DR KONGO, OSTEN: WEITERHIN und ansteigend VERGEWALTIGUNG ALS KRIEGSWAFFE – RDC: poursuite de violences sexuelles "massives" et "systématiques"

DR Kongo: Fortsetzung “massiver” und “systematischer” sexueller Gewalt
Kinshasa (AFP) – 2013.12.03 15.52
Der “Wiedereinsatz von bewaffneten Gruppen findet auf den Körpern von Frauen statt” im Osten der DRK, wo “massive” und “methodische” sexuelle Gewalt mehr denn je tobt, sagte Dienstag alarmiert Dr. Denis Mukwege, weltweit berühmt für seinen Kampf gegen die Geißel der Vergewaltigung.
“Das Jahr 2013 startete schlecht”, sagte Dr. Mukwege, 55, Gynäkologe, der die Opfer von sexueller Gewalt behandelt in Bukavu, der Hauptstadt der Provinz Süd-Kivu (Osten).

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

RDC: poursuite de violences sexuelles “massives” et “systématiques”
KINSHASA (AFP) – 12.03.2013 15:52
Le “redéploiement des groupes armés se fait sur les corps des femmes” dans l’Est de la RDCongo, où les violences sexuelles “massives” et “méthodiques” se poursuivent plus que jamais, s’est alarmé mardi le docteur Denis Mukwege, mondialement célèbre pour sa lutte contre le fléau du viol.
“L’année 2013 a mal commencé”, a constaté le Dr Mukwege, 55 ans, gynécologue obstétricien qui soigne les victimes de violences sexuelles à Bukavu, capitale de la province du Sud-Kivu (est).
En moyenne, près de 300 femmes viennent chaque mois se faire soigner dans son hôpital de Panzi, à Bukavu, après avoir été victimes de viols et de sévices sexuels, a-t-il expliqué au cours d’une conférence de presse à Kinshasa.
Après avoir fléchi en 2011, ce chiffre a repris en 2012 et se maintient les premiers mois de 2013.
Le Dr Mukwege a une nouvelle fois dénoncé ces viols “méthodiques, systématiques et massifs” qui ont, selon lui, “le même impact qu’une guerre classique” et détruisent le tissu économique et social du pays.
“Cela ne peut cesser que si tous se mobilisent”, a-t-il lancé, alors qu’il séjourne à Kinshasa pour trois jours de rencontres et de conférences consacrées à cette question des violences sexuelles. “La solution viendra de la prise en charge des causes de ces violences”, a-t-il souligné.
Victime d’une tentative d’assassinat le 25 octobre dernier, le médecin est rentré d’Europe le 14 janvier et vit depuis dans son hôpital de Bukavu avec sa femme et ses filles.
“Nous ne nous sentons pas en sécurité”, a-t-il confié, ajoutant: “mes patientes ont pris en charge ma sécurité”.
bannerwomenDenis Mukwege a fondé l’hôpital et la fondation de Panzi pour aider les femmes violées dans l’Est de la RDC. Son nom a été suggéré plusieurs fois pour le Prix Nobel de la paix. Il a notamment reçu le prix de l’ONU pour les droits humains.
© 2013 AFP

DR Kongo: Fortsetzung “massiver” und “systematischer” sexueller Gewalt
Kinshasa (AFP) – 2013.12.03 15.52
Der “Wiedereinsatz von bewaffneten Gruppen findet auf den Körpern von Frauen statt” im Osten der DRK, wo “massive” und “methodische” sexuelle Gewalt mehr denn je tobt, sagte Dienstag alarmiert Dr. Denis Mukwege, weltweit berühmt für seinen Kampf gegen die Geißel der Vergewaltigung.
“Das Jahr 2013 startete schlecht”, sagte Dr. Mukwege, 55, Gynäkologe, der die Opfer von sexueller Gewalt behandelt in Bukavu, der Hauptstadt der Provinz Süd-Kivu (Osten).
Im Durchschnitt kommen fast 300 Frauen jeden Monat im Panzi Hospital in Bukavu an, um behandelt zu werden, nachdem sie Opfer von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch geworden sind, sagte er während einer Pressekonferenz in Kinshasa.
Nach einem Rückgang im Jahr 2011 wurde diese Zahl im Jahr 2012 wieder erreicht und bleibt in den ersten Monaten des Jahres 2013 konstant.
Dr. Mukwege hat erneut die Vergewaltigungen verurteilt, nannte sie “methodische, systematische und massive”, die, wie er sagt, “die gleichen Auswirkungen wie ein konventioneller Krieg haben” und die wirtschaftliche und soziale Gefüge des Landes zerstören.
“Das kann nur aufhören, wenn sich alle mobilisieren”, sagte er, als er in Kinshasa war für 3 Tage von Tagungen und Konferenzen zum Thema sexuelle Gewalt. “Die Lösung wird von der Inangriffnahme der Ursachen der Gewalt kommen”, sagte er.
Opfer eines Attentats am 25. Oktober, kehrte der Arzt aus dem temporären Exil in Europa am 14. Januar und lebt in seinem Krankenhaus in Bukavu mit seiner Frau und seinen Töchtern.
“Wir fühlen uns nicht sicher”, sagte er und fügte hinzu: “Meine Patientinnen haben meine Sicherheit in ihre Hände genommen.”
Denis Mukwege gründete das Krankenhaus und die Stiftung Panzi, um Frauen im Osten der Demokratischen Republik Kongo, die vergewaltigt wurden, zu helfen. Sein Name wurde mehrmals für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Er hat den UN-Preis für Menschenrechte erhalten.
© 2013 AFP

Leave a Reply