DR KONGO: UNO-TRUPPE SCHREITET MASSIV EIN – RDC: la Monusco va s’occuper des problèmes du Kivu avec "vigueur"

1. DRC: MONUSCO wird sich mit den Problemen der Provinz Kivu “mit Nachdruck” beschäftigen
Kinshasa (AFP) – 17.08.2013 07.36 Uhr
Der neue Chef der UN-Mission in der Demokratischen Republik Kongo (MONUC), Martin Kobler, versprach Samstag, „energisch“ mit den Problemen der Instabilität in Kivu, wo er seinen ersten Besuch machte, umzugehen.
2. UNO-Truppe im Kongo befreite 82 Kindersoldaten
17. August 2013, 12:37 http://derstandard.at/r652/Afrika
Darunter 13 Mädchen – Jüngste acht Jahre alt
Addis Abeba/Kinshasa – Die UNO-Friedenstruppe in der Demokratischen Republik Kongo (MONUSCO) hat seit dem vergangenen Wochenende 82 Kinder aus den Händen von bewaffneten Milizen befreit. Einige von ihnen waren erst acht Jahre alt und wurden von der Rebellengruppe Mai Mai Bakata Katanga als Kindersoldaten missbraucht. Unter den Befreiten sind nach UNO-Angaben auch 13 Mädchen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

RDC: la Monusco va s’occuper des problèmes du Kivu avec “vigueur”
Kinshasa (AFP) – 17.08.2013 19:36
Le nouveau chef de la Mission de l’ONU en République démocratique du Congo (Monusco), Martin Kobler, a promis samedi de s’occuper avec “vigueur” des problèmes d’instabilité au Kivu, où il a effectué sa première visite.
“C’est important de résoudre le problème des groupes armés, de restaurer l’autorité de l’Etat et de remplir notre mandat avec toute vigueur. Je vous promets de m’occuper des problèmes de Kivu, de Goma et des groupes armés avec toute ma vigueur”, a-t-il déclaré à Goma, capitale de la province riche et instable du Nord-Kivu.
Il a notamment rencontré Feller Lutaichirwa, le vice-gouverneur du Nord-Kivu, où l’on recense près d’un million de déplacés. “Sa population attend que la paix soit recouvrée, que les déplacés puissent retourner et que les groupes armés soient désarmés”, a souligné le vice-gouverneur, cité par Radio Okapi.
L’Est de la RDC est en proie à une instabilité chronique depuis près de deux décennies.
Depuis mai 2012, l’armée combat au Nord-Kivu le Mouvement du 23 mars (M23). Des experts de l’ONU affirment que le Rwanda et l’Ouganda le soutiennent, ce que réfutent ces voisins de la RDC. Des groupes armés, locaux et étrangers, ont profité de la traque contre le M23 pour gagner du terrain et commettre des exactions contre les civils.
Le 1er août, la Monusco a commencé avec sa brigade d’intervention, au mandat offensif, la sécurisation de Goma et sa zone proche. Peu après, le M23 a menacé de reprendre la capitale provinciale, qu’il avait occupée une dizaine de jours fin novembre.
Sur place depuis 1999, la Monusco est la plus importante mission de maintien de la paix onusienne au monde avec environ 17.000 soldats. Le Conseil de sécurité de l’ONU a créé en mars une brigade d’intervention pour la renforcer. A terme, cette brigade doit compter 3.000 hommes chargés de combattre les groupes armés actifs de l’Est congolais.
© 2013 AFP

1. DRC: MONUSCO wird sich mit den Problemen der Provinz Kivu “mit Nachdruck” beschäftigen
Kinshasa (AFP) – 17.08.2013 07.36 Uhr
Der neue Chef der UN-Mission in der Demokratischen Republik Kongo (MONUC), Martin Kobler, versprach Samstag, „energisch“ mit den Problemen der Instabilität in Kivu, wo er seinen ersten Besuch machte, umzugehen.
“Es ist wichtig, das Problem der bewaffneten Gruppen zu lösen, staatliche Autorität wiederherzustellen und unseren Auftrag mit aller Kraft zu erfüllen. Ich verspreche, mich um die Probleme von Kivu, Goma und den bewaffneten Gruppen mit meiner ganzen Kraft zu kümmern”, sagte er in Goma, der Hauptstadt der reichen und instabilen Provinz Nord-Kivu.
Er traf Feller Lutaichirwa, stellvertretender Gouverneur der Provinz Nord-Kivu, wo es fast eine Million Vertriebene gibt. “Die Öffentlichkeit will Frieden wiederhergestellt haben, und dass die Vertriebenen zurückkehren können und dass bewaffnete Gruppen entwaffnet werden”, sagte der stellvertretende Gouverneur, von Radio Okapi zitiert.

Am 1. August begann MONUSCO mit ihrer Interventionstruppe mit offensivem Mandat die Sicherung von Goma und seiner unmittelbaren Umgebung.
Anwesend seit 1999, ist MONUSCO die größte UN-Friedensmission in der Welt mit etwa 17.000 Soldaten. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat im März 2013 eine Interventionsbrigade gegründet, um sie zu stärken. Am Ende soll diese 3.000 Mann im Kampf gegen die östlichen kongolesischen bewaffneten Gruppen haben.
© 2013 AFP

2. UNO-Truppe im Kongo befreite 82 Kindersoldaten
17. August 2013, 12:37 http://derstandard.at/r652/Afrika
Darunter 13 Mädchen – Jüngste acht Jahre alt
Addis Abeba/Kinshasa – Die UNO-Friedenstruppe in der Demokratischen Republik Kongo (MONUSCO) hat seit dem vergangenen Wochenende 82 Kinder aus den Händen von bewaffneten Milizen befreit. Einige von ihnen waren erst acht Jahre alt und wurden von der Rebellengruppe Mai Mai Bakata Katanga als Kindersoldaten missbraucht. Unter den Befreiten sind nach UNO-Angaben auch 13 Mädchen.
Die Kinder seien alle in den vergangenen sechs Monaten als Kämpfer rekrutiert worden sein, teilte die MONUSCO mit. 40 der befreiten Opfer wurden bereits wieder zu ihren Familien gebracht.
Die Rekrutierung von Kindersoldaten – besonders wenn sie unter 15 Jahren alt sind – müsse als Kriegsverbrechen betrachtet werden, sagte MONUSCO-Chef Martin Kobler. Die Verantwortlichen müssten vor Gericht gebracht werden, forderte der deutsche Diplomat.
Allein seit Anfang des Jahres hat die UNO-Friedenstruppe zusammen mit ihren Partnerorganisationen 163 Kinder aus der Gewalt der berüchtigten Miliz befreit. Die MONUSCO ist die weltweit größte UNO-Friedenstruppe. Sie hat in der Demokratischen Republik Kongo rund 17.000 Soldaten stationiert. (APA, 17.8.2013)

Leave a Reply