ERITREA: REKORD INHAFTIERTER JOURNALISTEN – Erythrée, pays d’Afrique où sont emprisonnés le plus de journalistes

Eritrea, das Land in Afrika mit den meisten inhaftierten Journalisten
Addis Abeba (AFP) – 08.12.2009 13:30
Eritrea ist das Land von Afrika mit der größten Zahl von Journalisten im Gefängnis, von denen einige in der Haft gestorben sein, sagt eine Organisation der Verteidigung der Pressefreiheit, das Committee to Protect Journalists ( CPJ).
“Am 1. Dezember 2009 insgesamt 25 Journalisten inhaftiert waren in Subsahara-Afrika als Vergeltung gegen ihre journalistische Arbeit, und fast 90% der Journalisten wurden ohne Anklage und ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten”, so ein CPJ Pressemitteilung in Addis Abeba ausgestellt .

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

L’Erythrée, pays d’Afrique où sont emprisonnés le plus de journalistes

ADDIS ABEBA (AFP) – 08.12.2009 13:30
L’Erythrée est le pays d’Afrique avec le plus grand nombre de journalistes en prison, dont certains sont peut-être morts en détention, a assuré une organisation de défense de la liberté de la presse, le Comité pour la protection des journalistes (CPJ).
“Au 1er décembre 2009, 25 journalistes au total étaient emprisonnés en Afrique sub-saharienne en représailles contre leur travail journalistique, et près de 90% de ces journalistes étaient détenus sans charges et au secret”, selon un communiqué du CPJ diffusé à Addis Abeba.

“Avec au moins 19 journalistes en prison, l’Erythrée tient de loin la tête de la liste des nations de la honte en Afrique. Une place que l’Erythrée détient depuis 2001”, note le CPJ.
Selon l’organisation basée à New York, les autorités d’Asmara “ont refusé de confirmer si les détenus sont toujours en vie, alors que des informations suggèrent que trois journalistes sont morts en détention”.
L’Ethiopie voisine se trouve en seconde place de ce classement “avec quatre journalistes en prison, dont deux journalistes érythréens détenus depuis fin 2006 dans des endroits secrets sans procédure légale”, ajoute le CPJ.
“Au total dans le monde, 136 reporters, rédacteurs en chefs, ou photographes sont en prison, 11 de plus qu’en 2008”, note l’organisation, soulignant que la Chine “a le déshonneur d’être le pays qui emprisonne le plus les journalistes depuis onze ans”, avec 24 journalistes actuellement derrière les barreaux.
L’Erythrée arrive à la quatrième place au niveau mondial, après la Chine, l’Iran et Cuba, suivie par la Birmanie, toujours selon le CPJ.
© 2009 AFP

Eritrea, das Land in Afrika mit den meisten inhaftierten Journalisten

Addis Abeba (AFP) – 08.12.2009 13:30
Eritrea ist das Land von Afrika mit der größten Zahl von Journalisten im Gefängnis, von denen einige in der Haft gestorben sein, sagt eine Organisation der Verteidigung der Pressefreiheit, das Committee to Protect Journalists ( CPJ).
“Am 1. Dezember 2009 insgesamt 25 Journalisten inhaftiert waren in Subsahara-Afrika als Vergeltung gegen ihre journalistische Arbeit, und fast 90% der Journalisten wurden ohne Anklage und ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten”, so ein CPJ Pressemitteilung in Addis Abeba ausgestellt .

“Mit mindestens 19 Journalisten im Gefängnis, Eritrea rangiert weit oben auf der Liste der Schandnationen in Afrika. Einen Platz, den Eritrea seit 2001 inne hat”, sagt CPJ.
Nach Angaben der Organisation in New York, die Asmara Behörden “abgelehnt zu bestätigen, ob die Häftlinge noch am Leben sind, während Berichte legen nahe, dass drei Journalisten in der Haft gestorben”.
Das benachbarte Äthiopien ist auf dem zweiten Platz in diesem Ranking “mit vier Journalisten im Gefängnis, darunter zwei eritreische Journalisten seit 2006 an geheimen Orten ohne Gerichtsverfahren festgehalten”, sagt CPJ.
“In der ganzen Welt, 136 Reporter, Chefredakteure, Fotografen sind im Gefängnis, 11 mehr als im Jahr 2008”, stellt die Organisation fest, dass China “hat die Schmach des Seins das Land, gefangen die meisten Journalisten seit elf Jahren”, mit 24 Journalisten derzeit hinter Gittern.
Eritrea wurde an vierter Stelle weltweit nach China, Iran und Kuba, gefolgt von Birma nach CPJ.
© 2009 AFP

Leave a Reply