AFRIKAs MÄCHTIGSTE FRAUEN – Les femmes les plus puissantes d’Afrique

Die mächtigsten Frauen in Afrika
afrik.com – 2012.07.17
Rangliste der fünf mächtigsten afrikanischen Frauen Afrikas
Im Anschluss an den zweiten afrikanischen Frauen-Wirtschaftsgipfel 2012 in Lagos, Nigeria, vom 12. bis 14. Juli berichtet Afrik.com über das Ranking der fünf mächtigsten Frauen in Afrika.
Während der Westen und Schwellenländer eine lange Liste von Frauen an der Macht präsentieren können, hat Afrika lange hinterher gehinkt.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Les femmes les plus puissantes d’Afrique
afrik.com – 17.07.2012
par Sébastien Badibanga
Classement des cinq femmes africaines les plus puissantes d’Afrique
A la suite du second sommet économique des femmes africaines 2012, tenu à Lagos au Nigeria du 12 au 14 juillet, Afrik.com vous propose le classement des cinq femmes africaines les plus puissantes de l’Afrique.
Si l’Occident et les pays émergents peuvent se targuer de présenter une longue liste de femmes qui détiennent le pouvoir, l’Afrique a longtemps accusé un train de retard. Aux États-Unis, Hillary Clinton et Michelle Obama sont des femmes qui comptent dans la vie politique du pays ; Dilma Rousseff est la 30e présidente du Brésil depuis le 1er janvier 2011, et Angela Merkel dirige l’Allemagne et l’Europe depuis le 22 novembre 2005. L’Afrique commence peu à peu à dérouler le tapis rouge à la gente féminine. Pour preuve, Nkosazana Ndlamini Zuma, ex-épouse du président sud-africain Jacob Zuma, a été élue ce dimanche à la tête de l’Union africaine (UA). L’ex-ministre des Affaires étrangères et de l’Intérieur en Afrique du Sud devient ainsi la première femme à occuper ce poste, devançant Jean Ping, le président gabonais sortant.
Voici le classement des cinq femmes les plus puissantes d’Afrique :
Nkosazana Dlamini-Zuma, présidente de la Commission de l’Union africaineNkosazana-Dlamini-Zuma
Ce membre convaincu de l’ANC (Congrès national africain), forgé politiquement par la lutte anti-apartheid et l’exil, à 63ans, est considéré comme la femme la plus influente d’Afrique du Sud. Gravissant les échelons au sein du parti, elle a partagé son temps entre le Royaume-Uni et l’Afrique australe, en œuvrant activement aux intérêts de son peuple. C’est au Swaziland, où elle était pédiatre dans un hôpital, qu’elle a rencontré Jacob Zuma. Elle est devenue sa troisième épouse en 1982 et ce jusqu’en 1998, date de leur divorce. Cette position d’épouse ou d’ex-femme d’un leader de taille ne l’a jamais empêché de jouer un rôle politique de premier plan. Puisqu’en 1994, Nelson Mandela, à son arrivée au pouvoir, lui confia le portefeuille de la Santé. Une nomination difficile, avec la tâche ardue de refonder un système de santé publique fondé sur le principe de la ségrégation raciale. Après cinq ans au Ministère de la Santé, elle en effectuera dix autres aux Affaires étrangères et trois à l’Intérieur. Partout où elle est passée, madame Dlamini-Zuma a laissé l’image d’une femme austère, sérieuse, efficace et parfois frondeuse.
Fatou Bensouda, Procureure de la Cour pénale internationaleFatou Bensouda
La Gambienne Fatou Bensouda, âgée de 51 ans, a en juin 2012, succédé à l’Argentin Luis Moreno-Ocampo au poste de procureure de la Cour pénale internationale (CPI). Cette avocate, mariée à un homme d’affaires maroco-gambien et mère de deux enfants, est originaire de Gambie.
Ngozi Okonjo-Iweala, ministre des Finances du NigeriaNgozi Okonjo-Iweala
Elle vient de participer au sommet économique des femmes africaines 2012, tenu à Lagos au Nigeria du 12 au 14 juillet, durant lequel elle s’est exprimé sur les questions de la promotion de l’autonomisation des femmes et de l’élimination des obstacles entravant le progrès économique des femmes à travers le continent africain. « Économiste reconnue, elle fut la première Africaine candidate à la direction générale de la Banque mondiale en 2011. », rappelle BBCAfrique.com qui publie ce classement.
Joyce Banda, Présidente du MalawiJoyceBanda
Elle a été élue quatrième présidente de la République du Malawi le 7 avril 2012. Joyce Banda, âgée de 62 ans, est une militante de la cause féministe et une éducatrice confirmée. Cette femme politique malawienne est devenue vice-présidente du pays en 2009, après avoir occupé le poste de ministre des Affaires étrangères, et celui de ministre de la Femme et l’Enfance. Elle s’est fait connaitre du grand public pour avoir décriminalisé l’homosexualité, et pour son refus d’accueillir sur le sol du Malawi le président soudanais Omar el-Béchir, sous le coup d’un mandat d’arrêt de la Cour Pénale Internationale (CPI).
Ellen Johnson-Sirleaf, Présidente du LiberiaEllen Johnson-Sirleaf
bannerwomenElle a été élue Présidente de la République du Liberia depuis janvier 2006. Ellen Johnson-Sirleaf, âgée de 74 ans, est une économiste formée aux États-Unis. Elle est sortie de l’ombre lors de l’élection présidentielle, en battant le ballon d’or africain Georges Weah. Elle est surtout la première femme élue au suffrage universel à la tête d’un État africain.
© 2012 afrik.com

