ELFENBEINKÜSTE : KOMMUNALWAHLEN KORREKT, ABER MIT ZWISCHENFÄLLEN – Côte d’Ivoire: incidents après les élections locales, des blessés

Côte d’Ivoire: Vorfälle nach den Kommunalwahlen, Verletzte
Abidjan (AFP) – 22.04.2013 19.29 Uhr
Vorfälle brachen am Montag nach den Kommunalwahlen in Côte d’Ivoire aus, vor allem in Abidjan und Yamoussoukro, wo mehrere Menschen verletzt wurden, laut übereinstimmenden Quellen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Côte d’Ivoire: incidents après les élections locales, des blessés
ABIDJAN (AFP) – 22.04.2013 19:29
Des incidents ont éclaté lundi, notamment à Abidjan et Yamoussoukro, au lendemain des élections locales en Côte d’Ivoire, faisant plusieurs blessés, a-t-on appris de sources concordantes
Dans la capitale politique Yamoussoukro, de jeunes partisans d’un candidat défait, dénonçant des “fraudes”, ont protesté en barrant une route avec des pneus incendiés et des poubelles, a indiqué à l’AFP un journaliste local.
Ils ont affronté la police qui a lancé des gaz lacrymogènes, faisant quatre blessés, a-t-il affirmé.
A Koumassi, quartier très disputé de la capitale économique Abidjan, des militants ont également incendié des pneus dans les rues et la police a recouru aux lacrymogènes pour les disperser, a constaté une journaliste de l’AFP.
Selon une source onusienne, plusieurs “fauteurs de troubles” venus intimider les électeurs à Koumassi avaient par ailleurs été arrêtés dimanche.
A Ferkessédougou (nord), le siège local de la Commission électorale indépendante (CEI) a subi une descente de jeunes protestataires. “Ils ont tout saccagé, tous les ordinateurs ont été saccagés”, a rapporté un responsable de la CEI locale.
Des tensions ont aussi été observées à Adjamé, un quartier d’Abidjan, et dans plusieurs autres localités du pays.
Une série d’incidents avaient déjà eu lieu dimanche soir à l’occasion du dépouillement des élections régionales et municipales.
Des urnes ont été détruites par “près de 200” casseurs au centre de compilation des résultats de Treichville, un quartier populaire d’Abidjan, a déclaré à l’AFP Inza Diomandé, porte-parole de la CEI. “Malheureusement les forces de l’ordre n’ont pas pu contenir les casseurs”, a-t-il regretté.
Lors de ces municipales, Koumassi, Adjamé et Treichville étaient parmi les quartiers les plus disputés d’Abidjan entre les deux grands partis de la coalition gouvernementale, le Rassemblement des républicains (RDR) du président Alassane Ouattara et le Parti démocratique de Côte d’Ivoire (PDCI) de l’ex-chef d’Etat Henri Konan Bédié.
Selon une source au sein de l’Opération des Nations unies en Côte d’Ivoire (Onuci), qui a appuyé les forces de sécurité ivoiriennes le jour du vote, “neuf communes” du pays ont été touchées à des degrés divers par des cas de destructions ou vols d’urnes.
Hormis ces incidents, le scrutin s’est globalement déroulé correctement dimanche, deux ans après la fin d’une crise postélectorale ayant fait environ 3.000 morts, selon les observateurs.
Les élections locales ont été boycottées par le parti de Laurent Gbagbo, le Front populaire ivoirien (FPI).
Le FPI s’est félicité d’une participation qui s’annonce plutôt faible, y voyant un succès de son appel à bouder une “parodie électorale”. Selon le parti, la participation a oscillé “entre 13% et 15%”.
Le taux de participation devrait plutôt se situer autour de 30%, a avancé la CEI, soulignant que ce chiffre correspondrait au niveau de mobilisation habituel pour des élections locales.
De son côté, le RDR a jugé que “ceux qui ont appelé au boycott n’ont pas vaincu le désir de démocratie des Ivoiriens”. Le parti présidentiel a appelé les candidats au “fair-play”.
La commission a commencé lundi à publier des résultats partiels et estime pouvoir annoncer les résultats complets des scrutins locaux d’ici le milieu de la semaine.
© 2013 AFP

