröffnete Samstag in Burkina Faso; die Wahlen werden ein Test für Präsident Blaise Compaore sein, der seit 25 Jahren an der Macht ist, aber im Jahr 2011 von einer beispiellosen Krise fast hinweggefegt wurde.
Rund 4,3 Millionen Wähler sind zur Teilnahme an den zum ersten Mal zusammengelegten Wahlen in diesem verarmten Land in Westafrika aufgerufen.
Dies sind die ersten Wahlen seit der Krise im ersten Halbjahr 2011: seit dem Putsch von 1987 installiert, stand Compaorés Regime gegenüber Protesten und vor allem einer Welle von Meutereien, die bis zur Präsidentengarde führten.
Die regierende Partei, der Kongress für Demokratie und Fortschritt (CDP), wird gerade saniert. Mehrere Chefs wurden zugunsten des Aufstiegs des jüngeren Bruders des Präsidenten, François Compaoré, verdrängt.
François Compaoré startet seinen ersten Lauf für ein Amt in Ouagadougou. Er wird verdächtigt, trotz seiner Dementis, später die Spitze des Staates übernehmen zu wollen.
Blaise Compaore, dessen letzte Amtszeit im Jahr 2015 endet, hält immer noch das Geheimnis seiner Nachfolge, sich weigernd zu sagen, ob oder nicht er nach einer Änderung der Verfassung, die von seinen Befürwortern gefordert wird, noch einmal kandidieren wird.
In diesem Jahr sind 127 Sitze im Parlament zu besetzen, gegen 111 früher.
Die Wähler wurden zum ersten Mal über eine biometrische Erfassung auf der Liste registriert. Es war eine Forderung der Opposition, die regelmäßig der Regierung Betrug bei den Wahlen vorgeworfen hatte, wie in den 2010 Präsidentschaftswahlen.
In einer Nachricht im Fernsehen hat der Präsident der Unabhängigen Nationalen Wahlkommission (INEC), Mr. Bartholomew Kéré, die Kandidaten und ihre Unterstützer aufgerufen, “jegliches Verhalten, das wahrscheinlich die nationale Einheit gefährden könnte, zu unterlassen.”
© 2012 AFP

Leave a Reply