DR KONGO, MUSIK: SÄNGER LOKUA KANZA FEIERT 20jähriges JUBILÄUM – RDC: le chanteur Lokua Kanza fête ses vingt ans de carrière

DR Kongo: Der Sänger Lokua Kanza feiert 20 Jahre Karriere
Kinshasa ( AFP) – 2014.02.06 07.25 Uhr
afrikavidlogoDer kongolesische Sänger Lokua Kanza feierte neben internationalen Künstlern die zwanzig Jahre Solo-Karriere in Kinshasa , und rief dabei die “Völker Afrikas und anderswo” auf, sich nicht in „obskure Kriege ziehen zu lassen”. Lokua Kanza , 56, gab am Samstag im Theatre de Verdure erste Konzert in kleinem Kreise, am Rande der achten Auflage des JazzKif Festival , das am 31. Mai und 1. Juni stattfand.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM VIDEO

=> THEMA MUSIK – MUSIQUE in AFRIKANEWS ARCHIV

=> MORE CONGO in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE PORTRAITS in AFRIKANEWS ARCHIV

RDC: le chanteur Lokua Kanza fête ses vingt ans de carrière
Kinshasa (AFP) – 02.06.2014 07:25
Le chanteur congolais Lokua Kanza, qui célèbre ses vingt ans de carrière solo à Kinshasa en compagnie de grands artistes internationaux, a appelé à cette occasion les “peuples d’Afrique et d’ailleurs” à ne pas se laisser entraîner “dans des guerres obscures”. Lokua Kanza, 56 ans, avait donné samedi au théâtre de Verdure un premier concert en petit comité, en marge de la huitième édition du festival JazzKif, qui se tenait les 31 mai et 1er juin.

Le chanteur congolais Lokua Kanza, le 1er juin 2014 à Kinshasa, célèbre ses vingt ans de carrière
Der kongolesische Sänger Lokua Kanza feiert 20-jähriges Jubiläum
Le chanteur congolais Lokua Kanza, le 1er juin 2014 à Kinshasa, célèbre ses vingt ans de carrière
afp.com – Junior D.Kannah

L’artiste révélé sur la scène internationale par le tube “Shadow Dancer” a donné dimanche soir un second concert au même endroit devant plusieurs centaines de personnes qui chantaient et dansaient au rythme de grands titres signés Lokua Kanza, “Nakozonga” ou “Plus vivant”.
Souriant et blagueur avec le public, il s’est produit dans une ambiance bon enfant aux côtés des chanteurs congolais renommés Jean Goubald et Fally Ipupa, plébiscités, ou encore Gaby, du groupe Kinjazza, qui compte comme l’un des précurseurs du jazz dans le pays de la rumba et du ndombolo.
A la guitare une bonne partie du show: Olivier Tshimanda, par ailleurs chanteur militant.
Le bassiste camerounais Richard Bona – qui a signé en 2004 l’album “Toto, Bona, Lokua” avec Lokua Kanza et le chanteur-compositeur antillais Gérald Toto – était aussi présent. Pour son premier séjour en RDC, il a chanté en lingala “Mario”, l’un des plus grands titres du grand chanteur congolais Franco.
Quant à la chanteuse-guitariste portugaise d’origine cap-verdienne Sara Tavares, moins connue du grand public, elle a su séduire et faire bouger au début du concert une assistance assez statique.
Sara Tavares est “la seule femme au monde qui joue à ce niveau de guitare-là et chante, je n’en connais pas deux”, avait expliqué à l’AFP avant le spectacle Lokua Kanza, qui jongle avec les casquettes de chanteur, auteur, musicien et compositeur, et prépare son septième album.
L’artiste, dont la mère est rwandaise, né à Bukavu, capitale de la province du Sud-Kivu (Est de la RDC), s’inquiète de l’instabilité qui ravage depuis près de vingt ans la partie orientale de son pays. Une instabilité grandement causée, selon des rapports de l’ONU et d’ONG, par le Rwanda voisin, accusé, malgré ses démentis, d’avoir soutenu plusieurs rébellions dans l’est congolais.
En février, Lokua Kanza s’est produit à Goma, capitale du Nord-Kivu, dans le festival Amani (Paix, en swahili). “C’était important à la fois pour cette union entre les deux peuples (congolais et rwandais) mais aussi pour le public: je n’avais jamais joué à l’est. C’était la première fois”, a confié le chanteur.
A l’occasion de ses 20 ans de carrière, il appelle “tous nos peuples, d’Afrique et d’ailleurs” à ne pas se laisser entraîner dans des “guerres obscures”.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

