DR KONGO, MONUSCO: 80% WIEDER UNTER STAATLICHER KONTROLLE – RDC: presque 80% du territoire à nouveau sous contrôle étatique

DRK : fast 80 % der Fläche wieder unter staatlicher Kontrolle
Kinshasa ( AFP) – 2014.03.12 03.19 Uhr
“Fast 80% des kongolesischen Territoriums sind wieder unter der Autorität des Staates vereint” in der Demokratischen Republik Kongo ( DRC) , sagte am Mittwoch der stellvertretende Leiter der UN-Mission MONUSCO, die das Land stabilisieren soll. “Es ist außergewöhnlich, was die Vereinten Nationen in diesem Land erreicht haben. Darauf sind wir stolz “, sagte der General Wafy Abdullah…
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE CONGO in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE UNO – ONU in AFRIKANEWS ARCHIV

RDC: presque 80% du territoire à nouveau sous contrôle étatique
Kinshasa (AFP) – 12.03.2014 15:19
“Presque 80% du territoire congolais est réunifié sous l’autorité de l’Etat” en République démocratique du Congo (RDC), a déclaré mercredi le chef adjoint de la mission de l’ONU pour la stabilisation du pays (Monusco).

Des Casques bleus de La Mission de l’ONU en République démocratique du Congo (Monusco) patrouillent
Friedenstruppen der UN-Mission in der Demokratischen Republik Kongo ( MONUSCO ) Patrouille in der Stadt Kiwanja , nördlich von Goma, 4. August 2013
Des Casques bleus de La Mission de l’ONU en République démocratique du Congo (Monusco) patrouillent dans la ville de Kiwanja, au nord de Goma, le 4 août 2013
afp.com – Stephanie Aglietti

“C’est extraordinaire ce que les Nations unies ont fait dans ce pays. Nous en sommes fiers”, a déclaré le général Abdallah Wafy, représentant spécial adjoint du secrétaire général de l’ONU pour la RDC.
Aujourd’hui, “presque 80% du territoire congolais est réunifié sous l’autorité de l’Etat congolais avec une police nationale, des institutions de sécurité, une armée, des institutions qui fonctionnent”, a-t-il détaillé lors d’une conférence de presse à Kinshasa.
La Monusco est présente en RDC depuis 1999. Ses effectifs n’ont cessé de croître et son mandat de se renforcer, mais elle s’est montrée jusque-là incapable de ramener la paix dans l’ensemble du pays, grand comme cinq fois la France. Son coût de fonctionnement est de 1,5 milliard de dollars par an.
Elle emploie désormais environ 20.000 hommes en uniforme et est autorisée à utiliser la force de manière offensive pour neutraliser les dizaines de groupes armés qui pullulent encore sur de vastes portions de la moitié est du pays.
Le Conseil de sécurité de l’ONU doit se réunir le 27 mars pour prolonger d’un an le mandat de la Monusco, qui arrive à échéance à la fin du mois.
Les Casques bleus ont eu longtemps mauvaise presse en RDC, où la population leur a souvent reproché de faillir à leur mission de protection des civils.
La perception de leur action s’est néanmoins améliorée depuis l’offensive victorieuse de l’armée congolaise, soutenue par la brigade d’intervention de l’ONU, ayant permis de défaire en novembre la rébellion du Mouvement du 23 Mars.
La Monusco se voit désormais reprocher de laisser trop de temps aux autres groupes rebelles pour déposer les armes.
Elle a adressé mardi un nouvel avertissement à tous les groupes armés, au premier rang desquels les rebelles rwandais des Forces démocratiques de libération du Rwanda (FDLR), les sommant de se démobiliser “sous peine d’être désarmés de force”. Le général Wafy a laissé entendre que le lancement d’une offensive conjointe de l’armée congolaise et de la Monusco contre les FDLR était imminente.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

DRK : fast 80 % der Fläche wieder unter staatlicher Kontrolle
Kinshasa ( AFP) – 2014.03.12 03.19 Uhr
“Fast 80% des kongolesischen Territoriums sind wieder unter der Autorität des Staates vereint ” in der Demokratischen Republik Kongo ( DRC) , sagte am Mittwoch der stellvertretende Leiter der UN-Mission MONUSCO, die das Land stabilisieren soll. “Es ist außergewöhnlich, was die Vereinten Nationen in diesem Land erreicht haben. Darauf sind wir stolz “, sagte der General Wafy Abdullah , stellvertretender Sonderbeauftragter des UN-Generalsekretärs für die Demokratische Republik Kongo .
Heute sind ” fast 80% des kongolesischen Territoriums wieder unter der Autorität des kongolesischen Staates, mit einer nationalen Polizei, Sicherheitseinrichtungen, Armee, funktionierenden Institutionen”, sagte er während einer Pressekonferenz in Kinshasa .
MONUSCO ist seit 1999 in der Demokratischen Republik Kongo tätig. Das Effektiv war ständig gewachsen, das Mandat verstärkt, aber sie erwies sich bislang nicht in der Lage, den Frieden im Land, fünf Mal so groß wie Frankreich, wieder herzustellen. Die Betriebskosten sind 1,5 Milliarden Dollar pro Jahr .
Sie beschäftigt heute etwa 20.000 Männer in Uniform und ist berechtigt, offensiv Gewalt auszuüben, um die Dutzende von bewaffneten Gruppen, die noch über große Teile der östlichen Hälfte des Landes rasen, zu neutralisieren.
Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen wird sich am 27. März treffen, um das Mandat der MONUSCO , das am Ende des Monats ausläuft, um ein Jahr zu verlängern.
Die Blauhelme hatten lange schlechte Presse in der Demokratischen Republik Kongo, wo sie oft wegen mangelndem Einsatz zum Schutz von Zivilisten kritisiert wurden.
Die Wahrnehmung ihrer Arbeit hat sich dennoch verbessert, seit der siegreichen Offensive der kongolesischen Armee, die, unterstützt von der Interventions-Brigade der UN, im November 2013 die Niederlage der Rebellion der Bewegung des 23. März besiegelte.
MONUSCO sieht jetzt Kritik, zu viel Zeit zu verbrauchen, um andere Rebellengruppen zu zwingen, ihre Waffen niederzulegen.
Sie gab Dienstag eine weitere Warnung an alle bewaffneten Gruppen , allen voran den ruandischen Rebellen der Demokratischen Kräfte zur Befreiung Ruandas ( FDLR ) , zur Demobilisierung, unter Androhung „der Entwaffnung mit Gewalt“. General Wafy ließ durchblicken, dass die Einführung einer gemeinsamen Offensive der kongolesischen Armee und der MONUSCO gegen die FDLR unmittelbar bevorsteht.
© 2014 AFP

Leave a Reply