ELFENBEINKÜSTE, Kakao Untersuchung: Freilassung für drei Journalisten – Côte d’Ivoire/enquête cacao: relaxe pour 3 journalistes

Côte d’Ivoire Kakao Untersuchung: Freilassng für drei Journalisten, darunter ein französischer
Abidjan (AFP) – 26.07.2010 20.26 Uhr
Drei Journalisten, darunter ein Französisch, in Haft seit 16. Juli in Abidjan wegen “Diebstahl von Verwaltungs-Dokumenten” nach ihrer Veröffentlichung der Ergebnisse einer gerichtlichen Untersuchung im ivorischen Kakao-Sektor, wurden am Montag freigelassen, sagten Beamte einer gerichtlichen Quelle.
Der Franzose Kouamouo Theophilus, Editorial Director des ivorischen Tageszeitung Le Nouveau Courrier und die ivorischen Stephane Guede und Saint Claver Oula, Publikationsdirektor und Chefredakteur, wurden eingesperrt nach Veröffentlichung eines Artikels mit einigen schweren Anklagen gegenüber Staatsanwalt Raymond Tchimou wegen angeblichen Missbrauch von Geldern in den Sektor.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Côte d’Ivoire/enquête cacao: relaxe pour 3 journalistes, dont un Français
ABIDJAN (AFP) – 26.07.2010 20:26
Trois journalistes, dont un Français, détenus depuis le 16 juillet à Abidjan pour “vol de document administratif” après la publication des conclusions d’une enquête judiciaire sur la filière cacao ivoirienne, ont été relaxés lundi, a-t-on appris de source judiciaire.
Le Français Théophile Kouamouo, directeur des rédactions du journal ivoirien Le Nouveau courrier, ainsi que les Ivoiriens Stéphane Guédé et Saint Claver Oula, directeur de publication et rédacteur en chef, avaient été écroués après la publication d’un article reprenant une partie du sévère réquisitoire, transmis au président Laurent Gbagbo, du procureur Raymond Tchimou sur des malversations présumées dans la filière.

Une journaliste ivoirienne manifeste pour la libération de trois journalistes
Foto (c) AFP: Eine Journalistin demonstriert für die Freilassung von drei Journalisten, 23. Juli 2010 in der Präfektur in Abidjan
Une journaliste ivoirienne manifeste pour la libération de trois journalistes, le 23 juillet 2010 devant le palais de justice d’Abidjan

Le tribunal correctionnel a rejeté les accusations de “vol de document administratif” et de “révélation d’un document couvert par le secret”.
Les trois hommes ont en revanche été condamnés à une suspension de 15 jours de leur journal et à payer ensemble une amende de cinq millions de francs CFA (7.500 euros) pour “diffusion d’information sur un dossier judiciaire non encore évoqué à l’audience publique”.
Ecroué vendredi, le conseiller en communication du procureur Tchimou, Patrice Pohé, a également été relaxé.
La semaine dernière, le parquet avait requis 12 mois de prison ferme contre les trois journalistes. Mais il a finalement requis lundi seulement un mois ferme et 5 millions FCFA d’amende, les accusant désormais de “recel”.
PUBLICITÉ
X
=> Dettes Afrique sur amazon.frCommander via ce(s) liens soutiendrait ce blog, aussi.
X
Considérant M. Pohé comme le “voleur” dans cette affaire, le parquet avait requis lundi contre lui deux mois ferme et 100.000 FCFA (150 euros) d’amende.
Le tribunal a jugé que “le vol n’était pas constitué”, suscitant une clameur dans la salle d’audience où avaient pris place de nombreux journalistes.
L’avocat du trio, Me Hivat Tié-Bi, s’est réjoui auprès de l’AFP que le tribunal ait rejeté les accusations relevant du régime de droit commun et n’ait retenu que celle correspondant à la loi sur la presse, qui exclut l’emprisonnement. Il y a vu un “précédent important”.
Les trois journalistes devront par ailleurs verser un franc symbolique à un ancien baron de la filière, Henri Amouzou. En détention provisoire depuis deux ans, il avait estimé que la publication des lourdes conclusions du parquet à son égard avait attenté à son “honorabilité”.
Les organisations professionnelles, emmenées par le responsable du Conseil national de la presse (CNP) ivoirienne, Eugène Dié Kacou, avaient reconnu lors d’une rencontre lundi matin avec M. Tchimou, juste avant le procès, la “faute professionnelle” du trio du Nouveau courrier et demandé qu’il soit jugé dans le cadre de la loi sur la presse.
Les Etats-Unis s’étaient dits “troublés” par la “détention continue” des trois journalistes, dont l’opposant Alassane Ouattara avait réclamé la libération.
La Côte d’Ivoire est le premier producteur mondial de cacao.
Ouverte en octobre 2007 à la demande du chef de l’Etat, la vaste enquête judiciaire sur la filière cacao avait abouti à l’arrestation en juin 2008, pour “détournement de fonds, abus de biens sociaux et escroquerie”, de la quasi-totalité de ses responsables (dont des proches de M. Gbagbo), soit une vingtaine de personnes.
Le très sensible procès des “barons du cacao”, en détention provisoire depuis deux ans, n’a toujours pas été programmé.
© 2010 AFP

