Die Erklärung des Papstes über Kondome in Afrika begrüßt – La déclaration du pape sur les préservatifs bien accueillie en Afrique

Die Erklärung des Papstes über Kondome in Afrika begrüßt
Kinshasa (AFP) – 2010.11.23 11.44
Die Position von Papst Benedikt XVI mir der Rechtfertigung des Gebrauchs von Kondomen “in einigen Fällen” ist in Afrika von NGOs im Kampf gegen AIDS als ein “großer Schritt” begrüßt worden, doch die katholische Kirche Afrikas ist über eine Entstellung der Worte des Papstes besorgt.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

La déclaration du pape sur les préservatifs bien accueillie en Afrique
KINSHASA (AFP) – 23.11.2010 11:44
La position du pape Benoît XVI justifiant l’usage du préservatif “dans certains cas” est saluée en Afrique comme “un grand pas” par des ONG de lutte contre le sida, mais l’église catholique s’inquiète d’une altération des propos du pape.
Dans un livre d’entretiens “Lumière du monde” qui sort mardi en Allemagne et en Italie, le pape admet pour la première fois l’utilisation du préservatif “dans certains cas”, “pour réduire les risques de contamination” du virus du sida.
“C’est un grand pas (…). L’Eglise a accepté (le fait) que le préservatif est un outil nécessaire dans la lutte contre le sida mais nous attendons que cette évolution dans le discours soit matérialisée dans les actes”, commente Fogué Foguito, président de Positive-Generation, une ONG camerounaise de lutte contre le sida.
“Les propos du pape vont aider à réduire la pandémie dans le cadre de la prévention”, estime Youssouf Bamba, responsable du réseau des professionnels des médias, des arts et des sports engagés dans la lutte contre le sida en Côte d’Ivoire (Repmasci).
“On sera plus à l’aise pour aborder la question à l’église. Jusque-là, il nous était difficile de développer une stratégie de lutte par rapport à la question”, ajoute-il, alors que 17,77% des habitants du continent sont catholiques, selon le Vatican.
Jane Mcochudho, administratrice de l’ONG Women fighting against Aids in Kenya (WOFAK), juge aussi que la position du pape “aidera à lutter contre la maladie”, en souhaitant que ce message soit bien relayé par les médias locaux.
“On ne peut pas élaborer un seul programme de lutte ou de prévention du sida sans penser aux préservatifs. Le préservatif, c’est notre principale arme de la prévention”, affirme le Dr William Poaty, du Conseil national de lutte contre le sida (CNLS) au Congo.
Pour Caroline Nenguke, de la Campagne pour le traitement du sida (Treatment Action Campaign, TAC), principal groupe de pression sur le sujet en Afrique du Sud, le pays le plus touché au monde par l’épidémie, le pape étant un leader du monde, “même pour ceux qui ne (le) suivent pas”, sa déclaration est “très importante, même s’il doit encore faire plus”.
“C’est une bonne nouvelle (…) qu’une autorité religieuse mondiale pareille fasse une telle déclaration! Je parlerais d’avancée notable”, estime également Madické Diagne, de l’ONG sénégalaise Alliance nationale contre le Sida (ANCS), à Dakar.
Toutefois des responsables locaux de l’Eglise catholique s’inquiètent d’une mauvaise interprétation selon eux du message du pape, comme l’avait déjà souligné le Vatican.
“La pensée du pape n’est pas toujours facile à saisir et je crois que certaines personnes ont mal compris son message (…) Le message n’encourage pas la fornication”, dit Mgr John Katende, de l’église catholique ougandaise.
“Le pape ne ferait jamais la promotion du préservatif. Il promeut seulement la moral et des valeurs”, ajoute-il.
“Le Saint-Père a simplement dit que le préservatif pouvait être utilisé par les prostitués à cause du risque. Je crois que les médias essayent d’altérer ses propos”, insiste le père Matthew Hassan, ancien secrétaire général de l’église catholique nigériane.
© 2010 AFP

