ELFENBEINKÜSTE, AIDS: 90% der KRANKEN ABHÄNGIG von AUSLÄNDISCHER HILFE – Côte d’Ivoire, Sida: 90% des malades dépendent de l’aide extérieure

AIDS: 90% der ivorischen Patienten sind abhängig von ausländischer Hilfe
ABIDJAN (AFP) – 2012.02.27 20.46 Uhr
Fast alle Menschen mit HIV / Aids in Côte d’Ivoire, die antiretrovirale (ARV) Medikation brauchen, sind auf ausländische Hilfe angewiesen, beklagte am Montag in Abidjan Michel Sidibé, Executive Director von UNAIDS.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Sida: 90% des malades ivoiriens dépendent de l’aide extérieure
ABIDJAN (AFP) – 27.02.2012 20:46
La quasi-totalité des personnes malades du VIH/sida en Côte d’Ivoire sous traitement antirétroviral (ARV) sont dépendantes de l’aide extérieure, a déploré lundi à Abidjan Michel Sidibé, directeur exécutif d’Onusida.
“90% des malades en Côte d’Ivoire sont soignés grâces à des ressources venant de l’extérieur”, a affirmé M. Sidibé, dénonçant “une dépendance trop forte”.
L’Onusida veut donc encourager le gouvernement ivoirien “à renforcer l’appropriation nationale de la réponse, notamment la prise en charge des malades dans le budget de l’Etat”.
M. Sidibé a également plaidé pour “la mise en place de financements innovants (…) qui viendraient s’ajouter (…) à l’aide publique au développement afin d’appuyer les stratégies nationales” de lutte.
De son côté, le ministre ivoirien de la Santé et de la lutte contre le Sida, Thérèse Yoman a insisté sur la nécessité de la “production locale des ARV” (anti-rétroviraux) pour réduire cette dépendance.
En visite en Côte d’Ivoire depuis 72 heures, le chef de l’Onusida a été reçu lundi par le président ivoirien Alassane Ouattara.
Le taux de séroprévalence en Côte d’Ivoire s’élève à 3,4,%, soit 450.000 personnes infectées dans ce pays, l’un des plus touchés par la pandémie en Afrique de l’ouest.
© 2012 AFP

AIDS: 90% der ivorischen Patienten sind abhängig von ausländischer Hilfe
ABIDJAN (AFP) – 2012.02.27 20.46 Uhr
Fast alle Menschen mit HIV / Aids in Côte d’Ivoire, die antiretrovirale (ARV) Medikation brauchen, sind auf ausländische Hilfe angewiesen, beklagte am Montag in Abidjan Michel Sidibé, Executive Director von UNAIDS.
“90% der Patienten in der Elfenbeinküste können nur dank der Ressourcen von außen behandelt werden”, sagte Sidibé scharf gegen “übermäßige Abhängigkeit”.
Die UNAIDS wird daher die ivorischen Regierung ermutigen, “die nationale Eigenverantwortlichkeit zu stärken, einschließlich Integration der der Behandlung von Patienten im Staatshaushalt.”
Herr Sidibé forderte außerdem “die Gründung von innovativen Finanzierungskonzepten zusätzlich der öffentlichen Hilfe, um nationale Strategien der Aids-Bekämpfung zu unterstützen”.
Für seinen Teil, der ivorische Minister für Gesundheit und Aids-Bekämpfung Theresa Yoman betont die Notwendigkeit für “lokale Produktion von ARV”, um diese Abhängigkeit zu verringern.
Bei seinem Besuch der Elfenbeinküste für 72 Stunden wurde der Leiter des UNAIDS Montag vom ivorischen Präsidenten Alassane Ouattara empfangen.
Die Seroprävalenz in der Elfenbeinküste beträgt 3,4,% oder 450.000 Menschen in diesem Land, einem der am stärksten betroffenen von der Pandemie in Westafrika.
© 2012 AFP

Leave a Reply