Côte d’Ivoire Kakao Untersuchung: Freilassng für drei Journalisten, darunter ein französischer
Abidjan (AFP) – 26.07.2010 20.26 Uhr
Drei Journalisten, darunter ein Französisch, in Haft seit 16. Juli in Abidjan wegen “Diebstahl von Verwaltungs-Dokumenten” nach ihrer Veröffentlichung der Ergebnisse einer gerichtlichen Untersuchung im ivorischen Kakao-Sektor, wurden am Montag freigelassen, sagten Beamte einer gerichtlichen Quelle.
Der Franzose Kouamouo Theophilus, Editorial Director des ivorischen Tageszeitung Le Nouveau Courrier und die ivorischen Stephane Guede und Saint Claver Oula, Publikationsdirektor und Chefredakteur, wurden eingesperrt nach Veröffentlichung eines Artikels mit einigen schweren Anklagen gegenüber Staatsanwalt Raymond Tchimou wegen angeblichen Missbrauch von Geldern in den Sektor.

Das Strafgericht ließ den Vorwurf des “Diebstahl von Verwaltungs-Dokument” und “Verbreitung eines Dokuments unter Schweigepflicht” fallen.
Die drei Männer wurden stattdessen zu eine 15-tägige Aussetzung ihrer Zeitung verurteilt und zu einer gemeinsamen Geldstrafe von fünf Millionen Francs CFA (7.500 Euro) für die Verbreitung von “Informationen noch nicht der Öffentlichkeit gewidmet”.
WERBUNG
X
=> Afrika Globalisierung und Schulden bei amazon.deÜber diese(n) link(s) bestellen unterstützt auch meine Arbeit.
X
Tchimous Medienberater Patrice Pohe wurde auch freigelassen.
Letzte Woche hatte die Staatsanwaltschaft beantragt 12 Monate Gefängnis gegen die drei Journalisten. Aber sie war schließlich gezwungen Montag nur einen Monat und fünf Millionen CFA zu fordern, jetzt beschuldigen sie der “Verschleierung”.
Pohe als “Dieb” in diesem Fall ansehend, hatte die Staatsanwaltschaft beantragt Montag gegen ihn zwei Monate Haft und 100.000 FCFA (150 Euro) Geldbuße.
Das Gericht entschied, dass “der Diebstahl nicht bewiesen wurde”, Funken Aufruhr im Gerichtssaal, wo waren viele Journalisten.
Der Anwalt des Tios, Me Hivat Iron-Bi, sagte der AFP erfreut, dass das Gericht hat die Behauptungen im Rahmen des allgemeinen Rechts abgewiesen und entschieden hat im Rahmen des Presse Gesetz, das schließt Freiheitsstrafe aus. Es sei einen “wichtigen Präzedenzfall” geworden.
Die drei Journalisten sollen auch zahlen einen symbolischen Betrag an einen ehemaligen Baron von der Industrie, Henri Amouzou. In Gewahrsam seit zwei Jahren hatte er gefühlt, daß die Veröffentlichung der Ergebnisse der schweren Anklage gegen ihn ein Attentat auf seinen “Ruf” war.
Berufsverbände, geführt vom Leiter des ivorischen National Press Council (NPC) Eugene Kacou, hatten während einer Sitzung mit Herrn Tchimou vor der Verhandlung eingeräumt “berufliche Verfehlung” des Trios und bat, dass sie im Rahmen des Presserechts verurteilt werden.
Die Vereinigten Staaten zum Ausdruck gebracht hatte “beunruhigt” durch die “fortdauernde Inhaftierung” der drei Journalisten. Oppositionsführer Alassane Ouattara hatte die Freilassung gefordert.
Côte d’Ivoire ist der weltweit größte Produzent von Kakao.
Eröffnet im Oktober 2007 auf Antrag des Leiters der Staats, die große gerichtliche Untersuchung in den Kakao-Sektor führte zu der Verhaftung im Juni 2008, für “Veruntreuung, Missbrauch von Gesellschaftsvermögen und Betrug”, fast aller Verantwortlichen des Sektors (darunter auch von Angehörigen von Herrn Gbagbo), bzw. zwanzig Personen.
Der hoch empfindliche Prozess der “Kakao-Barone”, in Haft seit zwei Jahre, ist immer noch nicht geplant.
© 2010 AFP

Leave a Reply