Die Erklärung des Papstes über Kondome in Afrika begrüßt
Kinshasa (AFP) – 2010.11.23 11.44
Die Position von Papst Benedikt XVI mir der Rechtfertigung des Gebrauchs von Kondomen “in einigen Fällen” ist in Afrika von NGOs im Kampf gegen AIDS als ein “großer Schritt” begrüßt worden, doch die katholische Kirche Afrikas ist über eine Entstellung der Worte des Papstes besorgt.
In einem Buch mit Gesprächen (“Licht der Welt”, veröffentlicht am Dienstag in Deutschland und Italien) räumt der Papst zum ersten Mal die Verwendung von Kondomen “in einigen Fällen” ein, “zur Verringerung des Risikos einer Kontamination” mit dem AIDS-Virus .
“Es ist ein großer Schritt (…). Die Kirche hat akzeptiert (die Tatsache), dass Kondome sind ein notwendiges Instrument im Kampf gegen AIDS, aber wir erwarten, dass dieser Trend in der Rede wird auch in Taten verkörpert” , kommentiert Fogué Foguito, Präsident der Positive-Generation, eine Kameruner NRO zur Bekämpfung von AIDS.
“Die Äußerungen des Papstes wird dazu beitragen, die Pandemie durch Prävention zu reduzieren”, sagte Youssouf Bamba, Leiter des Netzwerk von Medienschaffenden, Kunst und Sport im Kampf gegen AIDS in Cote d’Ivoire/ Elfenbeinküste (Repmasci).
“Die Erörterung der Frage in der Kirche wird für uns angenehmer. Bis dahin war es schwierig, eine diesbezügliche Strategie zur Bekämpfung zu entwickeln”, fügt er hinzu, während 17,77% der Bevölkerung des Kontinents sind Katholiken, nach dem Vatikan.
Jane Mcochudho, Direktorin der NGO Frauen im Kampf gegen Aids in Kenia (Women fighting against Aids in Kenya WOFAK) findet auch, dass die Position des Papstes Hoffnung macht, dass diese Botschaft auch durch die lokalen Medien bekannt gemacht werden “, um dem Kampf gegen die Krankheit zu helfen.”
“Wir können nicht ein einziges Programm der Kontrolle oder Prävention von Aids entwickeln, ohne über Kondome nachzudenken. Das Kondom unsere wichtigste Waffe der Prävention ist”, sagte Dr. William Poaty, Nationalrat der Kampf gegen Aids ( CNLS) im Kongo.
Für Caroline Nenguke, Kampagne für Aids-Behandlung Treatment Action Campaign (TAC), die wichtigste Druck-Gruppe zu diesem Thema in Südafrika, dem Land am stärksten von der Epidemie in der Welt getroffen, ist der Papst ein Führer der Welt “, auch für diejenigen, die (ihn) nicht folgen”, und seine Aussage ist “sehr wichtig, auch wenn es noch mehr braucht.”
“Das sind gute Nachrichten (…) eine solche globale religiöse Autorität, eine solche Erklärung abzugeben: Ich würde es Schritt vorwärts nennen”, sagte auch Madické Diagne von der senegalesischen NGO Nationale Allianz gegen AIDS (ANCS) in Dakar.
Allerdings sind lokale Verantwortliche der katholischen Kirche über Fehlinterpretation der Botschaft besorgt, wie bereits betonte auch der Vatikan.
“Der Gedanke des Papstes ist nicht immer leicht zu fassen und ich denke, einige Leute haben seine Botschaft schlecht verstanden (…) Die Botschaft will nicht Unzucht fördern”, sagte Bischof John Katende, die katholische Kirche in Uganda .
“Der Papst würde nie für Kondom Werbung machen. Er bewirbt nur die Moral und Werte”, fügt er hinzu.
“Der Heilige Vater hat nur gesagt, dass Kondome von Prostituierten wegen des Risikos verwendet werden könnten. Die Medien versuchen, seine Worte zu verfälschen”, betont Pater Matthäus Hassan, ehemaliger Generalsekretär des nigerianischen katholischen Kirche .
© 2010 AFP

One thought on “Die Erklärung des Papstes über Kondome in Afrika begrüßt – La déclaration du pape sur les préservatifs bien accueillie en Afrique”

  1. – Vom Blogautoren – De l’auteur du blog –

    Bei manchen Artikeln, die ich hier veröffentliche, weil es ein vielfältiger Infoblog ist und ich sauber arbeiten will, stehen mir die Haare zu Berge. Diesmal gibt es Rache, aus dem Jahr 2009, bevor dieses Blog existierte:

    La publication de certains articles ici me donne la nausée des fois. Mais je le fait, parce que c’est un blog d’info diversifiée et que je voudrais faire du bon boulot.
    Cette fois, j’ai un commentaire, la vengeance que j’avais fait en été 2009, avant de créer ce blog:

    Papst-Osterkarte deutsch
    Quellartikel- article source
    Carte pape-paques

    Pope- Easter card

Leave a Reply