Die mächtigsten Frauen in Afrika
afrik.com – 2012.07.17
von Sebastian Badibanga
Rangliste der fünf mächtigsten afrikanischen Frauen Afrikas
Im Anschluss an den zweiten afrikanischen Frauen-Wirtschaftsgipfel 2012 in Lagos, Nigeria, vom 12. bis 14. Juli berichtet Afrik.com über das Ranking der fünf mächtigsten Frauen in Afrika.
Während der Westen und Schwellenländer eine lange Liste von Frauen an der Macht präsentieren können, hat Afrika lange hinterher gehinkt. In den Vereinigten Staaten sind Hillary Clinton und Michelle Obama Frauen, die im politischen Leben des Landes zählen; Dilma Rousseff ist die 30. Präsidentin von Brasilien seit dem 1. Januar 2011, und Angela Merkel leitet Deutschland und Europa (sic!) seit dem 22. November 2005. Afrika beginnt langsam, den roten Teppich für die Damen auszurollen. Zum Beweis: Nkosazana Ndlamini Zuma, Ex-Frau des südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma, wurde am Sonntag an die Spitze der Afrikanischen Union (AU) gewählt. Die frühere Außenministerin und Innenministerin von Südafrika wird somit die erste Frau auf diesem Posten, nach Jean Ping, dem scheidenden Präsidenten Gabuns.
Hier ist die Rangliste der fünf mächtigsten Frauen Afrikas:
Nkosazana Dlamini-Zuma, Präsidentin der Kommission der Afrikanischen Union