Côte d’Ivoire: Vorfälle nach den Kommunalwahlen, Verletzte
Abidjan (AFP) – 22.04.2013 19.29 Uhr
Vorfälle brachen am Montag nach den Kommunalwahlen in Côte d’Ivoire aus, vor allem in Abidjan und Yamoussoukro, wo mehrere Menschen verletzt wurden, laut übereinstimmenden Quellen.
In der politischen Hauptstadt Yamoussoukro, protestierten junge Anhänger des unterlegenen Kandidaten, dem zufolge “betrogen” wurde, durch die Blockade einer Straße mit verbrannten Reifen und Müll, sagte der Nachrichtenagentur AFP gegenüber ein lokaler Journalist. Sie stießen mit der Polizei zusammen, die Tränengas abgefeuert und vier Demonstranten verletzt hat, sagte er.
In Kumasi, in der Wahl hart umkämpftes Viertel in der wirtschaftlichen Hauptstadt Abidjan, hatten Aktivisten auch Reifen in den Straßen verbrannt und die Polizei griff zu Tränengas, bezeugt ein AFP-Journalist.
Laut einer UN-Quelle wurden mehrere “Unruhestifter” aus Kumasi, die Wähler einzuschüchtern versuchten, am Sonntag ebenfalls verhaftet.
In Ferkessedougou (Norden) hatten junge Demonstranten die lokale Zentrale der Unabhängigen Wahlkommission (CEI) überfallen. “Sie durchwühlten und plünderten alles, Computer wurden gestohlen”, berichtete ein Beamter der örtlichen CEI.
Spannungen wurden auch in Adjamé, einem Stadtteil von Abidjan, und in vielen anderen Teilen des Landes beobachtet.
Eine Reihe von Vorfällen hatten am Sonntagabend bei der Auszählung der regionalen und kommunalen Wahlen stattgefunden.
Urnen wurden zerstört von “etwa 200” Schlägern in der Mitte der Zusammenstellung der Ergebnisse in Treichville, einem populären Stadtteil von Abidjan, sagte der Nachrichtenagentur AFP Diomandé Inza, Sprecher der CEI. “Leider ist die Polizei nicht in der Lage gewesen, die Randalierer zurückzuhalten”, klagte er.
In dieser kommunalen Wahlen gehörten Kumasi, Adjamé und Treichville zu den umstrittensten Bereichen in Abidjan zwischen den beiden großen Parteien in der Regierungskoalition, die Sammlungsbewegung der Republikaner (RDR) von Präsident Alassane Ouattara und die Demokratische Partei von Côte d’Ivoire (PDCI) des ehemaligen Staatschefs Bédié.
Laut einer Quelle innerhalb der Militärmission der Vereinten Nationen in Côte d’Ivoire (UNOCI), die die ivorischen Sicherheitskräfte am Wahltag unterstützt haben, waren “neun Städte” in dem Land in unterschiedlichem Maße von Zerstörung oder Diebstahl von Wahlurnen betroffen.
Abgesehen von diesen Vorfällen wurden Sonntag nach Einschätzung von Beobachtern die Wahlen generell korrekt durchgeführt, dies zwei Jahre nach dem Ende einer postelektoralen Krise, die zu rund 3.000 Toten führte.
Die lokalen Wahlen wurden von der Partei Gbagbos, der ivorischen Volksfront (FPI), boykottiert.
Laut FPI gab es eine Beteiligung, die eher schwach aussieht, und sie sehen darin den Erfolg ihres Boykotts einer “Wahlparodie .” Laut dieser Partei war die Partizipation “zwischen 13% und 15%.”
Die Wahlbeteiligung sollte eher um die 30% gewesen sein, sagt CIS und stellt fest, dass diese Zahl dem üblichen Niveau der Mobilisierung für die Kommunalwahlen entspricht.
Ihrerseits hat die RDR festgestellt, dass “diejenigen, die zum Boykott aufgerufen haben, nicht den Wunsch nach Demokratie der Ivorer besiegt haben.” Die Präsidentenpartei hat die Kandidaten zum “fair play” aufgerufen.
Die Kommission begann am Montag, Teilergebnisse zu veröffentlichen und erwartet, dass die vollständigen Ergebnisse der Kommunalwahlen in der Mitte der Woche verkündet werden können.
© 2013 AFP

Leave a Reply