DR KONGO, MORDFALL CHEBAYA: PROZESS GEGEN ACHT POLIZISTEN – RDC: huit policiers jugés à partir de vendredi pour l’assassinat de Chebeya

DRK: acht Polizisten vor Gericht ab Freitag für den Mord an Chebeya
Kinshasa (AFP) – 2010.10.11 17.09
Mehr als fünf Monate nach dem gewaltsamen Tod des Mitarbeiters einer kongolesischen Menschenrechtsorganisationen Floribert Chebeya werden acht Polizisten, darunter der Leiter der speziellen Dienste, ab Freitag für “Entführung und Mord” vor einem Militärgericht in Kinshasa beurteilt.
Nur fünf Angeklagte – ein Oberst, ein Major, ein Leutnant, ein Leutnant und ein Feldwebel – werden an der Anhörung teilnehmen, zwei Majors und ein Feldwebel sind “auf der Flucht” und werden in Abwesenheit verurteilt werden, sagte gegenüber AFP das Amt des Militärgerichts von Gombe in Kinshasa, wo der Prozess um 09:00 Uhr am Freitag auf einer öffentlichen Anhörung beginnt.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM 2. FOTO

RDC: huit policiers jugés à partir de vendredi pour l’assassinat de Chebeya
KINSHASA (AFP) – 10.11.2010 17:09
Plus de cinq mois après la mort violente en RDC du militant congolais des droits de l’homme Floribert Chebeya, huit policiers dont le chef des services spéciaux, seront jugés à partir de vendredi pour “enlèvement et assassinat” devant une cour militaire à Kinshasa.
Seuls cinq accusés – un colonel, un major, un lieutenant, un sous-lieutenant et un adjudant- seront présents à l’audience, deux majors et un adjudant sont “en fuite” et seront jugés par défaut, a précisé à l’AFP le greffe de la cour militaire de la Gombe à Kinshasa, où le procès doit débuter à 09H00 vendredi, lors d’une audience publique.

Un cortège de militants de l'opposition accompagne le corps de Floribert Chebeya jusqu'à la cathéd
Foto (c) AFP: Eine Prozession von Aktivisten der Opposition begleitet den Körper Floribert Chebeya der Kathedrale in Kinshasa, 26. Juni 2010
Un cortège de militants de l’opposition accompagne le corps de Floribert Chebeya jusqu’à la cathédrale de Kinshasa, le 26 juin 2010

Les huit policiers sont jugés pour “association de malfaiteurs, enlèvement, assassinat et terrorisme”, et les trois absents également pour “désertion”, selon la même source.
Le principal accusé est le colonel Daniel Mukalay, chef des services spéciaux de la police nationale, arrêté peu après le meurtre.
Marié et père de cinq enfants, militant respecté et connu, président-fondateur de l’ONG la Voix des sans voix (VSV), Floribert Chebeya, 47 ans, a été retrouvé mort le 2 juin dans sa voiture, les mains liées dans le dos, pantalon et sous-vêtement baissés aux genoux, sur une route en périphérie de Kinshasa.
La veille au soir, il avait un rendez-vous – qui n’a pas eu lieu – avec le chef de la police, le général John Numbi, suspendu “à titre conservatoire” de ses fonctions depuis le 5 juin.
Des préservatifs et des mèches de cheveux de femme avaient été retrouvés dans la voiture, et des ONG avaient dénoncé un “montage grossier”.
Son chauffeur, Fidèle Bazana, qui l’avait accompagné, est porté disparu. Pour la VSV, les deux hommes ont été “assassinés”.
Selon le rapport d’autopsie, réalisée à Kinshasa le 11 juin par des experts légistes néerlandais, M. Chebeya a succombé à un arrêt cardiaque après avoir subi des mauvais traitements.
Les causes certaines du décès n’ont pas été déterminées, mais les experts ont relevé des “lésions cutanées superficielles (…) avec épanchement de sang”, sur les poignets, avant-bras et jambes, évoquant la possibilité d’un “garrottage serré, la mise en place de liens, des coups, des heurts”.
Ces violences n’ont toutefois “pas joué un rôle significatif” dans la mort, avaient précisé les experts.
Le meurtre du président de la VSV avait suscité de vives réactions d’indignation en RDC et à l’étranger.
La Voix des sans voix n’a jamais cessé de réclamer l’arrestation du général Numbi en le qualifiant de “suspect numéro un”.
Elle a récemment dénoncé un “déni de justice” après le renvoi du dossier devant une cour militaire, qui ne juge que des officiers de grade égal ou inférieur à celui de colonel, excluant donc une comparution du chef de la police, souvent considéré comme un proche du président congolais Joseph Kabila.
L’ONG VSV a fait état d'”informations” sur “la mobilisation tous azimuts de personnalités politiques et financières de haut rang en faveur” du général Numbi, qui “auraient promis de tout mettre en oeuvre” pour qu’il “ne puisse être poursuivi”.
Peu après le meurtre, une source proche de la présidence avait déclaré à l’AFP que le colonel Mukalay était “passé aux aveux”, s’était dit “simple exécutant” et avait “mis en cause” John Numbi.
“Une trentaine d’avocats dont trois Français, y compris le président d’Avocats sans frontières/France”, représenteront les parties civiles (familles Chebeya et Bazana, VSV), a indiqué à l’AFP Me Joseph Mukendi, coordonnateur du collectif de ces avocats.
“Nous allons chercher la vérité, aller jusqu’au bout pour poursuivre les commanditaires et les exécutants” de l’assassinat de Foribert Chebeya, a-t-il déclaré.
L’audience de vendredi sera simplement consacrée à l’appel des accusés et à la lecture des faits qui leur sont reprochés.
© 2010 AFP

