ELFENBEINKÜSTE, WAHLEN: DAUERCHEF GBAGBO KANDIDIERT WIEDER – Laurent Gbagbo candidat contre "ceux qui n’aiment pas la Côte d’Ivoire

Laurent Gbagbo Kandidaten gegen “diejenigen, die die Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste) nicht lieben”
ABIDJAN (AFP) – 16.10.2009 16:06
An der Macht seit neun Jahren trotz der Ende seiner Amtszeit im Jahr 2005 hat ivorischen Präsidenten Laurent Gbagbo Freitag erklärte, ein Kandidat für die ihm bei den Wahlen offiziell vorgesehenen für 29. November erfolgreich zu sein, verkündete seine Bereitschaft zu bekämpfen “diejenigen, die nicht Côte d’Ivoire lieben”.
Am letzten Tag der Anmeldefrist für die Kandidaten hat Herr Gbagbo am Morgen seine eingereicht, im Namen der “Liste Präsidentenmehrheit” (LMP) besteht aus einem Dutzend Parteien, dem Sitz der Unabhängigen Wahlkommission ( IEC) in Abidjan.

DEUTSCH (GOOGLE- ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Laurent Gbagbo candidat contre “ceux qui n’aiment pas la Côte d’Ivoire”
ABIDJAN (AFP) – 16.10.2009 16:06
Au pouvoir depuis neuf ans malgré la fin de son mandat en 2005, le président ivoirien Laurent Gbagbo s’est déclaré vendredi candidat à sa succession lors du scrutin officiellement prévu le 29 novembre, clamant sa volonté de combattre “ceux qui n’aiment pas la Côte d’Ivoire”.
Au dernier jour de la période d’enregistrement des candidatures, M. Gbagbo a déposé dans la matinée la sienne, au nom de “la majorité présidentielle” (LMP) formée d’une dizaine de partis, au siège de la Commission électorale indépendante (CEI) à Abidjan.

Devant l’institution, un millier de personnes s’étaient rassemblées pour accueillir entre chants et danses le candidat, accompagné notamment du chef de son parti, le Front populaire ivoirien (FPI), Pascal Affi N’Guessan.
Les figures de proue des manifestations anti-françaises au plus fort de la crise, le leader des “jeunes patriotes” Charles Blé Goudé et la dirigeante des “femmes patriotes” Geneviève Bro Grébé, avaient aussi fait le déplacement.
L’épouse du chef de l’Etat, Simone Gbagbo, considérée comme une “dure” du régime, avait annoncé le 7 octobre qu’il “acceptait d’être candidat”, lors d’une réunion publique à Anyama, au nord d’Abidjan.
Sans cesse ajourné depuis 2005, le scrutin est fixé au 29 novembre, mais un nouveau report apparaît de plus en plus probable, en raison des difficultés rencontrées dans l’élaboration de la liste électorale.
Inaugurant son QG de campagne, une villa du quartier chic de Cocody, M. Gbagbo s’est présenté comme “président à 100% et candidat à 100%”.
“Je suis candidat pour continuer le combat que nous avons commencé. (…) En avant!”, a-t-il lancé, promettant de poursuivre les réformes (école gratuite, décentralisation, “assurance maladie universelle”), qui “n’ont pas pu aboutir à cause de la guerre”.
Elu en 2000, Laurent Gbagbo a été victime d’un coup d’Etat manqué en 2002, qui a plongé le pays dans une grave crise.
Il est depuis lors resté maître du seul sud ivoirien, le nord étant contrôlé par l’ex-rébellion, dont le chef Guillaume Soro est son Premier ministre dans le cadre du processus de paix lancé en 2007 à Ouagadougou.
Devant ses sympathisants, le président-candidat n’a pas attendu pour charger ses adversaires, entonnant le discours “patriotique” utilisé dans son camp depuis l’éclatement de la crise.
“Le combat est engagé contre ceux qui n’aiment pas la Côte d’Ivoire”, a-t-il asséné.
Pour lui, l’élection “va mettre fin à une période et ouvrir une autre, tout en révélant des candidats de l’étranger”.
Il visait ainsi implicitement ses deux principaux rivaux, l’ex-chef de l’Etat Henri Konan Bédié et l’ancien Premier ministre Alassane Ouattara, régulièrement accusés par les siens d’être soutenus par l’ancienne puissance coloniale française.
“Il y a des gens qui roulent pour les autres en Côte d’Ivoire. Il y a des hommes et des femmes dont l’existence politique ne repose que sur les liens qu’ils ont avec l’étranger. Moi, mon lien c’est avec la mère nourricière, c’est à dire la Côte d’Ivoire”, a-t-il insisté.
M. Gbagbo a profité de l’occasion pour présenter son directeur de campagne. Nommé il y a quelques mois directeur de cabinet adjoint du chef de l’Etat, Malick Issa Coulibaly est originaire du nord musulman du pays.
Il est issu du même puissant clan que le ministre de l’Agriculture Amadou Gon Coulibaly, qui dirige la campagne de M. Ouattara, “bête noire” de la mouvance présidentielle.
© 2009 AFP

