DSCHIBUTI und USA VEREINBAREN LANGFRISTIGE US-MILITÄRPRÄSENZ – Djibouti: Obama annonce une présence américaine "à long terme"

Dschibuti : Obama kündigt “langfristige” US-Präsenz an
Washington ( AFP) – 2014.05.05 16.04 Uhr
Barack Obama gab am Montag eine Vereinbarung über die “langfristige” Verlängerung der amerikanischen Militärpräsenz in Dschibuti bekannt, beim Empfang des Präsidenten dieses strategischen Landsitz mit einer Basis von US- Drohnen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE USA in AFRIKANEWSARCHIV
=> MORE DJIBOUTI in AFRIKANEWSARCHIV

Djibouti: Obama annonce une présence américaine “à long terme”
Washington (AFP) – 05.05.2014 16:04
Barack Obama a annoncé lundi un accord sur la prolongation “à long terme” de la présence militaire américaine à Djibouti, en recevant le président de ce pays stratégique, siège notamment d’une base de drones américains.
M. Obama a révélé que Washington et Djibouti allaient signer un “bail à long terme” pour la base de Camp Lemonnier, et exprimé sa reconnaissance à son homologue Omar Guelleh pour avoir accepté “une présence à long terme” des militaires américains dans son pays.
Le président américain n’a pas évoqué la durée prévue par cet accord. Sollicitée par l’AFP, la Maison Blanche n’a pas fourni de précision dans l’immédiat.
La base de Camp Lemonnier “est extraordinairement importante pour notre travail dans toute la Corne de l’Afrique mais aussi dans toute la région”, a expliqué M. Obama. “Nous sommes très reconnaissants aux Djiboutiens pour leur hospitalité”.
De son côté, le président Guelleh, qui s’exprimait en français, a souligné que les Etats-Unis étaient un “partenaire stratégique avec Djibouti”, notamment dans “la lutte contre le terrorisme, la piraterie et le trafic humain”.
“Le fait d’accueillir une force américaine démontre aussi notre soutien à la paix internationale et surtout dans notre région”, a-t-il ajouté.
Djibouti abrite une unité anti-terroriste américaine pour la Corne de l’Afrique, dans le but de prévenir les conflits et assurer la sécurité dans cette région.
L’armée américaine utilise aussi Djibouti comme base pour ses attaques contre les islamistes d’Al-Qaïda au Yémen et des shebab en Somalie.
Washington a récemment accepté de déplacer sa base de drones, qui se trouvait à Camp Lemonnier près de l’aéroport international de Djibouti, vers un endroit plus reculé, en raison des risques de collision entre ces aéronefs sans pilotes et les avions de ligne.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Dschibuti : Obama kündigt “langfristige” US-Präsenz an
Washington ( AFP) – 2014.05.05 16.04 Uhr
Barack Obama gab am Montag eine Vereinbarung über die “langfristige” Verlängerung der amerikanischen Militärpräsenz in Dschibuti bekannt, beim Empfang des Präsidenten dieses strategischen Landsitz mit einer Basis von US- Drohnen.
Er sagte, Washington und Dschibuti würden einen “langfristigen Vertrag” für die Basis Camp Lemonnier unterzeichnen, und bedankte sich bei seinem Amtskollegen Omar Guelleh für die Akzeptanz “einer langfristigen Präsenz” der US-Truppen in seinem Land .
Der US-Präsident erwähnte nicht die in der Vereinbarung festgelegte Dauer. Von der AFP befragt , gab das Weiße Haus in der kurzen Frist keine Details bekannt.
Die Basis Camp Lemonnier ” ist für unsere Arbeit am Horn von Afrika, aber auch in der gesamten Region, außerordentlich wichtig”, sagte Obama. “Wir sind Dschibuti sehr dankbar für seine Gastfreundschaft . ”
Für seinen Teil sagte Präsident Guelleh , der sich in Französisch ausdrückte, dass die USA ein ” strategischer Partner von Dschibuti,” vor allem im ” Kampf gegen den Terrorismus , Piraterie und Menschenhandel” sind.
” Die Tatsache, dass wir eine amerikanische Kraft aufgenommen haben, zeigt auch unsere Unterstützung für den internationalen Frieden und vor allem in unserer Region”, fügte er hinzu.
Dschibuti ist die Heimat einer amerikanischen Anti- Terror-Einheit für das Horn von Afrika, um Konflikte zu vermeiden und die Sicherheit in der Region zu gewährleisten.
Das US-Militär verwendet Dschibuti auch als Basis für Angriffe gegen die islamistische Al- Kaida im Jemen und die Shebab in Somalia.
Washington hat sich kürzlich bereit erklärt, seine Basis von Drohnen, die in Camp Lemonnier in der Nähe des internationalen Flughafen von Dschibuti lag, wegen der Gefahr von Kollisionen zwischen Flugzeugen und unbemannte Flugkörpern zu einem weiter entfernten Ort zu bewegen.
© 2014 AFP

Leave a Reply