Floribert Chebeya, le 7 avril 2005 à Bruxelles

Floribert Chebeya, le 7 avril 2005 à BruxellesFoto (c) AFP: Floribert Chebeya, 7. April 2005 in Brüssel

DRK: acht Polizisten vor Gericht ab Freitag für den Mord an Chebeya
Kinshasa (AFP) – 2010.10.11 17.09
Mehr als fünf Monate nach dem gewaltsamen Tod des Mitarbeiters einer kongolesischen Menschenrechtsorganisationen Floribert Chebeya werden acht Polizisten, darunter der Leiter der speziellen Dienste, ab Freitag für “Entführung und Mord” vor einem Militärgericht in Kinshasa beurteilt.
Nur fünf Angeklagte – ein Oberst, ein Major, ein Leutnant, ein Leutnant und ein Feldwebel – werden an der Anhörung teilnehmen, zwei Majors und ein Feldwebel sind “auf der Flucht” und werden in Abwesenheit verurteilt werden, sagte gegenüber AFP das Amt des Militärgerichts von Gombe in Kinshasa, wo der Prozess um 09:00 Uhr am Freitag auf einer öffentlichen Anhörung beginnt.

Die acht Polizisten stehen vor Gericht für “kriminelle Verschwörung, Entführung, Mord und Terrorismus”, und die drei Fehlenden auch wegen “Desertion”, sagte die Quelle. Der Hauptangeklagte ist Colonel Daniel Mukalay, Chef der speziellen Dienste der nationalen Polizei, kurz nach dem Mord verhaftet.
Verheiratet mit fünf Kindern, geachteter und bekannter Aktivist, Gründungspräsident der NGO ‘Stimme der Stimmlosen’ (Voix des sans voix, VSV), Floribert Chebeya, 47, wurde am 2. Juni tot in seinem Auto gefunden, seine Hände auf dem Rücken gefesselt, gesenkte Hosen und Unterwäsche bis zu den Knien, auf einer Straße am Stadtrand von Kinshasa.
Am Abend zuvor hatte er einen Termin – der hatte nicht stattgefunden (vielleicht fingiert) – mit dem Polizeichef, General John Numbi, der “als Vorsichtsmaßnahme” seines Amtes seit 5. Juni enthoben ist.
Kondome und Locken einer Frau wurden im Auto gefunden und NGOs hatten eine “grobe Inszenierung” gemeldet.
Sein Fahrer, Treu Bazan, der ihn begleitet hatte, fehlt. Für VSV, waren die beiden Männer “ermordet”.
Laut Autopsie-Bericht, der in Kinshasa bis 11. Juni von niederländischen forensischen Experten durchgeführt wurde, starb Herr Chebeya an Herzstillstand nach Missbrauch.
Bestimmte Todesursachen wurden nicht festgestellt, aber Experten haben “oberflächliche Hautverletzungen mit Bluterguss (…)” auf die Handgelenke, Unterarme und Beine festgestellt, was auf die Möglichkeit von ” Fesselung dicht, Schläge, Zusammenstöße” hinweist.
Die Gewalt jedoch habe “nicht eine bedeutende Rolle gespielt” in den Tod, hatte so die Experten.
Die Ermordung des Präsidenten des VSV hatte heftige Reaktionen der Empörung in der Demokratischen Republik Kongo und im Ausland provoziert.
Stimme der Unterdrückten hat nie aufgehört, die Verhaftung von General Numbi, man nannte ihn ein “Prime Suspect”, zu verlangen.
Vor kurzem verurteilte die NGO ein “Justizirrtum” nach der Einstellung des Falles vor einem Militärgericht, das Offiziere von gleichem oder niedrigerem Rang als Oberst nicht verurteilt, und damit der Polizeichef, oft als ein dem kongolesischen Präsidenten Joseph Kabila Nahestehender bezeichnet, aus dem Schneider war.
Die NGO berichtete über “Informationen” über “Rundum Mobilisierung der politischen und finanziellen Unterstützer des General Numbi, die” versprochen, alles zu tun “,dass er nicht verfolgt werden wird”.
Kurz nach dem Mord hatte eine Quelle nahe der Präsident der AFP gesagt, dass Oberst Mukalay hatte “gestanden”, sagte er “war nur Ausführer” und habe “in Verantwortung gebracht” John Numbi.
“Ein dreißig Anwälte, darunter drei Französische, einschließlich des Präsidenten der NGO Anwälte ohne Grenzen / Frankreich (‘Avocats sans frontières/France)”, vertreten die Kläger (Familien Chebeya und Bazan, VSV), sagte gegenüber AFP Me Joseph Mukendi, Koordinator des Kollektivs dieser Anwälte.
“Wir werden die Wahrheit suchen, und bis zum Ende gehen, um die Drahtzieher und Exekutanten” von der Ermordung des Foribert Chebeya zu verfolgen, sagte er.
Die Verhandlung am Freitag wird einfach dem Aufruf der Angeklagten und das Lesen der angeblichen Fakten gegen sie gewidmet werden.
© 2010 AFP

Leave a Reply