Dieses überzeugte Mitglied des ANC (African National Congress), politisch gewachsen im Anti-Apartheid-Kampf und im Exil, gilt mit ihren 63 Jahren als die einflussreichste Frau in Südafrika. In den Reihen innerhalb der Partei aufsteigend, verbrachte sie ihre Zeit zwischen Großbritannien und dem südlichen Afrika und arbeitet aktiv für die Interessen ihres Volkes. In Swasiland, wo sie Kinderärztin in einem Krankenhaus war, lernte sie Jacob Zuma kennen. Sie wurde seine dritte Frau von 1982 bis 1998, als sie sich scheiden ließen. Diese Stellung als Frau oder Ex-Frau eines großen Anführers hat sie nie gehindert, eine führende Politikerin zu sein. Seit 1994, als Nelson Mandela bei seiner Ankunft an der Macht ihr das Gesundheitsressort anvertraute. Eine schwierige Ernennung mit der harten Aufgabe, ein auf dem Prinzip der Rassentrennung basierendes Gesundheitssystem wieder aufzubauen. Nach fünf Jahren im Gesundheitsministerium arbeitete sie zehn Jahre im Außen- und drei im Innenministerium. Wohin sie auch ging, hinterließ Frau Dlamini-Zuma das Bild einer strengen, ernsten, effektiven und manchmal aufsässigen Frau.
Fatou Bensouda, Chefanklägerin am Internationalen Strafgerichtshof
Die Gambierin Fatou Bensouda, im Alter von 51, folgte im Juni 2012 dem Argentinier Luis Moreno-Ocampo auf dem Posten der Chefanklägerin für den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH). Diese Anwältin, verheiratet mit einem marokkanisch-gambischen Geschäftsmann und Mutter von zwei Kindern, stammt aus Gambia.
Ngozi Okonjo-Iweala, nigerianische Finanzministerin
Vor kurzem nahm sie am afrikanischen Frauen-Wirtschaftsgipfel 2012 in Lagos vom 12. bis 14. Juli teil, währenddessen sie sich zu den Fragen der Förderung der Teilhabe von Frauen und Beseitigung von Hindernissen, die den wirtschaftlichen Fortschritt von Frauen auf dem gesamten afrikanischen Kontinent vereiteln, äußerte. ” Anerkannte Wirtschaftswissenschaftlerin, war sie die erste afrikanische Kandidatin für den Posten des Generaldirektors der Weltbank im Jahr 2011″, darauf weist BBCAfrique.com hin, die dieses Ranking veröffentlichen.
Joyce Banda, Präsidentin von Malawi
Sie wurde am 7. April 2012 zum vierten Präsidenten der Republik Malawi gewählt. Joyce Banda, im Alter von 62, ist eine Aktivistin der Sache der Frauen und bewährte Erzieherin. Die malawische Politikerin wurde im Jahr 2009 Vize-Präsidentin ihres Landes, nachdem sie den Posten der Außenministerin besetzt hatte, und als Ministerin für Frauen und Kinder. Bekannt wurde sie der breiten Öffentlichkeit, weil sie die Homosexualität entkriminalisierte, und durch ihre Weigerung, den sudanesischen Präsidenten Omar al-Bashir, gegen den ein Haftbefehl des IStGH besteht, auf dem Boden Malawis zu empfangen.
Ellen Johnson-Sirleaf, Präsidentin von Liberia
Sie war gewählte Präsidentin der Republik Liberia seit Januar 2006. Ellen Johnson-Sirleaf, 74 Jahre alt, ist in den Vereinigten Staaten ausgebildete Wirtschaftswissenschaftlerin. Sie trat während der Präsidentschaftswahlen aus dem Schatten und schlug den afrikanischen “ballon d’or” George Weah. Sie ist zudem die erste Frau, die in allgemeinen Wahlen an die Spitze eines afrikanischen Staates gewählt wurde.
© 2012 afrik.com

=> siehe auch / voir aussi Fatou Bensouda im Afrikanews Archiv
=>und hier

=> siehe auch / voir aussi Joyce Banda im Afrikanews Archiv
=> und hier
=> und hier

=> siehe auch / voir aussi Ellen Johnson-Sirleaf im Afrikanews Archiv
=> und hier
=> und hier neu / nouveau

=> siehe auch / voir aussi Nkosazana Dlamini-Zuma im Afrikanews Archiv

0 thoughts on “AFRIKAs MÄCHTIGSTE FRAUEN – Les femmes les plus puissantes d’Afrique”

Leave a Reply