CHINA NACH USA 2. INVESTOR IN AFRIKA – La Chine investit presque autant que les Etats-Unis en Afrique

China investiert fast so viel wie die Vereinigten Staaten in Afrika
WASHINGTON (AFP) – 30.04.2013 06.32 Uhr
China hat mehr als 75 Milliarden Dollar in Afrika über den Zeitraum 2000 bis 2011 investiert, und nähert sich dem Betrag der Vereinigten Staaten, auch wenn das Geld von Peking in sehr unterschiedlichen Bereichen unterkam, laut einer Studie am Montag veröffentlicht.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

La Chine investit presque autant que les Etats-Unis en Afrique
WASHINGTON (AFP) – 30.04.2013 06:32
La Chine a investi plus de 75 milliards de dollars en Afrique au cours de la période 2000-2011, s’approchant des montants dépensés par les Etats-Unis même si l’argent apporté par Pékin l’a été dans des domaines bien différents, selon une étude publiée lundi.
Le groupe de réflexion Center for Global Development a publié des chiffres dans le but de rendre plus clairs les investissements à l’étranger de la Chine. Les pays occidentaux ont souvent des doutes sur les motivations réelles des dépenses effectuées par Pékin.
Selon ce rapport, la Chine a investi 75,4 milliards de dollars en Afrique entre 2000 et 2011, ce qui représente environ un cinquième du total des investissements sur le continent. Par comparaison, les Etats-Unis y ont investi 90 milliards de dollars.
Mais selon les auteurs de l’étude, seul 1,1 milliard de dollars déboursé par la Chine en Afrique chaque année était officiellement considéré comme une aide au développement, comme défini par le club des principaux donateurs.
“Quand vous comparez les Etats-Unis et la Chine, le total officiel est à peu près comparable. Cependant, les gens ne parlent pas toujours des mêmes choses quand ils font référence à l’aide chinoise”, a déclaré Bradley Parks, à l’origine de l’étude.
“La composition des aides est très différente”, a-t-il ajouté.
La Chine a ainsi participé à des initiatives très diverses. La plupart de ses dépenses ont permis à différents pays de réduire leur dette. Viennent ensuite des dépenses pour le secteur du transport, pour le stockage de denrées, et enfin pour le secteur agricole.
Pékin a financé des projets aussi divers qu’une académie militaire au Zimbabwe, dont le leader Robert Mugabe a été mis au ban par les puissances occidentales, ou un opéra en Algérie.
Le Ghana a été le principal bénéficiaire de l’argent chinois même si Pékin a soutenu de nombreux pays à travers le continent, à l’exception de ceux ayant accordé leur reconnaissance à Taïwan, que la Chine considère comme faisant partie de son territoire.
© 2013 AFP

China investiert fast so viel wie die Vereinigten Staaten in Afrika
WASHINGTON (AFP) – 30.04.2013 06.32 Uhr
China hat mehr als 75 Milliarden Dollar in Afrika über den Zeitraum 2000 bis 2011 investiert, und nähert sich dem Betrag der Vereinigten Staaten, auch wenn das Geld von Peking in sehr unterschiedlichen Bereichen unterkam, laut einer Studie am Montag veröffentlicht.
Die Denkfabrik Center for Global Development veröffentlichte Zahlen, um die ausländischen Investitionen von China deutlicher zu machen. Westliche Länder haben oft Zweifel über die wahren Motive der Ausgaben von Peking.
Laut dem Bericht investierte China 75,4 Mrd $ in Afrika zwischen 2000 und 2011, was etwa ein Fünftel der gesamten Investitionen auf dem Kontinent darstellt. Im Vergleich dazu haben die Vereinigten Staaten 90 Mrd $ investiert.
Aber laut der Autoren der Studie, nur 1,1 Milliarden von China in Afrika jedes Jahr ausgezahlt waren offiziell Entwicklungshilfe, wie im Sinne der wichtigsten Geber definiert.
“Wenn Sie die Vereinigten Staaten und China vergleichen, ist das offizielle Statement insgesamt in etwa vergleichbar. Doch die Menschen sprechen nicht immer die gleichen Dinge, wenn sie an die chinesische Hilfe denken”, sagte Bradley Parks, Initiator der Studie.
“Die Zusammensetzung der Beihilfe ist sehr anders”, fügte er hinzu.
China hat sich in einer Vielzahl von Initiativen beteiligt. Die meisten seiner Aufwendungen erlaubt Ländern, ihre Schulden zu reduzieren. Gefolgt von Aufwendungen für den Verkehrssektor, für die Lagerung von Lebensmitteln, und schließlich auf den Agrarsektor.
Peking hat Projekte finanziert, so vielfältig wie eine Militärakademie in Simbabwe, dessen Führer Robert Mugabe von den westlichen Mächten gemieden wurde, oder eine Oper in Algerien.
Ghana war der größte Empfänger von chinesischem Geld, auch wenn Peking viele Länder des Kontinents unterstützt, mit Ausnahme derjenigen, die Taiwan Anerkennung erteilt haben.
© 2013 AFP

Leave a Reply