BURUNDI: UMSTRITTENES GESETZ ZU LANDKONFLIKTEN mit ETHNISCHER FARBE – Burundi : loi controversée sur les conflits fonciers

Burundi: ein Gesetz über Landkonflikte angenommen
Bujumbura ( Burundi) (AFP) – 2013.12.28 16.40 Uhr
Das burundische Parlament verabschiedete Samstag einen umstrittenen Gesetzesentwurf , der mehr Macht an die Kommission für Landstreitigkeiten (CNTB) gibt , aber laut seiner Kritiker zu einer Untergrabung der nationalen Versöhnung führen kann.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE BURUNDI in AFRIKANEWS ARCHIV

Burundi : un projet de loi sur les conflits fonciers adopté
Bujumbura (Burundi) (AFP) – 28.12.2013 16:40
Les députés burundais ont adopté samedi un projet de loi controversé qui donne plus de pouvoirs à la commission chargée de régler les conflits fonciers (CNTB), et risque, selon ses détracteurs, de saper la réconciliation nationale.

Un éleveur au milieu de son troupeau à Maramvya, au nord de Bujumbura, le 13 août 2013
Ein Bauer in der Mitte seiner Herde in Maramvya , nördlich von Bujumbura , 13. August 2013
Un éleveur au milieu de son troupeau à Maramvya, au nord de Bujumbura, le 13 août 2013
afp.com – Esdras Ndikumana

“L’Assemblée nationale vient d’adopter par 84 sur 84 députés présents le projet de loi portant révision de la loi créant la Commission nationale terres et autres biens (CNTB)”, a déclaré son président, Pie Ntavyohanyuma.
Le texte a été voté sans le groupe parlementaire du parti tutsi Uprona, qui s’est “retiré pour ne pas cautionner une loi qui va mettre à mal la réconciliation nationale”.
Jusqu’ici, la CNTB ne pouvait pas se saisir de litiges déjà résolus par des tribunaux ordinaires. Ses décisions pouvaient aussi être cassées par les juridictions ordinaires.
La nouvelle loi lui donne la primauté sur les tribunaux et le pouvoir de rejuger les conflits déjà jugés. La CNTB sera aussi dotée d’une juridiction spéciale, qui pourra court-circuiter les juridictions traditionnelles.
“Ce vote tend vers la revanche d’un groupe (hutu) sur un autre (tutsi), c’est une mauvaise décision qui peut avoir de graves conséquences sur la paix”, a lancé Pacifique Nininahazwe, figure de la société civile burundaise. “Je crains que ce ne soit une manoeuvre à but électoraliste avant les élections générales de 2015, cela va encore davantage diviser les Burundais”.
L’histoire du Burundi est jalonnée depuis son indépendance en 1962 de nombreux massacres ethniques entre la minorité tutsi, qui a longtemps été à la tête du pays, et la majorité hutu (85% de la population).
Ces massacres ont poussé des centaines de milliers de Hutu à l’exil. Ceux-ci sont rentrés à la faveur de la paix retrouvée et, à l’inverse des juridictions traditionnelles, la CNTB est accusée de leur donner systématiquement raison quand ils cherchent à récupérer des terres occupées par d’autres depuis leur départ.
“C’est un grand jour, la CNTB va pouvoir travailler sans entraves et réhabiliter tous les rapatriés, à qui on avait volé leurs terres”, s’est réjouit samedi un député du parti au pouvoir, le Cndd-FDD, sous couvert d’anonymat.
Ce projet de loi doit encore passer devant le Sénat. Mais il devrait y être adopté sans aucun problème, le Cndd-FDD y disposant d’une majorité encore plus confortable qu’à l’Assemblée.
© 2013 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Burundi: ein Gesetz über Landkonflikte angenommen
Bujumbura ( Burundi) (AFP) – 2013.12.28 16.40 Uhr
Das burundische Parlament verabschiedete Samstag einen umstrittenen Gesetzesentwurf , der mehr Macht an die Kommission für Landstreitigkeiten (CNTB) gibt , aber laut seiner Kritiker zu einer Untergrabung der nationalen Versöhnung führen kann.
” Die Nationalversammlung hat mit 84 der 84 anwesenden Mitglieder den Entwurf des Gesetzes zur Änderung des Gesetzes zur Schaffung der nationalen Land- und sonstige Vermögenswertekommission CNTB angenommen “, sagte ihr Präsident , Pius Ntavyohanyuma .
Die Abstimmung fand statt ohne die Fraktion der Tutsi-Partei UPRONA , die „ein Gesetz, das die nationale Versöhnung untergraben wird, nicht unterstützt. ”
Bislang konnte die CNTB keine Streitigkeiten, die von den ordentlichen Gerichten schon gelöst waren, übernehmen. Und ihre Entscheidungen konnten durch die ordentlichen Gerichte gebrochen werden.
Das neue Gesetz gibt ihr Vorrang vor den Gerichten und die Macht, bereits verhandelte Konflikte erneut zu verhandeln. Die CNTB wird auch mit Sondergerichtsbarkeit ausgestattet , die die traditionellen Gerichte kurzschließen kann.
“Diese Abstimmung zielt auf eine Revanche einer Gruppe ( Hutu ) gegen eine andere ( Tutsi ) , es ist eine schlechte Entscheidung, die schwerwiegende Folgen haben kann für den Frieden “, sagte Pacifique Nininahazwe, eine Figur der burundischen Zivilgesellschaft. “Ich fürchte , dass dies ein Wahlkampfmanöver vor den Parlamentswahlen 2015 ist und die Burundier weiter spalten wird. ”
Burundi Geschichte ist seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 1962 durch viele ethnische Massaker zwischen der Tutsi-Minderheit , die lange Zeit an der Spitze des Landes gewesen ist, und der Hutu-Mehrheit (85 % der Bevölkerung ) gekennzeichnet.
Diese Morde hatten Hunderttausende von Hutu ins Exil gezwungen . Diese sind dem Frieden wegen zurückgekommen, und im Gegensatz zu traditionellen Gerichten wird die CNTB beschuldigt, ihnen systematisch Recht zu geben, wenn sie versuchen, Land zurückzufordern, das andere zwischenzeitlich besetzt hatten.
“Dies ist ein großer Tag , die CNTB ist in der Lage, zu arbeiten und ungehindert alle Rückkehrer zu rehabilitieren, deren Land gestohlen worden war ” , jubelte Samstag ein Mitglied der Regierungspartei CNDD-FDD , unter dem Deckmantel der Anonymität.
Der Gesetzentwurf muss noch den Senat passieren . Aber es sollte ohne Probleme angenommen werden , die CNDD-FDD hat dort eine noch komfortablere Mehrheit als im Parlament.
© 2013 AFP

Leave a Reply