ELFENBEINKÜSTE, WAHLEN: PRÄSIDENT GBAGBO WILL "STÖRER NIEDERWERFEN" – Présidentielle ivoirienne: Gbagbo promet de "mater" les fauteurs de troubles

Präsidentschaftswahlen in Côte d’Ivoire: Gbagbo versprach, “niederzuwerfen” Störenfriede
Abidjan (AFP) – 2010.09.04 20.56
Das Staatsoberhaupt Laurent Gbagbo schwor am Samstag in Agboville (nördlich von Abidjan), “mit äußerster Härte” Unruhestifter zu unterdrücken, die ihm zufolge planen, die Organisation der Präsidentschaftswahlen in Côte d Ivory 31. Oktober zu stören.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> ALL: presidentielle ivoirienne//Elfenbeinküste Präsidentenwahlen

Présidentielle ivoirienne: Gbagbo promet de “mater” les fauteurs de troubles
ABIDJAN (AFP) – 04.09.2010 20:56
Le chef de l’Etat ivoirien Laurent Gbagbo a promis samedi à Agboville (nord d’Abidjan) de “mater avec la plus grande sévérité” des fauteurs de troubles qui selon lui, projetteraient d’empêcher l’organisation du scrutin présidentiel en Côte d’Ivoire prévu le 31 octobre.

Le président ivoirien Laurent Gbagbo, le 11 avril 2010 à AbidjanFoto (c) AFP: Le président ivoirien Laurent Gbagbo, le 11 avril 2010 à Abidjan

“Il y a certains individus qui rasent les murs et qui veulent nous empêcher d’aller à la paix” a déclaré, le président Gbagbo, lors d’un meeting de clôture à Agboville, chef lieu de la région d’Agnéby où il effectue depuis jeudi une visite d’Etat.
“J’ai demandé aux FDS (armée, gendarmerie et police) de mater tous ceux qui veulent créer des troubles (…) de mater avec la plus grande sévérité tous ceux qui veulent empêcher les élections d’avoir lieu” a-t-il souligné.
Evoquant des “petits coups” avant le scrutin, M. Gbagbo a annoncé que “nous allons les débusquer, les juger et les condamner”, sans plus de précisions.
Le président ivoirien a également appelé les hommes politiques de son pays à se “préparer à aller aux élections”. “Notre pays a besoin des élections pour légitimer le pouvoir de celui qui le gouvernera” a-t-il ajouté.
Vendredi, le porte-parole du Premier ministre ivoirien Guillaume Soro, Sindou Méité a estimé qu’il restait “beaucoup à faire” sur le plan sécuritaire, à moins de deux mois du scrutin présidentiel.
Le scrutin est censé clore la crise née du putsch manqué de 2002, qui a coupé le pays en deux, le sud loyaliste et le nord tenu par les ex-rebelles des Forces nouvelles (FN). Le respect de cette échéance suppose la fin des opérations pré-électorales et le désarmement des FN.
© 2010 AFP

Präsidentschaftswahlen in Côte d’Ivoire: Gbagbo versprach, “niederzuwerfen” Störenfriede
Abidjan (AFP) – 2010.09.04 20.56
Das Staatsoberhaupt Laurent Gbagbo schwor am Samstag in Agboville (nördlich von Abidjan), “mit äußerster Härte” Unruhestifter zu unterdrücken, die ihm zufolge planen, die Organisation der Präsidentschaftswahlen in Côte d Ivory 31. Oktober zu stören.
“Es gibt einige Leute, die schleichen um die Wände und wollen uns daran hindern, den Frieden zu bekommen”, sagte Präsident Gbagbo, bei einer Abschlussveranstaltung in Agboville, Hauptstadt der Region Agnéby , wo er seit Donnerstag ein Staatsbesuch macht.
“Ich beauftragte den FDS (Armee, Gendarmerie und Polizei), um all diejenigen, die Unruhen (…) stiften wollen, niederzuhalten und mit der größten Strenge alle diejenigen, die Wahlen vereiteln wollen, zu unterdrücken”, sagte er hervorgehoben.
Apropos “kleine Schläge” vor der Wahl, Gbagbo sagte “Wir werden sie ausspülen, aufdecken und verurteilen”, ohne näheres.
Der ivorische Präsident hat auch auf die Politiker seines Landes aufgerufen, “sich vorzubereiten, auf die Wahlen zu gehen.” “Unser Land braucht die Wahlen, die Macht der Regierenden zu legitimieren”, fügte er hinzu.
Am Freitag, der Sprecher des ivorischen Premierministers Guillaume Soro, Sindou Meite, sagte, gäbe es “viel zu tun” für die Sicherheit, weniger als zwei Monaten vor der Präsidentschaftswahl.
Die Abstimmung die Krise beenden, die sich aus dem gescheiterten Putsch von 2002 ergab, der das Land in zwei Hälften geteilt hat, den regierungstreuen Süden und im Norden durch die ehemaligen Rebellen Forces Nouvelles (FN) kontrolliert. Die Einhaltung dieser Frist setzt voraus den erfolgreichen Abschluss der Oraganisationsarbeit im Vorfeld der Wahlen und die Entwaffnung der FN.
© 2010 AFP

Leave a Reply