Laurent Gbagbo Kandidaten gegen “diejenigen, die die Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste) nicht lieben”
ABIDJAN (AFP) – 16.10.2009 16:06
An der Macht seit neun Jahren trotz der Ende seiner Amtszeit im Jahr 2005 hat ivorischen Präsidenten Laurent Gbagbo Freitag erklärte, ein Kandidat für die ihm bei den Wahlen offiziell vorgesehenen für 29. November erfolgreich zu sein, verkündete seine Bereitschaft zu bekämpfen “diejenigen, die nicht Côte d’Ivoire lieben”.
Am letzten Tag der Anmeldefrist für die Kandidaten hat Herr Gbagbo am Morgen seine eingereicht, im Namen der “Liste Präsidentenmehrheit” (LMP) besteht aus einem Dutzend Parteien, dem Sitz der Unabhängigen Wahlkommission ( IEC) in Abidjan.

Vor die Einrichtung hatte tausend Menschen versammelt, um ihn mit Lieder und Tänze zu begrüßen, vor allem mit der Spitze seiner Partei, der Elfenbeinküste Volksfront (FPI), Pascal Affi N’Guessan.
Als Galionsfiguren der Anti-Französisch-Demonstrationen auf dem Höhepunkt der Krise, hatten der Führer der “jungen Patrioten” Charles Ble Goude und dem Führer der “Frauen Patriots Genevieve Bro Grebe, auch die Reise gemacht.
Frau des Staatsoberhaupts, Simone Gbagbo, als eine “harte”-Regelung, 7. Oktober bekannt gegeben, dass er zugestimmt “stehen” in einer öffentlichen Sitzung in Anyama, nördlich von ‘Abidjan.
Ständig seit 2005 verschoben wurde, war die Wahl für den 29. November gesetzt, aber ein neuer Verschiebung erscheint zunehmend wahrscheinlich, die aufgrund von Schwierigkeiten bei der Vorbereitung der Wähler Liste gestoßen.
Eröffnung seiner Wahlkampf-Hauptquartier, eine Villa im vornehmen Vorort von Cocody, Gbagbo sich als “Präsident der 100% und 100% Kandidat.
“Ich bin ein Kandidat für den Kampf begannen wir fortsetzen. (…) Vorwärts!”, Sagte er sich verpflichtete, die Reformen fortzusetzen (kostenlose Schulbildung, Dezentralisierung, der “universellen Krankenversicherung”), die “n” wurden nicht wegen des Krieges zu erreichen. ”
Im Jahr 2000 gewählt wurde, Laurent Gbagbo das Opfer eines gescheiterten Staatsstreich im Jahr 2002, die das Land in eine schwere Krise gestürzt worden.
Seitdem hat er blieb der einzige Herr ivorischen Süden mit dem Norden kontrolliert durch die ehemalige Rebellen, Guillaume Soro, dessen Führer ist der Premierminister im Rahmen des Friedensprozesses im Jahr 2007 in Ouagadougou ins Leben gerufen.
Vor seinen Anhängern, war der Präsident-Kandidaten nicht zu erwarten, seine Gegner zu berechnen, skandierten die Worte “patriotischen” in seinem Lager seit dem Ausbruch der Krise eingesetzt.
“Der Kampf gegen diejenigen, die nicht wie die Elfenbeinküste nicht eingeleitet wird”, sagte er fest.
Für ihn ist die Wahl “wird über einen Zeitraum Ende und eine andere zu öffnen, während denen Bewerber aus dem Ausland.
Es war damit implizit seinen beiden Hauptkonkurrenten, der frühere Leiter der staatlichen Henri Konan Bédié und ehemaliger Premierminister Alassane Ouattara, regelmäßig von seiner Familie beschuldigt, die von der ehemaligen Kolonialmacht Französisch unterstützt werden.
“Es gibt Leute, die anderen in der Republik Côte d’Ivoire zu fahren. Es gibt Männer und Frauen, deren politische Existenz ist nur auf ihre Verbindungen mit fremden Ländern. Me, my link ist mit der Pflegemutter, nämlich der Republik Côte d’Ivoire “, sagte er.
Gbagbo nahm die Gelegenheit wahr, um seine Kampagne-Manager vorhanden. Bestellt ein paar Monaten Chef des Stabes Deputy Head of State, ist Issa Malick Coulibaly aus dem muslimischen Norden.
Es wird von den gleichen mächtigen Clan als Landwirtschaftsminister Amadou Gon Coulibaly, die den Wahlkampf von Herrn Ouattara läuft, “schwarze Schaf” der Präsidentschaftswahlen.
© 2009 AFP

Leave a Reply