DR KONGO, INFLATION: NEUE GROßE BANKNOTEN – RD Congo: trois nouveaux billets de banque mis en circulation

DR Kongo: drei neue Banknoten in Umlauf
KINSHASA (AFP) – 2012.02.07 13.18 Uhr
Drei neue Banknoten sind in Umlauf seit Montag in den wichtigsten Städten der Demokratischen Republik Kongo (DRK), um Transaktionen zu erleichtern und um gegen die Dollarisierung der Wirtschaft zu kämpfen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

RDC: trois nouveaux billets de banque mis en circulation
KINSHASA (AFP) – 02.07.2012 13:18
Trois nouveaux billets sont mis en circulation depuis lundi dans les principales villes de la République démocratique du Congo (RDC) afin d’alléger les transactions et de lutter contre la dollarisation de l’économie nationale.

Des billets de banque dans un bureau de change à Kinshasa, le 20 juin 2012
Kongolesische Banknoten in einer Wechselstube in Kinshasa
Des billets de banque dans un bureau de change à Kinshasa, le 20 juin 2012
Foto (c) AFP/Archives – by Junior D. Kannah

“Il n’y a pas de cérémonie en tant que telle, mais les banques commerciales peuvent s’approvisionner avec les nouvelles coupures” de 1.000, 5.000 et 10.000 francs congolais (CDF), a déclaré à l’AFP Honoré Mulangu, chargé de communication à la Banque centrale du Congo.
“Aujourd’hui, si quelqu’un passe auprès de son banquier, il peut avoir les nouveaux billets”, qui sont émis dans “tous les chefs-lieux” des onze provinces de l’ancienne colonie belge, avant d’être injectés vers les autres centres urbains et ruraux, a-t-il ajouté.
La réforme fiduciaire “réduira les coûts pour les agents économiques” et rendra aussi “plus commode le dénouement des transactions, notamment celles de grandes valeurs”, qui nécéssitent actuellement le transport d’importantes liasses de billets.
En cause, la forte chute du CDF par rapport au dollar américain (USD). Désormais, le billet de 100 CDF “ne vaut que 0,1 USD” et celui de 500 CDF – le plus gros du pays jusqu’à présent – “ne représente que 0,6 USD”, a expliqué début juin dans un discours Jean-Claude Masangu, gouverneur de la Banque centrale du Congo.
Le billet vert (le dollar) reste donc la référence, “à concurrence de 89%”, a-t-il souligné, précisant que la réforme doit lutter “contre la dollarisation” en encourageant l’usage du franc, “non pas comme une monnaie divisionnaire des devises, mais comme un instrument de paiement stable, fiable et sûr”.
Avant les coupures de 1.000, 5.000 et 10.000 CDF, le pays disposait de billets de 50, 100, 200 et 500 CDF.
“En adoptant des billets à valeur faciale plus élevée, j’ai peur qu’on perde en circulation les billets de 50, de 100 et peut-être de 200 francs”, a déclaré à l’AFP Christophe Tshibumbu wa Katanda, président du Collectif des défenseurs des consommateurs de la RDC.
“Il y a un risque d’inflation si les petites coupures disparaissent”, a renchéri Jonas Tshiombela, président de l’ONG Nouvelle société civile congolaise.
Jean-Claude Masangu a affirmé que la sortie des nouvelles coupures sera notamment accompagnée par l’émission de coupures de 50 et 100 CDF, et rassuré que les “réserves de change s’élèvent à USD 1.424,0 million, soit 8,06 semaines d’importation de biens et services à la date du 06 juin 2012″.
Cette réserve permettra à la Banque centrale d'”intervenir en masse sur le marché de change en cas d’une quelconque perturbation pendant et/ou après le lancement des nouvelles coupures”, a-t-il affirmé.
Afin d’éviter toute confusion, le gouvernement a pour sa part prolongé jusqu’à fin septembre la suspension de la perception de la taxe sur la valeur ajoutée (TVA) sur les produits de première nécessité (blé, farine de froment produite localement, pain, alimentation pour enfants…).
© 2012 AFP

DR Kongo: drei neue Banknoten in Umlauf
KINSHASA (AFP) – 2012.02.07 13.18 Uhr
Drei neue Banknoten sind in Umlauf seit Montag in den wichtigsten Städten der Demokratischen Republik Kongo (DRK), um Transaktionen zu erleichtern und um gegen die Dollarisierung der Wirtschaft zu kämpfen.
“Es gibt keine Zeremonie als solche, aber die Geschäftsbanken können mit den neuen Banknoten beliefert werden” von 1.000, 5.000 und 10.000 kongolesische Francs (CDF), sagte gegenüber AFP Mulangu Honore, Pressesprecher der Central Bank of Congo.
“Heute, wenn jemand zu seinem Bankier geht, kann er die neuen Noten bekommen”, die in “allen Hauptstädten” der elf Provinzen der ehemaligen belgischen Kolonie ausgegeben werden, bevor sie in anderen städtischen und ländlichen Zentren verbreitet werden, fügte er hinzu.
Sie “werden die Kosten für die Marktteilnehmer” senken und auch “die bequemere Abwicklung von Transaktionen ermöglichen, darunter große Werte”, die derzeit bedürfen des Transports von großen Bündeln von Bargeld.
Der Grund dafür ist der starke Rückgang der Währung gegenüber dem US-Dollar (USD). Jetzt sind 100 CDF “nur $ 0.1” und die 500 CDF – die größte Banknote im Land so weit – “ist nur 0,6 $”, sagte Anfang Juni in einer Rede John Masangu-Claude, der Gouverneur der Zentralbank von Kongo.
Der Dollar bleibt die Referenz, “zu 89%”, sagte er und fügte hinzu, dass die Reform soll kämpfen “gegen die Dollarisierung” durch die Förderung der Verwendung von CDF “, nicht als Splitter-Währung, sondern als Zahlungsmittel stabil, zuverlässig und sicher “.
Vor den Scheinen von 1.000, 5.000 und 10.000 CDF hatte das Land 50, 100, 200 und 500 CDF- Scheine.
“Durch die höheren Scheine, ich fürchte, werden wir die im Umlauf befindlichen Banknoten von 50, 100 und vielleicht 200 Franken verlieren”, sagte der AFP Christophe Tshibumbu wa Katanda, Präsident des Kollektivs der Verbraucherschützer von der Demokratischen Republik Kongo.
“Es besteht die Gefahr der Inflation, wenn kleine Geldscheine verschwinden”, ergänzt Jonas Tshiombela, Präsident der NGO Neue kongolesische Zivilgesellschaft.
Jean-Claude Masangu sagte aber, dass die Ausgabe der neuen Schnitte durch Emissionen von 50 und 100 CDF begleitet werden, und versicherte, dass die “Devisenreserven betragen USD 1424,0 Mio. oder 8,06 Wochen Einfuhr von Waren und Dienstleistungen am Tag des 6. Juni 2012 “.
Diese Reserve wird es der Zentralbank ermöglichen, “massiv im Markt zu intervenieren im Falle einer Störung während und / oder nach dem Launch der neuen Schnitte”, sagte er.
Um Verwirrung zu vermeiden, verlängert die Regierung ihrerseits bis Ende September die Aussetzung der Erhöhung der Mehrwertsteuer (MwSt.) auf Grundnahrungsmittel (Weizen, Weizenmehl lokal produzierten Brot , Babynahrung …).
© 2012 AFP

Leave a Reply