DR KONGO: UGANDISCHE ARMEE BIETET NEUTRALISIERUNG DER LRA AN – RDC: l’armée ougandaise "prête" à aller neutraliser les rebelles de la LRA

DRK: ugandische Armee “bereit” in den Kongo zu gehen und die Rebellen der LRA zu neutralisieren
Kampala (AFP) – 29.03.2010 12:24
Die ugandische Armee hat Montag zum Ausdruck gebracht ihre “Bereitschaft”, wieder im Nord- Osten der Demokratischen Republik Kongo (DRK) einzugreifen, um die ugandischen Rebellen der Lord Resistance Army (LRA) zu neutralisieren, wenn die kongolesischen Behörden “fragen”.
“Wenn wir werden aufgefordert, in der Demokratischen Republik Kongo zurückzukommen, um dieses Problem dauerhaft zu lösen, die UPDF (ugandischen Armee) akzeptieren würde”, sagteam Montag der AFP der Sprecher der Armee, Oberstleutnant Felix Kulayigye.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

RDC: l’armée ougandaise “prête” à aller neutraliser les rebelles de la LRA
KAMPALA (AFP) – 29.03.2010 12:24
L’armée ougandaise s’est dite “prête” lundi à intervenir de nouveau dans le nord-est de la République démocratique du Congo (RDC) pour y neutraliser les rebelles ougandais de l’Armée de résistance du Seigneur (LRA), si les autorités congolaises le “demandent”.
“Si on nous demandait de retourner en RDC pour aider à résoudre définitivement ce problème, l’UPDF (l’armée ougandaise) accepterait”, a déclaré lundi à l’AFP le porte-parole de l’armée, le lieutenant-colonel Felix Kulayigye.

LRA Chef Joseph Kony, 12 novembre 2006 à Ri-Kwamba, au SoudanFoto (c)AFP: Joseph Kony, chef de la LRA, le 12 novembre 2006 à Ri-Kwamba, au Soudan

Dirigée par Joseph Kony, recherché avec ses deux principaux adjoints par la Cour pénale internationale (CPI) pour crimes de guerre, la LRA est l’une des guérillas les plus brutales au monde. Elle a commencé à être active en 1988 dans le nord de l’Ouganda.
La LRA a été accusée dans un rapport de Human Rights Watch (HRW), ce week-end, du massacre d’au moins 321 civils en décembre 2009 dans le nord-est de la RD Congo. L’armée ougandaise a réagi avec scepticisme lundi à ce rapport.
Depuis 2005, les rebelles se sont éloignés de leurs bases ougandaises pour s’installer notamment dans l’extrême nord-est de la RDC, où ils étaient moins d’une centaine fin 2009, selon la Mission de l’ONU en RDC (Monuc).
“Le coeur du problème est que les Congolais doivent dire si oui ou non ils sont à la hauteur de la mission, s’ils ont la capacité de venir à bout” des rebelles, a commenté le porte-parole ougandais.
En décembre 2008, l’armée ougandaise avait lancé une offensive surprise contre la LRA, dans le parc de la Garamba (extrême nord-est de la RDC), avec l’accord des autorités congolaises.
L’opération avait échoué à capturer Kony et à neutraliser le groupe rebelle, et la plus grande partie des troupes ougandaises avait quitté la RDC en mars 2009, à la demande de Kinshasa, ne laissant sur place que quelques éléments des forces spéciales.
“Tant que Kony est toujours en liberté, cette région ne sera jamais stabilisée. Nous voulons tout faire pour mettre la main dessus”, a souligné le lieutenant-colonel Kulayigye.
© 2010 AFP

DRK: ugandische Armee “bereit” in den Kongo zu gehen und die Rebellen der LRA zu neutralisieren
Kampala (AFP) – 29.03.2010 12:24
Die ugandische Armee hat Montag zum Ausdruck gebracht ihre “Bereitschaft”, wieder im Nord- Osten der Demokratischen Republik Kongo (DRK) einzugreifen, um die ugandischen Rebellen der Lord Resistance Army (LRA) zu neutralisieren, wenn die kongolesischen Behörden “fragen”.
“Wenn wir werden aufgefordert, in der Demokratischen Republik Kongo zurückzukommen, um dieses Problem dauerhaft zu lösen, die UPDF (ugandischen Armee) akzeptieren würde”, sagteam Montag der AFP der Sprecher der Armee, Oberstleutnant Felix Kulayigye.
Von Joseph Kony geführt, der und seine beiden Top-Helfer durch den Internationalen Strafgerichtshof (ICC) für Kriegsverbrechen gesucht werden, ist die LRA eine der brutalsten Guerilla-Bewegungen in der Welt. Es begann im Jahre 1988 aktiv in Nord-Uganda.
Der LRA wurde in einem Bericht von Human Rights Watch (HRW), an diesem Wochenende, das Massaker von mindestens 321 Zivilisten im Dezember 2009 im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo vorgeworfen. Die ugandische Armee hat mit Skepsis reagiert Montag zu diesem Bericht.
Seit 2005 haben die Rebellen sich von ihrer Basis in Uganda distanziert und vor allem im äußersten Norden der Demokratischen Republik Kongo niedergelassen, wo sie weniger als hundert Kämpfer haben Ende 2009, nach der UN-Mission in der Demokratischen Republik Kongo (MONUC ).
“Das Kernproblem ist, dass die Kongolesischen sollte sagen, ob sie auf der Höhe sind für die Aufgabe, ob sie haben die Fähigkeit zu überwinden” der Rebellen, sagte der Sprecher von Uganda.
Im Dezember 2008 hat die ugandische Armee eine Überraschungs- Offensive gegen die LRA im Garamba (äußersten Nordosten der Demokratischen Republik Kongo), im Einvernehmen mit den kongolesischen Behörden, lanciert.
Der Vorgang ist fehlgeschlagen Kony zu erfassen und die Rebellen der Gruppe zu neutralisieren und die Mehrheit der ugandischen Truppen haben die Demokratischen Republik Kongo März 2009 verlassen, auf Antrag von Kinshasa, hinterließ nur wenige Elemente der Special Forces.
“Solange Kony bleibt, wird diese Region nie stabilisiert werden. Wir wollen alles tun, um ihn in die Hand zu bekommen”, sagte Oberstleutnant Kulayigye.
© 2010 AFP

Leave a Reply