DR Kongo: Der Sänger Lokua Kanza feiert 20 Jahre Karriere
Kinshasa ( AFP) – 2014.02.06 07.25 Uhr
Der kongolesische Sänger Lokua Kanza feierte neben internationalen Künstlern die zwanzig Jahre Solo-Karriere in Kinshasa , und rief dabei die “Völker Afrikas und anderswo” auf, sich nicht in „obskure Kriege ziehen zu lassen”. Lokua Kanza , 56, gab am Samstag im Theatre de Verdure erste Konzert in kleinem Kreise, am Rande der achten Auflage des JazzKif Festival , das am 31. Mai und 1. Juni stattfand.
Der Künstler, auf der internationalen Bühne durch die Röhre “Shadow Dancer” bekannt geworden, hat ein zweites Konzert am Sonntagabend an der gleichen Stelle gegeben, vor Hunderten von Menschen, die sangen und tanzten zum Rhythmus der Hits wie ” Nakozonga ” oder “Plus vivant” .
Lächelnd und scherzend mit dem Publikum , spielte er in einer freundlichen Atmosphäre zusammen mit den renommierten kongolesischen Sängern Jean Goubald und Ipupa Fally , oder Gaby von der Gruppe Kinjazza, die Gruppe , die als einer der Pioniere des Jazz in zählt im Land von Rumba und Ndombolo .
Ein guter Teil der Show gehörte der Gitarre: Olivier Tshimanda, außerdem ein militanter Sänger .
Der kameruner Bassist Richard Bona – der im Jahr 2004 das Album ” Toto Bona Lokua ” mit Lokua Kanza und dem karibischen Singer-Songwriter Gérald Toto unterzeichnete – war ebenfalls anwesend. Für seinen ersten Besuch in der Demokratischen Republik Kongo sang er in Lingala-Sprache “Mario”, einer der größten Titel des großen kongolesischen Sängers Franco.
Die wenig bekannte portugiesische Sängerin und Gitarristin kapverdischen Ursprungs Sara Tavares hatte zu Beginn des Konzerts ein eher statisches Publikum in Bewegung gebracht.
Sara Tavares ist “die einzige Frau in der Welt, die auf dieser Ebene Gitarre spielen und singen kann, ich kenne keine zwei”, sagte gegenüber AFP vor der Show Lokua Kanza , der zwischen Sänger Autor , Musiker und Komponist jungliert und sein siebtes Album vorbereitet.
Der Künstler, dessen Mutter Ruanderin ist, wurde geboren in Bukavu , der Hauptstadt der Provinz Süd- Kivu ( Ost-Kongo ) und ist besorgt über die Instabilität, die seit fast zwanzig Jahren den östlichen Teil des Landes verwüstet hat. UN und NGOs haben Ruanda Beteiligung vorgeworfen.
Im Februar trat Lokua Kanza in Goma , der Hauptstadt von Nord-Kivu , im Festival Amani (Frieden in Swahilisprache) auf. “Es war wichtig sowohl für die Verbindung zwischen zwei Völkern ( dem kongolesischen und ruandischen ), aber auch für die Öffentlichkeit : Ich hatte ich noch nie im Osten gesungen, es war das erste Mal gewesen.”
Anlässlich seiner 20 -jährigen Karriere rief er ” alle unsere Völker , in Afrika und anderswo ” auf, sich nicht in “dunkle Kriege” ziegen zu lassen.
© 2014 AFP

Leave a Reply