BURUNDI: ZIVILGESELLSCHAFT FORDERT VERHAFTUNG HOHER POLIZEIOFFIZIERE – société civile veut l’arrestation de quatre gradés de la police

Burundi: Die Zivilgesellschaft will die Verhaftung von vier Polizeibeamten
Bujumbura (AFP) – 09.12.2009 17:31
Die Zivilgesellschaft in Burundi hat während einer Pressekonferenz die Festnahme von vier hochrangigen Führungskräften der Polizei des Landes gefordert, die “verdächtigt” sind, eine Rolle bei der Ermordung vor acht Monaten eines Anti-Korruptions-Aktivisten gespielt zu haben.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Burundi: la société civile veut l’arrestation de quatre gradés de la police
BUJUMBURA (AFP) – 09.12.2009 17:31
La société civile du Burundi a exigé l’arrestation de quatre hauts gradés de la police du pays, “soupçonnés” d’avoir joué un rôle dans l’assassinat il y a huit mois d’un activiste anticorruption, au cours d’une conférence de presse.
“Aujourd’hui, il y a neuf personnes incarcérées dans l’enquête sur l’assassinat du vice-président de l’Olucome, Ernest Manirumva, dont quatre petits policiers, deux (ex-combattants) démobilisés”, a annoncé Pierre Claver Mbonimpa, président de l’Association pour la protection des personnes détenues et des droits humains (Aprodeh).
“Ce sont uniquement de petits poissons qui sont en prison, il y a aussi quatre gros poissons, des hauts responsables de la police qui sont soupçonnés d’avoir une part de responsabilité dans ce meurtre, mais ils ne sont pas inquiétés”, a-t-il accusé.
“La Commission d’enquête sur l’affaire Manirumva connaît les noms de ces officiers de haut rang. (…) Nous demandons qu’ils soient arrêtés eux aussi et interrogés car nous ne comprenons pas pourquoi elle pratique le deux poids deux mesures”, a-t-il lancé, en menaçant de “révéler très bientôt ces noms, si rien n’est fait rapidement”.
Aucun responsable burundais ne voulait commenter l’affaire mercredi après-midi.
Les quatre hauts gradés de la police seraient un officier général et trois colonels, selon des activistes burundais.
La police avait promis de publier les résultats de ses investigations au plus tard le 22 mai. Depuis, trois commissions d’enquête se sont succédées.
“La société civile conteste la lenteur avec laquelle la troisième commission travaille (…) des gens sont arrêtés et emprisonnées et ils passent un ou deux mois sans avoir subi aucun interrogatoire”, a déploré M. Mbonimpa.
Le vice-président de l’Observatoire de lutte contre la corruption et les malversations économiques (Olucome) Ernest Manirumva a été tué à coups de couteau dans la nuit du 8 au 9 avril par des inconnus qui avaient emporté des documents.
Son association avait révélé plusieurs affaires dont la vente illicite d’un avion présidentiel en 2006 ou encore une affaire de double facturation de produits pétroliers qui avaient conduit au limogeage d’un ministre des Finances, à l’exil d’un second et à l’emprisonnement du patron de la Banque centrale.
En octobre, plus de 360 associations de la société civile burundaise, fortement mobilisé pour dans le cadre de la campagne “justice pour Ernest Manirumva”, avaient menacé de révéler publiquement ce qu’ils savent sur son assassinat, faute d’avancée dans l’enquête.
© 2009 AFP

Burundi: Die Zivilgesellschaft will die Verhaftung von vier Polizeibeamten
Bujumbura (AFP) – 09.12.2009 17:31
Die Zivilgesellschaft in Burundi hat während einer Pressekonferenz die Festnahme von vier hochrangigen Führungskräften der Polizei des Landes gefordert, die “verdächtigt” sind, eine Rolle bei der Ermordung vor acht Monaten eines Anti-Korruptions-Aktivisten gespielt zu haben.
“Heute gibt es neun Menschen verwickelt in der Untersuchung der Ermordung des Vizepräsidenten von OLUCOME, Ernest Manirumva, darunter vier kleine Polizisten und zwei (ex inhaftierten Kämpfern)”, sagte Pierre Claver Mbonimpa, Präsident der Vereinigung für den Schutz der Gefangenen und der Menschenrechte (APRODEH).
“Das sind nur kleine Fische, die im Gefängnis sind, aber gibt es auch vier große Fische, leitenden Polizeibeamten unter Verdacht für einen Teil der Verantwortung an diesem Mord, sie werden aber in Ruhe gelassen”, sagte er vorgeworfen.
“Die Kommission zur Untersuchung der Fall Manirumva kennt die Namen der leitenden Angestellten. (…) Wir fordern, dass sie auch verhaftet und verhört werden, weil wir nicht verstehen, warum sie mit zweierlei Maß gemessen Praktiken”, sagte er und drohte,”wir zeigen die Namen sehr schnell, wenn nichts ist schnell erledigt.”
Kein verantwortlicher Burundi äusserte sich dazu Mittwochnachmittag.
Die vier hochrangige Polizisten wären ein General und drei Obersten, laut der burundischen Menschenrechte- Aktivisten.
Die Polizei hatte versprochen, die Ergebnisse seiner Untersuchung spätestens 22. Mai zu veröffentlichen. Seitdem haben drei Untersuchungskommissionen sich einander abgelöst.
“Die Zivilgesellschaft protestiert gegen die Langsamkeit, mit der der Dritte Ausschuss arbeitet (…) Menschen werden verhaftet und eingesperrt, und sie verbringen ein oder zwei Monate ohne dass sie verhört werden”, beklagte sich Herr Mbonimpa.
Der Vizepräsident des Zentrums für die Observation von Korruption und Misswirtschaft (OLUCOME) Manirumva Ernest war mit einem Messer in der Nacht vom April zwischen 8 und 9 von unbekannten Personen, die Dokumente entfernt hatten, getötet worden.
Seine Vereinigung hatte mehrere Fälle festgestellt, wo die illegalen Verkauf von Flugzeugen Präsidentschaftswahlen im Jahr 2006 oder einer doppelten Abrechnung von Erdölprodukten, die geführt hatten zur Entlassung von einem Finanzminister, ins Exil einen zweiten und in die Gefängnis den Chef der Zentralbank.
Im Oktober mehr als 360 Verbänden der Zivilgesellschaft in Burundi, sehr engagiert in der Kampagne “Justice for Ernest Manirumva”, hatten gedroht, öffentlich zeigen, was sie über seine Ermordung wissen, wenn die Untersuchung nicht vorankommt.
© 2009 AFP

Leave a Reply