ELFENBEINKÜSTE: GBAGBOs ex-JUGENDCHEF BLE GOUDE wg KRIEGSVERBRECHEN ANGEKLAGT – Côte d’Ivoire: Blé Goudé, proche de Gbagbo, inculpé de "crimes de guerre"

Côte d’Ivoire: Ble Goude, in der Nähe Gbagbos, der “Kriegsverbrechen” angeklagt
ABIDJAN (AFP) – 21/1/2013 21.32
Gegen Charles Blé Goudé, Jugendführer in der Nähe des ehemaligen Präsidenten Laurent Gbagbo, der letzte Woche in Ghana verhaftet und in die Elfenbeinküste ausgeliefert wurde wurde Montag von der ivorischen Justiz wegen “Kriegsverbrechen” Klage erhoben, hieß es aus offiziellen Quellen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Côte d’Ivoire: Blé Goudé, proche de Gbagbo, inculpé de “crimes de guerre”
ABIDJAN (AFP) – 21.01.2013 21:32
Charles Blé Goudé, proche de l’ex-président ivoirien Laurent Gbagbo, arrêté au Ghana et extradé la semaine dernière, a été inculpé lundi par la justice ivoirienne de “crimes de guerre”, a-t-on appris de source officielle.
“Dans le cadre des procédures judiciaires ouvertes contre lui en Côte d’Ivoire, M. Charles Blé Goudé a été présenté ce matin au juge d’instruction (…). Il lui est reproché notamment les faits suivants: crimes de guerre, assassinats, vols en réunion, dégradation et destruction de biens d’autrui”, selon un communiqué lu sur la télévision publique RTI.
Il “a été inculpé et mis sous mandat de dépôt”, ajoute le texte, sans préciser son lieu de détention.
L’ex-chef des “jeunes patriotes” pro-Gbagbo a été arrêté le 17 janvier au Ghana et extradé le lendemain à Abidjan. Sa très rapide extradition a été jugée illégale par sa défense à Accra.
Dans un communiqué, le parti de M. Gbagbo, le Front populaire ivoirien (FPI), a condamné l’arrestation et l’inculpation de M. Blé Goudé, qui “jurent” avec les engagements du gouvernement du président Alassane Ouattara “d’aller à la paix et à la réconciliation”.
Le FPI a exigé sa “libération immédiate” pour “donner davantage de chance au dialogue politique” relancé vendredi entre le FPI et le pouvoir, et dont l’un des objectifs est de permettre la participation des partisans de M. Gbagbo aux prochaines élections locales.
Le parti de l’ancien président, tombé après la crise politique sanglante de 2010-2011, a précisé vouloir “aller jusqu’au bout des négociations actuelles” avec le gouvernement.
M. Blé Goudé n’est pas membre du FPI et le Congrès panafricain des jeunes patriotes (Cojep) qu’il avait fondé – et transformé récemment en un mouvement politique, le Congrès panafricain pour la justice et l’égalité des peuples – a souvent été vu comme une organisation concurrente dans les rangs du parti historique de l’opposition ivoirienne.
Visé par un mandat d’arrêt international émis par la justice ivoirienne pour son implication présumée dans les violences postélectorales de décembre 2010-avril 2011 qui ont fait environ 3.000 morts, M. Blé Goudé, jadis surnommé “général de la rue” pour sa capacité de mobilisation, était en cavale depuis la fin de cette crise.
L’un de ses avocats a également évoqué un possible mandat d’arrêt de la Cour pénale internationale (CPI).
Sous sanctions de l’ONU depuis 2006 et considéré par ses détracteurs et des ONG internationales comme responsable de nombreuses violences, M. Blé Goudé a été régulièrement cité comme une cible possible de la CPI.
Laurent Gbagbo est détenu depuis fin 2011 à La Haye par la Cour, qui le soupçonne d’être “co-auteur indirect” de crimes contre l’humanité.
© 2013 AFP

Côte d’Ivoire: Ble Goude, in der Nähe Gbagbos, der “Kriegsverbrechen” angeklagt
ABIDJAN (AFP) – 21/1/2013 21.32
Gegen Charles Blé Goudé, Jugendführer in der Nähe des ehemaligen Präsidenten Laurent Gbagbo, der letzte Woche in Ghana verhaftet und in die Elfenbeinküste ausgeliefert wurde wurde Montag von der ivorischen Justiz wegen “Kriegsverbrechen” Klage erhoben, hieß es aus offiziellen Quellen.
“Im Rahmen der Gerichtsverfahren gegen ihn in Côte d’Ivoire wurde Charles Blé Goudé heute morgen dem Untersuchungsrichter vorgestellt(…) Die Beschuldigungen gegen ihn sind:. Kriegsverbrechen, Morde, Diebstahl in Versammlungen, Beschädigung und Zerstörung von Eigentum anderer”, nach einer Erklärung, die im im staatlichen Fernsehen RTI verlesen wurde.
Er “wurde fest- und in Gewahrsam genommen”, sagte die Erklärung ohne Angabe des Ortes der Inhaftierung.
Der ehemalige Anführer der “Jungen Patrioten” (Pro-Gbagbo) wurde 17. Januar in Ghana festgenommen und am nächsten Tag nach Abidjan deportiert. Seine rasche Auslieferung wurde von der Verteidigung in Accra (Ghana) für illegal erklärt.
In einer Erklärung hat die Partei von Gbagbo, die Ivorische Volksfront (FPI), die Festnahme und Strafverfolgung von Herrn Ble Goude verurteilt, welche den Verpflichtungen der Regierung von Präsident Alassane Ouattara für Frieden und Versöhnung Hohn sprächen.
Die FPI hat seine “sofortige Freilassung” gefordert, “dem politischen Dialog mehr Chancen zu geben”, der am Freitag zwischen FPI und der Macht wieder aufgenommen wurde und dessen Ziel es unter anderem ist, die Beteiligung von Gbagbo in den nächsten Kommunalwahlen zu ermöglichen .
Die Partei des ehemaligen Präsidenten sagte, sie wolle mit der Regierung “bis zum Ende der laufenden Verhandlungen gehen.”
Herr Ble Goude ist kein Mitglied der FPI und der Pan Africanist Congress of Young Patriots (COJEP), den er gründete – und vor kurzem in eine politische Bewegung verwandelte, den Pan Africanist Kongress für Gerechtigkeit und Gleichheit der Völker – wurde oft in den Reihen der historischen ivorischen Oppositionspartei als rivalisierende Organisation gesehen.
Gesucht durch internationalen Haftbefehl von der ivorischen Justiz wegen seiner angeblichen Verwicklung in Gewalt nach den Wahlen im Dezember 2010-April 2011, die rund 3.000 Tote kostete, war Herr Ble Goude, früher als “Straßengeneral” bekannt für seine Fähigkeit der Mobilisierung, auf der Flucht seit dem Ende der Krise.
Einer seiner Anwälte erwähnte ebenfalls einen möglichen Haftbefehl des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC).
Unter UN-Sanktionen seit 2006 und von Kritikern und internationalen NGOs als verantwortlich für viele Gewalttaten betrachtet, wurde Herr Ble Goude regelmäßig als ein mögliches Ziel des ICC zitiert.
Laurent Gbagbo ist seit Ende 2011 in Den Haag vom Gericht festgenommen, als der mutmaßliche “indirekten Co-Autor” von Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
© 2013 AFP

Leave a Reply