ENERGIEPLAN USA FÜR AFRIKA: 7 MRD FÜR ZUGANG ZU ELEKTRIZITÄT – Obama: 7 milliards de dollars pour l’accès de l’Afrique à l’électricité

Obama: 7 Mrd Dollar für Zugang zu Elektrizität in Afrika
Johannesburg (AFP) – 30.06.2013 08.57 Uhr
US-Präsident Barack Obama verkündet bei einem Besuch in Südafrika eine sieben Milliarden Dollar schwere Fünf-Jahres-Initiative mit dem Namen “Power Africa”, die zur Erleichterung des Zugangs zu Strom im Subsahara-Afrika beitragen soll, sagte das Weiße Haus. Power Africa wird vom Weißen Haus bezeichnet als “eine neue Initiative, um den Zugang zu Elektrizität in Subsahara-Afrika zu verdoppeln.”
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> SIEHE AUCH – VOIR AUSSI OBAMAs SPÄTE AFRIKAREISE IN DER KRITIK – Voyage en Afrique: Obama attendu mais pas en terrain conquis
=> => AFRIKAREISE – SENEGAL: OBAMA BEGRÜßT DEMOKRATIE UND UNTERSTÜTZT HOMOSEXUELLE – Obama à Dakar salue la démocratie le “héros” Mandela, soutient les homosexuels
=> => SÜDAFRIKA: OBAMA SPRICHT MIT JUGEND ÜBER MANDELA – Afrique du Sud: Obama parle Mandela avec jeunesse de Soweto
=> => GESCHICHTE SÜDAFRIKA: ROBBEN ISLAND die GEFÄNGNISINSEL MANDELAs und OBAMAs DEMUT – Afrique du Sud: Robben Island, île prison pour Madiba, lieu de recueil pour Obama

Obama: 7 milliards de dollars pour l’accès de l’Afrique à l’électricité
Johannesburg (AFP) – 30.06.2013 08:57
Le président américain Barack Obama, en visite en Afrique du Sud, doit annoncer dimanche un plan de sept milliards de dollars, une initiative sur cinq ans baptisée “Power Africa”et destinée à faciliter l’accès à l’électricité en Afrique sub-saharienne, a déclaré la Maison Blanche.
Power Africa est décrit par la Maison Blanche comme “une nouvelle initiative visant à doubler l’accès à l’électricité en Afrique subsaharienne”.
“Plus des deux tiers de la population de l’Afrique subsaharienne vivent sans électricité, et plus de 85% des habitants des zones rurales n’y ont pas accès. Africa Power va s’appuyer sur l’énorme potentiel énergétique de Afrique, y compris les nouvelles découvertes de vastes réserves de pétrole et de gaz, et sur le potentiel de développement d’énergies propres, géothermique, hydroélectrique, éolienne et solaire”, a-t-elle ajouté.
Le plan américain “va aider les pays à développer de façon responsable des ressources récemment découvertes, construire des centrales et des lignes électriques, et élargir les solutions de mini-réseaux et de systèmes hors réseau”.
Les Etats-Unis vont d’abord travailler avec l’Ethiopie, le Ghana, le Kenya, le Liberia, le Nigeria et la Tanzanie, des pays affectés par des coupures d’électricité fréquentes qui ont des “objectifs ambitieux” en matière de production d’électricité. Ils vont leur apporter 10.000 MW d’électricité “plus propre” supplémentaires, ce qui permettra de brancher 20 millions de foyers et d’entreprises.
Quand bien même cette initiative est annoncée en Afrique du Sud, le pays n’est pas concerné par Africa Power, alors qu’il peine à produire suffisamment d’électricité pour répondre à ses besoins.
Le plan américain associe plusieurs agences gouvernementales et devrait entraîner au moins 9 milliards de dollars d’investissements privés, selon la Maison Blanche.
© 2013 AFP

Obama: 7 Mrd Dollar für Zugang zu Elektrizität in Afrika
Johannesburg (AFP) – 30.06.2013 08.57 Uhr
US-Präsident Barack Obama verkündet bei einem Besuch in Südafrika eine sieben Milliarden Dollar schwere Fünf-Jahres-Initiative mit dem Namen “Power Africa”, die zur Erleichterung des Zugangs zu Strom im Subsahara-Afrika beitragen soll, sagte das Weiße Haus. Power Africa wird vom Weißen Haus bezeichnet als “eine neue Initiative, um den Zugang zu Elektrizität in Subsahara-Afrika zu verdoppeln.”
“Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung in Subsahara-Afrika leben ohne Strom, und über 85% der Menschen in ländlichen Gebieten haben keinen Zugang. Afrika Power wird auf dem riesigen Energiepotential von Afrika aufbauen, einschließlich der neuen Entdeckungen von großen Reserven an Öl und Gas sowie dem Entwicklungspotenzial von sauberer Energie, Geothermie, Wasserkraft, Wind-und Sonnenenergie”.
Der US-Plan “hilft Ländern, die neu entdeckten Ressourcen verantwortungsvoll zu entwickeln, Kraftwerke und Stromleitungen zu bauen, und Lösungen bei Mini-Netzen und netzlosen Systemen zu erweitern.”
Die Vereinigten Staaten werden zunächst mit Äthiopien, Ghana, Kenia, Liberia, Nigeria und Tansania arbeiten, Länder, die durch häufige Stromausfälle betroffen sind und die “ehrgeizige Ziele” haben in der Produktion von Strom. Der Plan bringt ihnen zusätzliche 10.000 MW von “sauberer” Energie, die ermöglichen, 20 Millionen Haushalte und Unternehmen mit Strom zu verbinden.
Auch wenn diese Initiative in Südafrika bekannt gegeben wurde, wird das Land nicht durch Power Africa betroffen, während es zu kämpfen hat, um genug Strom für seinen Bedarf zu produzieren.
Der US-Plan umfasst mehrere Regierungsbehörden und sollte mindestens $ 9 Mrd an privaten Investitionen nach sich ziehen, so das Weiße Haus.
© 2013 AFP

Leave a Reply